Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 3.096 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Auflieger und Anhänger
Seiten 1 | 2
Mart Offline




Beiträge: 4.851

02.05.2021 04:30
#26 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Hi Rob!

Interessant, wofür man Kaffeesatz so alles verwenden kann.

Gruß,

Martin




bratstop.com

rob. Offline



Beiträge: 93

09.05.2021 14:07
#27 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Zitat von Mart im Beitrag #26
Hi Rob!

Interessant, wofür man Kaffeesatz so alles verwenden kann.

Gruß,

Martin


Moin Martin,

es gibt auch verschiedene andere Varianten, wo man Sand, Erde, Steinchen und Holzstückchen mischt. Das Feld des Geländebaus ist groß. In den letzten 50 Jahren hat sich von gefärbten Sägemehl hin zu komplexen Matten einiges getan. Landschaftsbau bei der Modellbahn ist eine Wissenschaft für sich, über die etliches Publiziert wurde.

Jetzt geht es weiter.


Eine der härtesten Aufgaben beim Modellbau ist es immer ausreichend Dosen und Co zu haben.
Ich habe mir zur schweren Aufgabe gemacht, mir 4 neue Dosen zu organisieren, dazu muss ich erstmal den Inhalt vernichten.
Tatsächlich sind Eisdosen mein Favorit bei der Lagerung. Meine Mutter hat früher lieber Krautsalatdosen verwendet.


Bei dem Rohrauslass habe ich noch ein paar Nacharbeiten durchführen müssen.


Kleine Löcher beim Wasserauslass, habe ich testweise mit "mini Bauschaum" - Korrekt: Fischer Flüssigdübel von Hinten unterfüttert.
Für kleine Detailarbeiten vollkommen ausreichend. Bei einem Preis von über 10 Euro pro Spritze ist es aber relativ teuer in der Anwendung, und es werden auch nur zwei Mischkanülen mitgeliefert. Nach dem Aushärten ist die Kanüle jedoch nicht mehr verwendbar.
Allerdings ist das Ergebnis überzeugend. es dürfte gewiss ein paar Einsatzbereiche geben, wo dieser Schaum die Ideallösung ist.
ich selbst habe es ausprobiert, da ich noch einen kleinen Rest in der Spritze hatte und das Verfallsdatum erreicht wurde.


Aua Papier habe ich mir eine einfache Schablone erstellt.


Zum Anzeichnen des Rohrkreises ist so eine Kreisschablone praktischer als ein Zirkel.


Ich habe den Rohrdurchlass einmal vorgemauert. Hierfür habe ich Juweela Ziegel verwendet.
Diese habe ich auf einer Polystyrolplatte geklebt.
Im nächsten Schritt werde ich die Ziegel mittels Trennscheibe und Schleifscheibe anpassen.


Mit einer normalen Wasserpumpenzangen und Finger lassen sich die Ziegel halbieren.


Mit dem thermocut 12/e habe ich die Fläche etwas weiter geplant.


So eben lassen sich die Platten besser verlegen.


Naja, erstmal versagt. Der Plattenversatz ist einfach zu groß


Gut auf der anderen Seite passt es.


Da die einzelnen Platten ziemlich gut verklebt sind, gilt die Devise: Rausreißen - Neumachen.


Auch hier bewährt sich der Thermocut 12/E für radikale Arbeiten.


Mit dem Tischgerät habe ich Ersatzstücke gefertigt, diese müssen noch eingeklebt werden.



Die Verdrahtung der Module wird sehr einfach sein. Jedes Modul hat zwei Stromanschlüsse pro Gleis. Dadurch ist eine gewisse Redundanz gegeben.
Am mittleren Ladestraßenmodul kommen auf beide Seiten eine Buchse für den Anschluss eines Trafos. Dadurch kann man die Module einfach auf einem Tisch abstellen ohne Kabel zu qeutschen.
Zur Sicherung der Drähte habe ich die Durchführungen oben und unten mit Heißkleber gesichert.


Aber auch hier war ich verpeilt und habe einmal die Drahtfarben vertauscht. Lüsterklemmen regeln das.


Am "Endmodul" bzw. 50cm Modul habe ich nach den ersten Erfahrungen mit der "Erdarbeit" eine Variante ausprobiert. Statt den Kaffeeprütt in satt aufgestrichene Abtönfarbe zu streuen, habe ich ein 50/50 Gemisch aus Weißleim und Abtönfarbe verwendet.
Mal schauen ob dieses Ergebnis besser sein wird

Irgendwie kann ich mich gerade noch nicht so 100% durchdringen den Trailer weiter zubauen. Aber das kommt noch.

Grüße Rob

rob. Offline



Beiträge: 93

09.05.2021 17:13
#28 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Und gleich noch einen weiteren Baufortschritt.


Von der Optik und der Abriebfestigkeit her kann es wesentlich mehr überzeugen.


Für Modellbauzwecke ausreichend.- preiswerter Montagekleber für 2,50-3 Euro die Kartusche, es muss für Modellbau nicht die 10 Euro Hochleistungkartusche sein mit der man Briefkästen und Co an die Wand klebt.


Vor der billigsten Kartuschenpresse rate ich jedoch ab, ich mit diesem Modell im Mittleren Preissegment zufrieden und hab schon einige Kartuschen durchgepresst.


An Stelle von normalen Keilen lassen sich zum erreichen eines Anpressdrucks auch konische Kugelschreiber missbrauchen.


Zwischenzeitlich hab ich so einen Wunschgutschein einlösen können bei Conrad.
Mit diesem Grundstock probiere ich nun meine erste Geländegestaltung. Mit der Zeit werde ich diese Sammlung noch ausbauen.
Am liebsten hätte ich das ganze ja offline im lokalen Ladengeschäft eingekauft, da man da wesentlich besser die Farben und die Struktur erkennen kann. Muss man halt durch.


Die Woodlandtüten sind einfach nur Heißversiegelt. Gut wenn man zum umfüllen die Eisverpackungen hat.


Zipbeutel bei Noch, und das beste ist man kann sogar aufreißen - was ich erst nach dem Schnitt gemerkt habe.





Im ersten Schritt habe ich verdünnten Weißleim übergestrichen und Satt mit Woodland Blended Turf bestreut.


Anschließend hab ich einige Flecken Woodland Clumped Foilage an zufällig gewählten Positionen platziert.


Anschließend hab ich noch an ein paar Stellen Noch Flockage garniert.





Jedoch fing diese an auszubluten.


Grüße Rob

rob. Offline



Beiträge: 93

12.05.2021 08:22
#29 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten


Testweise hab ich das Mauerstück eingesetzt in den Geländeeinschnitt


Das Mauerstück werde ich noch mal neu bauen mit etwas mehr Präzision.


Von Oben muss die Landschaft auch noch etwas eingepasst werden.
Eigentlich macht man ja diesen Schritt vor dem Begrünen. Da ich aber das ganze als Experimental und Übungsmodul betrachte, ist das ganze zu verschmerzen.


DIe Gleisenden werden nun mit profanen LGB Hemmschuhen gesichert. Bisher waren diesen ja durch die zu hohen Endkanten der Module gesichert.


Die Endkanten werden nun auch eingeschottert. Als untere Basis habe ich Heisskleber verwendet, damit der Halt stabiler ist.


Nach dem Trocknen sieht das mit dem Ausbluten der Farbe nicht mehr so schlimm aus. ich hätte vllt. nicht panisch das Blaugrüne abreiben sollen.

Aber kein Drama, ich werde an der Stelle auch noch Anpassungen vornehmen.

Grüße Rob

rob. Offline



Beiträge: 93

17.05.2021 22:12
#30 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Die ToDo Liste auf den 2,5 Metern nimmt kein Ende.
Ich konnte schon einige Lehrstunden bei dem Bau machen. Zum Beispiel: das man die Modulkästen am besten direkt komplett fertigt.


Hier bohre ich noch mal umständlich die Löcher auf, die ich zuvor aus zu kleinen Bohrungen erstellt habe. Warum: Weil ich zu dem Zeitpunkt nur nen Schlagschrauber hatte und nur nen kleinen Bohrer mit Sechskantaufnahme.


Ebenso hab ich mir mal die Verbindung von Heißkleber und Styrodur näher angeschaut: Styrodur auf Styrodur mit Heißkleber ist nicht optimal. Der direkt heiß aus der Pistole kommende Kleber schmilzt das Styrodur wodurch es zu einer Einsenkung kommt. Das Verkleben von Styrodur auf Gummimatte hingegen gelingt gut, wenn der Kleber zuerst auf die Gummimatte kommt, das Gummi ist eine gute Wärmesenke im Vergleich zum Styrodur, wodurch der Schmelzeffekt nur minimal an der Oberfläche stattfindet.


Noch mal zurück zum Thermocutter, dieser Fußschalter ist eines der besten Zubehörteile für das Schneidgerät. Man kann damit schnell das Gerät an und ausschalten, und hat trotzdem beide Hände frei für das Bauteil.


Nach einiger Zeit verdreckt gerne die Aufnahme für den Draht am Gerät. Das reinigen ist oft sehr fummelig. Mit einem Tropfen Heizkleber und einer eingelegten Pinzette lässt sich das reinigen.


Nachdem Aushärten des Klebers kann den Dreck herausziehen.
Für das Nachahmen dieses Tipps übernehme ich keine Gewehr und keine Haftung. Alles auf eigenes Risiko.


Mittlerweile sieht das ganze so aus. Die Rosarote Betonwüste ist dezent dominant. In 1:1 wären das etwa 45 Meter Ladegleis, genug um mein geplantes Tiefladerprojekt umzusetzen. Was mir auffällt ist, dass der Winkel vom Rohr nicht optimal getroffen wurde.


Während dessen habe ich auch den Zwerg mal den Regler überlassen. Nachwuchsförderung muss sein. Wenn ich bedenke dass ich vor gut 30 Jahren auch das erstemal an genau diesem Regler und dieser Lok saß.


Augenscheinlich hat der Zwerg selbstständig erkannt, dass Playmobil und Spur 2 in etwa den gleichen Maßstab haben.

Elektrik
Ansonsten habe ich mich um ein paar Bestellungen und Details gekümmert. Die Verdrahtung wird mit 5 Pol XLR Steckern realisiert. Eigentlich wollte ich nur 4 Pol benutzen, aber der erste Lieferant war ziemlich mies. Er hat erstmal Geld via Paypal kassiert, und dann stunden später einfach storniert ohne direkt das Geld zurück zu transferieren. So ne schweinerrei.

Dann habe ich bei einem größeren Elektronikkaufhaus umgeschaut. Da waren die passenden 4 Pol Stecker in der preiswerten Ausführung nicht lieferbar, nur die 5 Euro Profivariante von Neutrik, mit der ich auch einmal um die Welt touren könnte.

Warum XLR:
Es ist robust.
Nachkaufbarkeit für die nächsten 20 Jahre defintiv sicher.
Es sind schöne Einbaubuchsen verfügbar.
Ich brauche auch nur 4 Leitungen.

an dem Mittleren Modul wird auf beiden Längsseiten eine Buchs montiert. So kann ich die Module auf einem Tisch aufbauen und über ein Steckbares Kabel anschließen ohne das Drähte unter dem Modul rausschauen.

Intern ist unter dem Modul als Backup noch eine normale Klemmleiste vorhanden. Diese soll als Backup dienen, falls ich mal das passende Kabel verbummelt oder vergessen habe.

Es sind ja keine Weichen, Signale, oder was auch immer vorhanden, daher kann ich mir einen einfachen Aufbau erlauben und ausserdem wollte ich schon immer mal nen Steckersystem selbst definieren :D

Ausgestaltung:
Worüber ich mir noch Gedanken mache:
Wie ist das Ladegleis nach Links und rechts abgerenzt. Da das ganze auf einer fiktiven Fabrik stehen soll. Die Fabrik werde ich wohl nicht bauen, weil das dann etwas zu groß werden würde. Eventuell sollte ich mal nen Umgebungsplan zeichnen.
Ich frage mich ob eine Betonmauer angemessen wäre.
Oder ein Zaun.

Ansonsten bin ich gerade offen was ich bei der rosaroten Betonwüste noch gestalten könnte:
Eine Schachtabdeckung
Eine Lampe
Einen Hydranten.

Falls jemand Ideen, oder Anregungen hat immer her damit.


Grüße rob

Mart Offline




Beiträge: 4.851

18.05.2021 04:45
#31 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Hi Rob,

Styrodur verkleben geht am besten mit Baukleber aus der Spritze (wie Silikon). Zusätzlich kann man die Klebnaht noch mit Spax- Schrauben verstärken. Hält bombenfest.

Gruß,

Martin




bratstop.com

Magnum Offline




Beiträge: 149

19.05.2021 01:27
#32 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Du könntest das Laďegleis auf einer Seite mit einem Werkstor abriegeln.
Sollen die rosa Platten Betonplatten darstellen? Evtl kannst noch am Rand hin Gullideckel einlassen.
Am hinteren Rand als Abgrenzung machen sich Büsche und Gestrüpp ganz gut. Dahinter kannst du dann später immernoch eine Fabrikfassade anstellen. Oder du läßt dir ein Panoramafoto auf Planenstoff drucken.

Grüsse
Oliver

XXL Offline




Beiträge: 2.641

19.05.2021 09:28
#33 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Hallo Rob!

So langsam kann man erkenne, was es werden soll... wenn die rosa Platten mal noch Grau werden, passt das ganz gut.
Zu Olivers Idee mit den Gullideckeln, hier bei habe ich neulich welche entdeckt, die werde ich mir auch mal zulegen:

https://www.ebay.de/itm/163637309021?_tr...752dc%7Ciid%3A1

MfG Jochen


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
rob. Offline



Beiträge: 93

24.05.2021 16:08
#34 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Zitat von Mart im Beitrag #31

Styrodur verkleben geht am besten mit Baukleber aus der Spritze (wie Silikon). Zusätzlich kann man die Klebnaht noch mit Spax- Schrauben verstärken. Hält bombenfest.



Mit Montagekleber geht es auch recht gut, habe ich auch schon gemacht. Ich versuche gerade mehr Erfahrungen und mehr Techniken mit Styrodur auszuprobieren.
Bislang habe ich ihn im Kulissenbau eingesetzt und als Formbaustoff für Carbonteile (In der Uni wird so ein kleiner Rennwagen gebaut).


Zitat von Magnum im Beitrag #32
Du könntest das Laďegleis auf einer Seite mit einem Werkstor abriegeln.
Sollen die rosa Platten Betonplatten darstellen? Evtl kannst noch am Rand hin Gullideckel einlassen.
Am hinteren Rand als Abgrenzung machen sich Büsche und Gestrüpp ganz gut. Dahinter kannst du dann später immernoch eine Fabrikfassade anstellen. Oder du läßt dir ein Panoramafoto auf Planenstoff drucken.


Ja die Rosa Platten sollen so Betonplatten ala DDR darstellen.
Ich frage mich ob ich das Werkstor / Abgrenzung eher als Zaun, oder als Mauer baue.


Zitat von XXL im Beitrag #33
Hallo Rob!

So langsam kann man erkenne, was es werden soll... wenn die rosa Platten mal noch Grau werden, passt das ganz gut.
Zu Olivers Idee mit den Gullideckeln, hier bei habe ich neulich welche entdeckt, die werde ich mir auch mal zulegen:

https://www.ebay.de/itm/163637309021?_tr...752dc%7Ciid%3A1




Moin Jochen,

ich habe Schachtabdeckungen bei MF bzw. RS Modelle entdeckt: http://www.rs-modelle.de/tgb.htm
Das sich der Schacht öffnen lässt find ich besonders attraktiv. Dann kann ich noch eine Nachbildung des Abwasserkanals hinzufügen.
Ausserdem weiß ich nicht, in welcher Größe dass nun sein soll. Der Shop ist vorwiegend für 1:16 Militär und 1:18 Die Cast aufgestellt. Auch wenn das Sortiment dort viele Interessante Teile enthält.

Die Rosa Platten werden noch grau. Vorher wird aber noch etwas geschliffen und die Spalten verfugt. Für das Schleifen warte ich noch auf den passenden Moment.


Aktuell steht auf der Liste:
Betonwüste
Lampe steckbar. (ca 40-60cm hoch)
Fabrikmauer oder Zaun.
Tor für obriges (eventuell angetrieben)
Stromkasten an der Mauer
Abwassserschachtabdeckung (Deckelabnehmbar und Schacht draunter nachgebildet)
Hydrant
Entwässerung für die Rillenschienen

Landschaft
Baum
Busch
Kaninchenbau




Angesichts folgender Ladegutvariante:


Sollte ich vielleicht ein Lademaß bauen. Oder doch lieber der kindlichen Kreativität "Trial and Error" überlasen. Wobei so ein Lademaß ist eine schöne Nebenarbeit.



Erstmal ein paar unschöne Betonplatten demontiert. Rohe Gewalt kontrolliert angewendet.



Danach wurden die Fugen versandet.


Ganz klassisch Wasserweißleim drauf gegeben. Gut dass ich mir beim letzten Tierarzttermin eine 60ml Spritze organisiert habe. Ist es eigentlich normal dass ich nun für 1,25 Quadratmeter Modellbahn etwa einen Liter Weißleim verbraucht habe?


Zur leichten Härtung, Haftverbesserung, Strukturänderung und Co, wurde das ganze mit Gisogrund 303 gestrichen.


Zeit zum Mischen der Farben. Irgendwie hat es etwas beruhigendes.


erste Schicht Hellgrau


Welche Farbe ist das? Darf man das Gelb nennen? Tatsächlich habe ich mich wegen des Farbtons mit einer Baumarktmitarbeiterin gezofft. Sie meinte das ist ja kein Gelb.
(Hintergrund, man hat zuerst die Farbe nicht gefunden und ich habe als Ersatz ein helleres Gelb vorgeschlagen)


Dunkelgrau auf die Fugen.


Dann ein stärkeres Mittelgrau über die Fläche


Dann noch mal ein kräftiges Hellgrau darüber. Jetzt erstmal trocknen lassen.


Neues Werkzeug ist auch eingetroffen. Heute Künstlerspachtel für den Geländebau. Da sind noch Einpassungsarbeiten fällig.


Die Elektrobestellung ist auch schon da. jetzt fehlen mir nur noch die Litzenhalter.
Und der passende Forstnerbohrer.


Dieser Anblick kann noch optimiert werden.



Grüße
Rob

S.Oliver Offline




Beiträge: 5.074

24.05.2021 18:52
#35 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Gut, dass das schweinchenrosa endlich weg ist. Somit kommt nun doch etwas mehr Wirkung in die Szenerie.
Wenn du Schienenfahrzeuge auf Tieflader verladen willst, brauchst du kein Lademaß.
Das würde ich dann thematisch anders einsetzen. Z.Bsp. in Verbindung mit einem Güterschuppen und einem Bockkran.
Zwei oder drei Gittermastleuchten würden sich bestimmt gut machen.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

rob. Offline



Beiträge: 93

30.05.2021 14:27
#36 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Moin Oliver,

das mit dem Lademaß war auch mehr als Scherz gemeint. Eine Ladestraße mit Bockkran, Rampe, Gleiswage etc. pp. Ist in ferner Zukunft angedacht. (So nen typischen Nebenbahn Schmalspur Endbahnhof) Allerdings werde ich zuvor noch paar andere Projekte bauen, damit ich mehr Erfahrung habe. Bezüglich der Leuchten bin noch in Planung und Recherche.

Und ja die Rosarote Betonwüste ist fast komplett weg. Die Schienenplatten müssen noch fertig werden.

Aktuell kam ich diese Woche nicht wirklich viel zum Bauen. Gestern hab ich einen 600km Rundkurs gefahren und heute tausche ich Autositze, mal was basteln in 1:1



Immerhin konnte ich mein erstes Kabel löten! Da kommt noch ein guter Kabelschutzschlauch drum und gut ist.



Die Betonfundamente des Abschluss wurden noch eingespachtelt.


Und noch mehr Grünzeug.

Aktuell steht auf der Todo:
Elektrik einbauen, wenn die Litzenhalter da sind.
Begrünungsversuche mit Seeschaum und Co.

Aktuelle Fragen:
Zaun oder Mauer.
Welche Art von Lampenmast.

Grüße
Rob

rob. Offline



Beiträge: 93

06.06.2021 17:16
#37 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten



Die vergangenen Tage hab ich mich um die Elektronik gekümmert. Eigentlich könnte die Verkabelung noch viel einfacher sein. Jedes Modul hat zwei Einspeisungspunkte.

Es liegt eine Fahrstromleitung vor sowie eine Lichtstromleitung, beide werden ganz profan vom Trafo gespeist.Die Verbindung der Module erfolgt über 5 Pol XLR. Es war zuerst 4 Pol XLR geplant, aber diese waren zum Bestellzeitpunkt nur teurer Profiqualität zu haben.Am mittleren Modul ist an beiden Seitenfläche eine XLR Buchse angebracht. Damit kann ich die Module auf einer normalen Tischplatte platzieren und den Trafo anschließen ohne Kabel zwischen Tisch und Modul zu quetschen.

Zusätzlich wird ein normales Klemmpanel montiert, damit man für irgendwelche Fälle auch ohne Sonderkabel das Modul speisen kann.


Die Kabel kommen in ganz normale gewöhnliche Drahtlitzenhalter.


Aktuell stockt der Einbau der Kabel mangels passendem Bohrer, aber morgen kann ich ja in Ruhe einkaufen gehen.


Aktuelle ist ein Kanaldeckel im Zulauf. 
Ein Unterflurhydrant ebenfalls.
Jetzt fehlt mir nur noch ein oder zwei Gleisentwässerungen. Da hab ich bislang keinen Hersteller gefunden. 

Die Mauerfrage hat sich geklärt. Beim Suchen und Flanieren im Internet stieß ich auf diese Seite:
https://merziener-privatbahn-agbb-mobabl...?m=1
Eine Mauer mit Betonplatten und I Trägern. 
Meine erste Planung war eine Ziegelmauer mit I / H Trägern, wie sie bei mir zuhause existent ist, aber die passte optisch nicht zum Betonplattenboden.

Dann ist noch immer die Torfrage, was wird als Tor kommen.Blechtor / Gittertor / Schiebetor etc . pp
Eventuell könnte man es auch per Servo beweglich machen.

Optisch entlehnt soll das Modul an den Osten sein - irgendwann in diesen Zeitraum. Das Problem bei der Recherche ist ja denkbar logisch. Anfragen nach DDR Zaun oder DDR Mauer beschäftigen sich ausschließlich mit den Grenzanlagen.
;Und als ich nach Industrie Mast gesucht habe, kamen mir Legehehnen entgegen. Aus meinen vielen Mecklenburg Aufenthalten (1994-2006) sowie vielen Reisen in die neuen Bundesländer (2006-2021) erinnere leider nur an die großen Lampenmasten mit ziemlichen vielen Lampen. Allerdings sind die Masten zu groß für dargestellte Stück Betonfläche. (Dazu müsste das Modul 8-10 Meter lang sein)
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:...12_14-10-21.jpg
Das wäre für mich der typische DDR Lichtmast, aber der war für große Industriegelände oder Grenzübergänge gedacht.

Ein passender Unterflurhydrant wurde schon geliefert:





Und ich überlege so langsam ob ich mir einen Waggon bauen sollte und ggf. auch eine Lok. GIbt es einen empfehlenswerten Waggonbausatz? Irgendwie habe bei meinen letzten Recherchen immer nur unvollständige Sätze. gefunden, Waggonaufbau / Rahmen / Drehgestelle / Achsen alles einzeln.


Grüße
Rob

KAWIT Offline




Beiträge: 2.492

08.06.2021 16:40
#38 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Hi Rob,

so langsam kann man erkennen, was es werden soll. Dein Betonplattenmassaker hatte mich anfangs zweifeln lassen. Jetzt da Du sagst, dass Du die ganze Szene in den ex-Sozialismus verlegen will, ergibt das auch einen Sinn. Denn solche schlampig gemachten Betonplatten sind mir im Westen nicht bekannt.
Zu Deiner Frage nach Lok und Wagen: Na klar gibt es die! In 1:25 als Kartonmodell. Schau mal bei www.kartonmodellshop.de rein. Da hüpft das Herz. Einen 4 achsigen Flachwagen SSys gibt es sogar gratis als Download bei Papermodellers.sk https://papermodelers.sk/viewtopic.php?f=93&t=4633 .
Nur so fyi: an dem werkel ich gerade rum... Da muss etwas an Details ergänzt werden, aber wir sind ja Modellbauer.

Gruß
Karsten

PS: Bahn-typisches Zubehör, wie Signale habe ich auch als Kartonmodelle zum Download gefunden. Den Link reiche ich nach

rob. Offline



Beiträge: 93

11.06.2021 21:14
#39 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten

Moin Karsten,

Ja, das ganze soll Ende der 80er, Anfang der 90er irgendwo in der DDR entlehnt sein. Allerdings gibt es kein 100% konkretes Vorbild. In der DDR waren Schmalspurbahnen noch wesentlich länger vertreten. Für ein eine Präzise Betonplattenoptik würde ich heute auch eine CNC Fräse nutzen.

Kommen wir zum schwierigen Punkt: Der Maßstab / Nenngröße der Eisenbahnfahrzeuge ist Spur IIm. Das bedeutet 1:22,5 Die meisten Kartonmodelle sind im Maßstab 1:24 oder 1:25.
Es ist kein größeres Problem im Standmodellbau zwei verschiedene Maßstäbe zu kombinieren, wenn die Abweichung gering ist..
Im Eisenbahnmodellbau, müssen die Spurweiten und Radsätze exakt zu einander passen, da ansonsten die Fahrzeuge nicht auf dem Gleis stehen.
Auch hier gibt es noch einen Haufen weiterer Feinheiten bezüglich Radsatz, Gleissystem und ggf. auch Stromsystem.

Die Kartonsätze könnte man sicherlich umskalieren, dazu müsste man natürlich dann mindestens die Drehgestelle aus Plastik fertigen + passende Achsen und Kupplungen fertigen.
Ich dachte eher an sowas wie:
https://www.schmalspurgartenbahn.de/deut...03-83/index.php

Ich könnte jetzt auf Anhieb einige schöne Ideen nennen wo man Truckmodellbau und Spur 2 Eisenbahn kombiniren könnte.


Grüße Rob

rob. Offline



Beiträge: 93

19.06.2021 10:21
#40 RE: Tieflader für Eisenbahnfahrzeuge Antworten



Insgesamt habe ich hier zum ersten Mal mehrfach richtig gelötet.

Am Mittelmodul habe ich die Verdrahtungen mittels klassischer Löt + Schrumpfschlauch Methode verbunden. Vorteil es sieht recht übersichtlich aus. Es ist auch sehr Kostengünstig.




Am 50cm Modul habe ich die Verdrahtung über einen Verteiler realisiert. Diese Idee ist mir erst später eingefallen. Vorteile des Verteilers: Schnell montiert, schnelle Verdrahtung, Schnell erweiterbar und die Schrauben kann man als Prüfabgriff nutzen. Nachteil: Höhere Kosten und längere Kabel. Das Kostenverhältnis wirkt auf den ersten Blick enorm: etwa 50 Cent im Vergleich zu 4,50 für den Verteiler. Jedoch ist die Zeitersparnis gigantisch, die weiteren Vorteile überwiegen und weniger Lötdämpfe.


Ziemlich praktisch.




Im Landschaftsmodul ist der Boden recht tief. Daher habe ich die Verdrahtung durch nachträglich gebohrte Holzlöcher gesetzt. Diese sind zwar etwas schief - aber das stört nicht.



Die Übergänge von Einzelader Draht auf Litze für die Verbindungskabel habe ich in der Crimptechnik realisiert. 





Nebenbei hab ich überlegt ob man so einen Rotor von einem Gleichstrommotor (irgendso ein schrottiger China Motor, der irgendwie irgendwo kaputt war) ob man den als Ladegut nehmen könnte. Allerdings packt der Kran diese Last doch nicht.


Mein Beitrag zur Nachwuchsförderung: Mit dem Zwerg ins Moba Geschäft gehen, eine Kleinigkeit kaufen und Zwerg vor der Schauanlage des Ladens "parken" Naja, bei mir ist gerade mit Fahren nicht viel drin.



Auf der Oberwelt wurde ein Wenig weiter gemalt, die Rosarote Betonwelt ist verschwunden und es wurde ein wenig weiter Grün ausgestreut.

Grüße Rob

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Nooteboom Euro 83-14 JPD (Tieflader)
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von B.Günter
14 16.01.2021 19:41
von DonRoberto45 • Zugriffe: 1155
Mack mit Tieflader und Bagger von Alain
Erstellt im Forum Modelle von befreundeten Modellbauern von Mart
0 13.06.2013 23:43
von Mart • Zugriffe: 1547
MAN TGA "Ringhofer" mit 5 Achs Tieflader
Erstellt im Forum Schwerlastfahrzeuge von Martin.T
3 12.02.2013 22:02
von Mart • Zugriffe: 2517
Umbau - 6-Achs Tieflader
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von M.Sille
9 23.09.2012 20:20
von M.Sille • Zugriffe: 2816
Scania R620 6x4 mit Tieflader
Erstellt im Forum Schwerlastfahrzeuge von M.Sille
4 07.04.2012 22:45
von M.Sille • Zugriffe: 3006
Nooteboom 78-04 Tieflader
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von van Hattem
6 26.12.2014 15:58
von TRUCKMODELLER • Zugriffe: 3776
Tieflader aus den 1970er Jahren
Erstellt im Forum Resinbausätze und Teile von mika74
1 21.01.2011 00:17
von KAWIT • Zugriffe: 2477
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz