Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 2.576 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Amerikanische Trucks
Mart Offline




Beiträge: 3.677

22.07.2012 01:12
Western Star Umbau antworten

Hallo Forumsgemeinde,

ein ca. 20 Jahre alter Western Star 4964 EX wurde nochmals ausgekramt, um daraus ein etwas ansehnlicheres Modell zu schaffen.
Es wird eine weitere ZGM aus der "Becker's" Flotte, die ich endlich komplettieren möchte.

Die originale Schlafkabine muß leider einem kürzeren Modell aus dem Hause Freightliner weichen. Eine FL- Kabine auf einem WS ist durchaus keine Seltenheit, gehören doch beide Marken zum Daimler Konzern und part sharing ist gängige Praxis; die Fahrgestelle sind ebenfalls identisch, bis auf ein paar Kleinigkeiten. Während WS so etwas wie die Nobelmarke darstellt, sind die Freighty's eher die Brot und Butter- Trucks.
Bis zur Einführung des WS Constellation im Jahre 1999 hat WS alle Kabinenteile nur von anderen Firmen bezogen. Die Fahrerkabine meist von White (zu denen WS ursprünglich gehörte) und die Sleeper von diversen Anbietern. Erst der Constellation ist eigentlich "obenrum" ein echter WS, denn Kabine und Sleeper werden nun selbst gefertigt.

(Eigentlich gehörte das hier schon in die Rubrik "Oldtimer". Aber noch wird der 49er ja gebaut.)


Bisher:





Macht auch als Day Cab mit langem Fahrgestell eine gute Figur...





(Die Alterung und der Dreck sind übrigens NATÜRLICH entstanden )


Dry fit der neuen Kabine:



Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

29.07.2012 07:51
#2 RE: Western Star Umbau antworten

Und weiter gehts mit der Demontage der einzelnen Baugruppen.
Hier erweist es sich als Vorteil, daß ich damals keinerlei Rahmenteile lackiert und auch noch schlechten Kleber verwendet habe! Die Teile lassen sich mit Leichtigkeit voneinander trennen. Wenn ich mich recht erinnere, benutzte ich damals Kleber aus der Tube; an den Namen kann ich mich aber nicht mehr erinnern. Beim Wiederaufbau wird allerdings nicht so verfahren! Schließlich soll das Teil ja ein paar Jahrzehnte halten!

Der überarbeitete Rahmen, der nun schwarz lackiert wird.




Die Achsgehäuse wurden auseinander genommen, neu zusammengeklebt und mit Metallachsen versehen. Die Bremszylinder sind neu.




Die Chromteile wurden ebenfalls auseinander genommen, neu verklebt und für das Lackieren mit Alclad leicht angeschliffen. Die Quater Fenders waren im Rahmen sogar nur eingesteckt! Sie werden aber nicht wieder verwendet, denn der WS von "Becker's" hatte die vorderen Hinterräder überdeckt. Trotzdem werden sie lackiert, denn brauchen kann man die Teile immer wieder mal für ein anderes Auto. Die "Nummernschild- Galerie" an der Stoßstange wurde entfernt. Die Batteriekästen werden in Alu lackiert. Hier nur die Teile, die mit Alclad behandelt werden sollen: Stoßstange und Tanks in Edelstahl, Luftfilter und Auspuffanlage in Chrom. Die neuen Hinterradabdeckungen werden ebenfalls in Edelstahl lackiert, sind aber noch nicht gebaut.



Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

29.07.2012 13:16
#3 RE: Western Star Umbau antworten

Rahmen in schwarz matt. Gibt Hoffentlich einen schönen Kontrast zu dem Silber der Karosserielackierung.



Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.252

29.07.2012 17:32
#4 RE: Western Star Umbau antworten

Zitat von Mart im Beitrag #3
Rahmen in scharz matt. Gibt Hoffentlich einen schönen Kontrast zu dem Silber der Karosserielackierung.



das gibt es sicherlich. Ein seidenmatter Lack würde aber bestimmt besser zur glänzenden Kabine passen. Es sei denn du machst einen auf "used look"

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.677

29.07.2012 19:53
#5 RE: Western Star Umbau antworten

Oliver,

normalerweise lackiere ich die Rahmen nie. Aber der hier mußte halt schwarz werden, war aber rot! Du müßtest Dir die Originale mal ansehen! Nix is mit seidenmatt! Ohne Grundierung ein Tauchbad im Schwarzen und fertig is. Nach spätestens fünf Jahren sehen die aus, wie unsere Rahmen nach 12 Jahren. Ich kenne drüben Trucks, deren Karosserie (Alu oder Kunststoff) ist 20 Jahre alt, hat aber schon den dritten oder vierten Rahmen.

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

30.08.2012 06:38
#6 RE: Western Star Umbau antworten

Nun ist einige Zeit vergangen und ein Baustop war leider nicht zu vermeiden. Die Hütte ließ sich nicht mehr gut mit Backofenspray entlacken, da der Lack damals wohl doch etwas zu dick aufgetragen wurde! Ich hätte zuviel schleifen müssen, was die Konturen (wie die Schanierleiste der Türen) vollkommen zerstört hätte. Mit Bremsflüssigkeit will ich aber nicht arbeiten! Das ist mir dann doch eine Spur zu giftig. Die Klarteile mußte ich eh neu bestellen, also auch gleich die Spritzlinge für die Hütte mitbestellt. Die Motorhaube ist zum Glück noch verwendbar.

An der Inneneinrichtung wurde nichts verändert, außer, daß der Boden schwarz und die Sitze in dunkelgrau gepinselt wurden.

Zu allem Leid ist auch noch meine Kamera defekt! Die Bilder vom Stöffelfest sind hin und es lassen sich auch keine Bilder mehr machen. Mit dem Blitz und anderen Einstellungen hatte ich schon öfter mal Probleme, aber jetzt geht nichts mehr. Sobald das wieder in Ordnung ist, werden auch wieder Photos im Baubericht erscheinen.

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

31.08.2012 22:59
#7 RE: Western Star Umbau antworten

Daß man Digi- Kameras quasi online "reparieren" kann, war mir völlig neu! Durch ein Diagnoseprogramm vom Hersteller, das man sich runterladen kann und das, bei angeschlossener Kamera, Fehler in der Software erkennt und auch behebt, klappt das Ding wieder. Faszinierend! (Was es alles gibt....)
Die Bilder waren zum Glück noch alle auf dem Chip.


Mal wieder zum Umbau:

Frisch lackiert mit "Silbergrau" von Multona (von Dupli gibts die Farbe nicht). Die Farbe hats aber in sich! Mit jeder Schicht, die man draufsprüht, wird das Finish dunkler! Zudem ist sie recht dickflüssig, was die Sache nicht gerade erleichtert, da man sehr schnell manche Ritze zugeschmiert hat!





Jenachdem, wie das Licht drauf fällt, erscheint die Farbe von silber bis fast schwarz. Nicht gerade prickeld beim lackieren!

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

02.09.2012 08:19
#8 RE: Western Star Umbau antworten

Hier mal ein Pete 367 in einer ähnlichen Farbe. Von Pete gibts fünf verschiedene Grautöne serienmäßig. Auch diese Farben verändern ihr Erscheinungsbild, jenachdem, wie das Licht drauffällt. Eigentlich biete jeder Hersteller in den Staaten mindestens einen dieser Grautöne an.
Die helleren Töne dieses Grau sind nicht mal so unschön. Das Grau von "Becker's" allerdings war recht dunkel. Warum es diese Farbe aber hier nicht gibt, ist mir ein Rätsel. Ich habe jedenfalls noch nie einen LKW in diesem Farbton gesehen.


(Dank an Tim für die Erlaubnis, das Photo zu verwenden!)




Chromglanz kann man nicht essen.....

Unterflur ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2012 14:53
#9 RE: Western Star Umbau antworten

Die Farbe gefällt mir schon sehr gut! Saubere Arbeit! Ich bin auf das Endresultat gespannt.

Grüße
Patrick

Mart Offline




Beiträge: 3.677

06.09.2012 19:35
#10 RE: Western Star Umbau antworten

Hi Patrick!

Nun ja, es wird dann etwa so....

Mack RW 713

......aussehen.

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

09.09.2012 10:07
#11 RE: Western Star Umbau antworten

Auf der Baustelle ist mal wieder Stillstand!
Italeri hat den falschen Klarsichtteilesatz geliefert! Der ist zwar von einem WS, aber vom Constellation. Die alten Scheiben kann ich aber - wie schon berichtet - nicht mehr verwenden.
Da auch die richtige Alclad- Farbe noch auf der Post ist, geht mal wieder nichts voran......




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

17.09.2012 05:47
#12 RE: Western Star Umbau antworten

Hier nun die Bilder.....

Etwas unschön: Die Folie der Decals zeichnet sich je nach Lichteinfall ab, obwohl ich vorher Klarlack drauf gesprüht habe und auch nach dem Anbringen der Decals nochmals mit Klarlack dünn drüber bin! Es muß wohl an der Metallic- Lackierung liegen Bei Lacken ohne den Metallic- Effekt habe ich das noch nicht beobachtet, mit Metallic- Effekt aber schon öfter. Oder sollte das eine anderen Grund haben? Die Decals sind etwa zwei Jahre alt, haben immer schön im Dunkeln und trocken gelagert.







Gestern funktionierte die "bilderhochladen"- Seite nicht!




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

03.10.2012 08:29
#13 RE: Western Star Umbau antworten

So ganz allmählich gehts auch hier mal weiter.
Nachdem ich lange an der passenden Farbe für Stoßstange, Tanks usw. gesucht habe, bin ich doch noch noch fündig geworden und habe mich dazu entschieden, anstatt Alclad das Silber / Chrome von Testors zu verwenden.
Alclad
Leider sind die Teile noch nicht lackiert, da mein Airbrusher noch keine Zeit hatte (ich muß mir wohl doch noch sowas zulegen...).

Die neuen Klarsichtteile aber sind bereits eingebaut und auch passende Kotflügel haben sich zufällig gefunden (Dank an Oliver!). Die aber muß ich noch ordentlich umarbeiten.

Was für die Luft- / Elektrikleitungen zum Auflieger noch fehlt, wäre ein 4 mm Gewebeschlauch, in dem die Leitungen zusammengefaßt sind. Keine Ahnung, wo man sowas bekäme oder wie man das selbst herstellen könnte. Ich habe es mit einem längsgeschnittenen Streifen Leukoplast- Pflaster probiert, den ich um die Leitungen geklebt und dann schwarz gepinselt habe. Klappt auch ganz gut, aber sobald der Schlauch gebogen wird, hälts einfach nicht mehr zusammen!




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

03.10.2012 14:30
#14 RE: Western Star Umbau antworten

Die Luftfilter sind in Wagenfarbe lackiert, mit je zwei Zierhaltebändern aus BMF. Auch die Deckel der LuFi's wurden lackiert; dann blendet die Sonne nicht darin!
Die Hörner auf dem Dach saßen auf der linken Seite und hatten einen wunderbaren Terz- Klang (A- Dur). Vorne drauf sind Schutzüberzüge, damit man nicht pfundweise tote Fliegen rausfriemeln muß. Als Musiker muß ich aber bemerken, daß diese Überzüge den Klang nachteilig beeinflussen!
Wie unschwer zu erkennen ist, sind auch bei diesem Fahrzeug die Dichtungen der Frontscheiben lackiert, besser gesagt, beim Umlackieren nicht rausgenommen worden. Sieht man übrigens häufig. Die Scheiben sind nicht, wie hierzulande üblich, geklebt, sondern liegen lose in der Nut des Gummis, weshalb die Frontscheiben auch nie ganz dicht sind! Bei Starkregen kommt Wasser rein und im Winter frieren sie von innen. Das sind aber Kleinigkeiten, über die sich der US- Fahrer keinen Kopf macht, sondern als gegeben hin nimmt.



Da der rechte Tank keine Verwendung mehr findet, habe ich mal ein Experiment gestartet und ihn in RAL 9006 Silber lackiert. Dann wird er poliert und anschließend mit Klarlack überzogen. Mal sehn, wie das nacher aussieht. Wenns fertig ist, kommt mal ein Bild davon.




Chromglanz kann man nicht essen.....

Gabi Offline




Beiträge: 985

08.10.2012 21:06
#15 RE: Western Star Umbau antworten

Hallo Mart,

schönes Projekt, und die Farbe ist sehr gut!!

Gruß
Gábor

Mart Offline




Beiträge: 3.677

09.10.2012 01:52
#16 RE: Western Star Umbau antworten

Hallo Gabor,

die Farbe ist wirklich schön! Auf den Bildern sieht man das leider nicht so gut! Für die folgenden Modelle dieser Spedition muß ich mir aber etwas anderes einfallen lassen, weil es diese Multona- Farbe nicht mehr gibt und mein Vorrat erschöpft ist


Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.252

09.10.2012 12:07
#17 RE: Western Star Umbau antworten

Die Farbe ist auf den Bildern schwer zu definieren. ist das ein Grau mit einem Stich ins violette?
Macht sich aber ganz gut

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.677

09.10.2012 19:36
#18 RE: Western Star Umbau antworten

Hi Oliver!

Nein, violett ist nicht dabei. Das liegt vielleicht an den ungünstigen Lichtverhältnissen beim Photographieren (bei uns kommt ja kaum Sonne hin...).
Wenn ich das nächste mal bei Dir vorbeikomme, bringe ich den WS mal mit. (Aber erinnere mich dann nochmals dran!)

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

13.10.2012 08:24
#19 RE: Western Star Umbau antworten

Doch, doch, es geht weiter!

Alle Kleinteile sind fertig und harren der Montage. Ein großer Staukasten ist in Arbeit.
Ich habe mir eine Airbrush gekauft und werde jetzt mal ein bischen damit üben! Ist nix Weltbewegendes, aber für kleine Teile wie Tanks, etc. sollte das Teil ausreichend sein.




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

17.10.2012 17:27
#20 RE: Western Star Umbau antworten

Hier die versprochenen Bilder von dem Tank, der mit RAL 9006 gespritzt wurde:





Trotz seidenmattem Klarlack sieht es noch etwas matt aus. Ohne Klarlack war es richtig matt. Als farbliche Alternative ("Stahlgrau" oder "Alu uralt") vielleicht zu gebrauchen, aber nicht wirklich prickelnd!

Also werde ich das Teil mal wieder entlacken!




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.677

03.11.2012 22:19
#21 RE: Western Star Umbau antworten

So. Endlich fertig! (Hat ja lange genug gedauert.....)

Stoßstange und Tank sowie die Auspuffanlagen wurden mit Testors chrome silver gespritzt. Die Stoßstange erhielt ein paar matte Stellen (einfach mit dem Finger über den trockenen Lack gewischt). Der Tank ist leider nicht so geworden, wie er sollte! Das Auto ist zwar renoviert, aber alt und aus diesem Grunde lasse ich es so.
Die Batteriekästen sind mit Rv. 90 und die Rahmenabdeckung mit Rv. 99 lackiert.
Auf dem Dach befinden sich zwei Antennen, die auf diesen schlechten Bildern aber nicht gut zu sehen sind.
Umriß- (Eck-) Markierungen an der Kabinenrückwand kann ich mir sparen, denn die Heckbeleuchtung ist "ausreichend" (nach amerikanischer Definition) und das Heck durchgehend mit Markierungsband beklebt. Zudem sind die neuen Spratzlappen ebenfalls reflektierend.

Demnächst gibts bessere Bilder in der Galerie; dann auch mit Auflieger.











Bessere Bilder gibts in der Galerie: Western Star mit Grain Hopper

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Italeri WESTERN STAR 4964
Erstellt im Forum Nichteuropäische LKW´s von Mart
2 20.03.2016 12:36
von Mart • Zugriffe: 404
Umbau Mack RW 713
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von Mart
3 22.08.2013 01:08
von Mart • Zugriffe: 1174
Western Star mit Grain Hopper
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von Mart
2 13.11.2012 10:31
von Mart • Zugriffe: 1508
Umbau - Scania R620
Erstellt im Forum Europäische Lkw`s von M.Sille
59 17.09.2012 18:18
von M.Sille • Zugriffe: 11754
Western Star Holzzug
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von Mart
3 04.08.2011 18:20
von Mart • Zugriffe: 1622
2x VOLVO F12 Umbau und Restaurierung
Erstellt im Forum Oldtimer Lkw`s von MagirusMAN
28 07.08.2011 09:46
von MagirusMAN • Zugriffe: 6311
IVECO Turbo-Star 190-42 Schoch
Erstellt im Forum Europäische Lkw`s von Saurier
11 01.04.2009 19:38
von Saurier • Zugriffe: 2601
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor