Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 10.949 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Amerikanische Trucks
Rehlein Offline




Beiträge: 671

17.03.2018 12:37
Kenworth K200 antworten

Hallo,

die Zeit ist wieder reif,einen neuen Baubericht anzufangen.
Habe mir den Bausatz Kenworth K200 gegönnt
zwar nicht gerade günstig,bin aber beim ersten ansehen der Teile sehr angetan gewesen von der Qualität dieser Teile.
Sehr sauber gegossen.
Werde ihn aber als 8x4 bauen.Direktes Vorbild wird es nicht geben,nur ein paar Inspirationen aus dem Netz,zwecks Achsanordnung.
Soll auch wie im Bausatz ein Australischer K200 werden. Nur bei der Lackierung,Farbe und Design,bin ich mir überhaut noch nicht im Klaren wie diese einmal werden soll.
Bis dahin wird sich,denke ich mal,was passendes finden lassen.
Jetzt geht es erst einmal ans Chassie bauen.

Gruß Yves

Mart Offline




Beiträge: 3.798

17.03.2018 16:49
#2 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Yves,

wird sicherlich ein interessantes Modell!
Ist da auch ein Rahmen bei oder muß der selbst gestrickt werden?
8x4 soll heißen: Zwei Vorderachsen, zwei Hinterachsen?

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Rehlein Offline




Beiträge: 671

17.03.2018 19:58
#3 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Martin

Es ist das komplette Cassis nicht dabei.Man sollte laut Bauanleitung einen Italeri Rahmen eines amerikanischen Trucks nehmen.
Mit 8x4 ist wie du schon geschrieben hast zwei Vorder und zwei Hinterachsen gemeint.So wie der bei Diesem Hier Der vordere.So in etwa habe ich mir auch das Cassis meines Modells vorgestellt.

Gruß Yves

Mart Offline




Beiträge: 3.798

18.03.2018 07:20
#4 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Yves,

beim Rahmen kannst Du Dich doch an den KW- Chassi von AMT oder Revell orientieren. Die sind doch sehr originalgetreu.

Dann noch zwei oder drei Beall- Tanker hinter die ZGM und schon ist der Aussi fertig...

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Reserverad Offline




Beiträge: 703

18.03.2018 11:37
#5 RE: Kenworth K200 antworten

Servus Yves

Viel Spaß bei der Umsetzung, dass die Räder bald den Boden berühren

Konstruktive Grüße

da Hatti

Saurier Offline




Beiträge: 1.478

18.03.2018 21:40
#6 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Yves

Ein sehr interessantes vorhaben der stünde auch noch auf meiner Wunschliste allerdings als 3 Achser, da bleib ich doch gespannt dabei
und schaue wie du ihn Umsetzt.


Gruss

Thomas

Rehlein Offline




Beiträge: 671

24.03.2018 10:53
#7 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Ihr Drei,

danke für euer Interesse.
Hinten dran wird es leider keine Beall- Tanker geben,obwohl es garantiert ein schöne Zusammenstellung wäre.
Im Kopf schwirrt mir aber so etwas in der Art Swing wing herum.

Als Chassies nehme ich das von dem Italeri Australian Truck,den Bausatz habe ich mal günstig bekommen.
Angefangen habe ich mit dem Ätzteil Tank.

















ich habe beide in verschiedenen Varianten gebogen,einmal um einen Stift und den Anderen mit dem Roll-Tool.
Leider waren beide Varianten nicht unbedingt sehr zufriedenstellend.
Man hätte die Biegestellen nicht so streifig Ätzen sollen sondern diesen Bereich komplett einfach nur dünner,dann wäre der Radius der Biegung nicht so kantig.
So muß jetzt etwas gespachtelt werden.Trotz alledem eine sehr gute Passgenauigkeit







Das Chassies habe ich zweimal etwas verlängert,einmal für den Hinterachsabstand und das andere mal das die Zweite Vorderachse auch seinen Platz bekommt.



eine kurze Stellprobe,so müsste es eigentlich passen



Soweit erst mal.

Gruß Yves

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.349

24.03.2018 14:56
#8 RE: Kenworth K200 antworten

Zitat
Man hätte die Biegestellen nicht so streifig Ätzen sollen sondern diesen Bereich komplett einfach nur dünner,dann wäre der Radius der Biegung nicht so kantig.



Ich hatte mir damals schon beim Volvo FH das Tutorial zum Tankbau angeschaut. Und das hatte mich auch nur in meinen Befürchtungen bestärkt, dass das kaum zufriedenstellend hin zu bekommen ist.
Da bleib ich lieber mei meiner Methode den Tank aus 4mm PS Platten zu bauen und in Form zu schleifen.

Das Biegewekzeug finde ich aber sehr brauchbar für solche Arbeiten.

Hoffentlich läßt sich das jetzt auch noch gut verkleben.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.798

25.03.2018 10:32
#9 RE: Kenworth K200 antworten

Halli Yves,

das sieht doch alles sehr gut aus!
Wo hast Du denn den Radienschablone her? War die dabei?

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Rehlein Offline




Beiträge: 671

25.03.2018 14:00
#10 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Martin,

Das Roll-set ist leider nicht dabei.Hier gibt es dieses Set.Ich habe es aber glaube beim dersockelshop gekauft.Ist sehr hilfreich finde ich.Aber wie bei vielen Tools,braucht man oder auch nicht.

Gruß Yves

Mart Offline




Beiträge: 3.798

25.03.2018 15:33
#11 RE: Kenworth K200 antworten

Hi Yves,

danke für die Info!

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Woefdram Offline




Beiträge: 235

26.03.2018 22:22
#12 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Yves,

Schönes Projekt hast du ausgesucht, und auch ein interesantes Model.
Das Biegewekzeug ist in der Tat ein nützliches Werkzeug.
Viel spaß beim bau!

Grüß Hermann.

Rehlein Offline




Beiträge: 671

31.03.2018 09:58
#13 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo,

Martin,gern geschehen und danke Hermann,den Spaß werde ich haben.

Etwas habe ich auch weiter gebaut.
Viele kleine Teile zurecht geschnitten und zusammengefügt.

Das ist dabei herausgekommen.
Es fehlen aber noch einige Teile bis zur fertigen Achse.















nun geht es mit den noch fehlenden Teilen weiter,mehr dazu beim nächsten mal.

Gruß Yves

Mart Offline




Beiträge: 3.798

31.03.2018 16:32
#14 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Yves,

die zweite Lenkachse ist ja eine interessante Lösung! Erinnert an eine Watt'sche Dampfmaschine mit Parallelogramm am Waagbalken. Ist diese Achse etwa liftbar?
Und wie siehts mit dem Lenkeinschlag aus? Die hinteren Räder müssen ja weiter einschlagen, als die vorderen, da ihr Radius kleiner ist. Die ganze Befestigungsmimik steht aber schon sehr weit über den Rahmen heraus. Gibt das da keine Probleme?

Ich habe vor zig Jahren mal eine Studie zum Thema "2. Lenkachse an Ami- LKWs" nach Vorbild gebaut. Diese basiert ebenfalls auf einer ganz normalen Vorderachse, die aber an einer ordinären Air- Leaf- Suspension (also Hinterachseaufnahme) befestigt war und über ein Gestänge im Rahmen gesteuert wurde. Hat zur Folge, daß das Lenkgestänge sehr lang ist (weil die 2. Lenkachse vor den Hinterrädern sitzt) und somit sehr anfällig gegen Verbiegen sein dürfte. Ein Lenkungsdämpfer war nicht vorhanden! Zudem ist die Anlifthöhe sehr begrenzt.







Wie gesagt - nur eine Studie! Mehr Bilder habe ich davon aber nicht und das Modell wurde bereits ausgeschlachtet.

Die Amis haben eh sehr eigene Lösungen für solche Sachen, die mit europäischen Intentionen nur wenig gemeinsam haben

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Rehlein Offline




Beiträge: 671

31.03.2018 23:00
#15 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Martin,

Muss dir Recht geben das die Achse sehr abstrakt und gewöhnungsbedürftig ausschaut.Es soll eine Liftachse darstellen,sie wird aber in diesem Fall nicht liftbar gebaut.Mit dem Lenkeineinschlag denke ich ist es zwar eng aber müsste funktionieren.Da meiner Meinung nach die 2te Achse nicht so weit einlenkt wie die 1te.Zumindest habe ich schon oft gesehen das es so ist.Siehe auch Hier,auf dem 9und10 Bild.. Es kann natürlich auch andere Varianten geben. Lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.

Gruß Yves

Mart Offline




Beiträge: 3.798

02.04.2018 10:50
#16 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Yves,

es liegt vermutlich daran, wie weit die zweite Lenkachse von der ersten entfernt ist. Bei meinem Experiment saß diese ja vor den Hinterrädern, bei deinem Truck sitzt sie quasi unmittelbar hinter der ersten Achse. Beim Kurvenfahren ist der Drehpunkt des Fahrzeuges ja bekanntlich die hintere Achse und somit liegt dort auch der kleinste gefahrene Radius.
Na ja, wie auch immer.......

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Rehlein Offline




Beiträge: 671

03.04.2018 18:38
#17 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo,

habe an der Achse weitergebaut,
seht selbst









und hier noch mal die Probe ob es auch passt





Gruß Yves

Rehlein Offline




Beiträge: 671

15.04.2018 11:38
#18 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo,

nun sollte der K200 auch mal zum testen auf seine Reifen gestellt werden.
Nur passten die Felgen optisch nicht so recht.
Da habe ich mich durch die Restekiste gewühlt und etwas braubares gefunden und die vorhandene Felge umgebaut.







noch ein paar Schrauben darauf und ich denke das Sie,nach meinem Geschmack,so besser aussehen.




Die "Schuhe" sind dran und ich bin zufrieden das es bis jetzt gut passt.Aber man kann nicht wissen was einem das Bauen noch so erschwert.



Ich habe noch keine Kotflügel für die zweite Achse,da fiel mir diese Silikonkartusche in die Hände und Klasse,diese hatte genau das Maß was ich benötige.
Zurechtgesägt und ein paar Streifen darauf geklebt um die Optik den hinteren Kotflügeln anzupassen.





sie müssen noch etwas geschliffen und verfeinert werden.Kommt noch.



Dann habe ich noch ein paar Druckluftleitungen für die Zwei hinteren Achsen verlegt.













als nächstes bekommen die vorderen ihre Druckluft.

Bis dahin, Gruß Yves

XXL Offline




Beiträge: 2.149

15.04.2018 19:00
#19 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Yves!

Saubere Arbeit, das Fahrgestell und die Felgen gefallen mir, was ich aber noch ändern würde, sind
die Hinterachsen-Reifen, da würden welche mit Traktionsprofil besser passen, z.B. diese hier von KFS:

http://www.kitformservices.com/tq/tq147.JPG

Viele Grüße

Jochen

Rehlein Offline




Beiträge: 671

21.04.2018 17:47
#20 RE: Kenworth K200 antworten

Hallo Jochen,

freut mich das dir der Bau bis jetzt gefällt.
mit den Hinterachsreifen gebe ich Dir Recht, für australische Verhältnisse ist es wohl angebrachter,Reifen mit besserem Traktionsprofil zu haben.
Da die dort ja nicht nur auf schönen Straßen fahren
Der Austauch der Reifen sollte aber kein Problem darstellen,müsste mir aber erst mal welche besorgen.
Hat ja aber noch Zeit,so schnell werde ich hier nicht fertig

Die Vorderachsen sind jetzt auch mit Druckluftleitungen versorgt worden









dann haben die Tanks den ersten Spachteldurchgang bekommen



und habe mit den Ätzteilen weiter gemacht,das Haltegestell für die Ansaugfilter und Auspuffanlage.
Die kleinen Schraubenköpfe brauchen viel "Zuneigung" sonst verschwinden diese auf nimmer wiedersehen



das war es erst mal wieder,bis dem Nächst.

Gruß Yves

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Kenworth 848 Kabine von 1952
Erstellt im Forum Resinbausätze und Teile von Arnd
2 17.08.2012 23:57
von Mart • Zugriffe: 997
Kenworth T 800w
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von Claus
5 28.06.2012 18:07
von Mart • Zugriffe: 1629
Kenworth Alaskan Hauler
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von TurboStar
5 29.06.2009 14:31
von Saurier • Zugriffe: 4090
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor