Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 5.692 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Sonder-und Einsatzfahrzeuge
Seiten 1 | 2
Haddi Offline




Beiträge: 310

06.02.2010 14:18
Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Moin zusammen

Nun möchte ich mal mit meinem ersten Baubericht hier im Forum beginnen.
Es handelt sich um den Schlingmann-HLF - Bausatz von Revell. Ansich nichts Aufregendes oder Interessantes. Allerdings müssen bei "meiner" Version einige Änderungen durchgeführt werden; deswegen möchte ich den Bau hier mal vorstellen.
Den Bau habe ich im anderen Forum schon begonnen, deswegen gibts den Anfang bis zum jetzigen Stand im Schnelldurchlauf.

Das Original ist ein Hilfeleistungstanklöschfahrzeug (HTLF) der Berufsfeuerwehr Osnabrück.

So sieht es aus....:





Die Besonderheit an diesem Modell sind die ganzen Änderungen, die vorgenommen werden müssen. Bis auf die Form der Kabine und dem Geräteaufbau stimmt hier mit dem Bausatz nichts überein.

Hier mal die geplanten (und bereits vorgenommenen) Änderungen:

1. Tieferlegung des Fahrgestells von Allradantrieb auf Straßenantrieb
2. Fertigung des neuen (alten) Kühlergrills
3. Neues Riffelblech (im Modell ist es 1-Strich, im Original 5-Strich) für das Fahrerhausdach
4. Neue Sondersignaleinrichtungen und Blaulichtbügel
5. Passende Schäkel
6. Neues Riffelblech für das Dach vom Geräteaufbau (Grund siehe Kabine)
7. Entfernen der Rückwarneinrichtung und des Nummernschildes am Heck
8. Bau von 2 Dachgerätekästen mit Halterung für die Leitern
9. Neue Warneinrichtungen am Heck
10. Erneuerung der Rolladenverschlüsse
11. Bau eines Wasserwerfers mit Zuleitung auf dem Geräteaufbau
12. Erneuerung der Schlauchabgänge
13. Neubau bzw. Änderung von verschiedenen Ausrüstungsgegenständen
14. Änderung von Fahrer- und Beifahrerspiegel
15. Neubau der Einstiege vorne

Zuerst habe ich mit dem Fahrgestell begonnen. Hier habe ich die Federpakete beider Achsen um 2mm nach oben gesetzt. Mehr war hier nicht möglich, da sonst die Hinterräder im Radkasten verschwunden wären.
Danach habe ich die neuen Schäkel montiert.
Hier die angedeuteten Revell-Schäkel....:

Vorne...:


Hinten...:


Und hier die neuen Schäkel...:

Vorne...:


Hinten...:


Dann habe ich mich mit dem neuen (bzw. alten) Kühlergrill beschäftigt und mir den Kopf zerbrochen, wie ich ihn auf die 1. Version vom Atego bekomme. Hier fiel mir dann der Kühlergrill vom 1. Actros in die Finger. Dieser passt super, musste nur ein wenig geändert werden.

Hier der Actros-Grill, schon ein wenig geändert...:



Hier der Grill schon mal grob eingepasst...:



Die Rundung für die Anpassung an die Kabine sind Stücke aus einem passenden Leerrohr aus dem Elektriker-Bedarf. Die Blinker habe ich aus einer Actros-Sonnenblende hergestellt. Hier passt der Radius fast genau und musste nur ein wenig umgeformt werden. Dies habe ich vorsichtig über einer Kerzenflamme versucht.

Nun weitere Baustufenfotos vom Kühlergrill...:

Die Stückchen aus dem Leerrohr mit eine Schablone für den Blinker...:











Als nächstes habe ich mich dann der Kabine gewidmet. Hier hat Revell das Riffelblech falsch dargestellt.
Also habe ich das falsche Blech runtergeschliffen und neues (wieder 0,5mm PS-Riffelblech) aufgeklebt...:





So, nun kam die Inneneinrichtung an die Reihe. Sie sollte es vielmehr... Mittlerweile hatte ich mich so über diesen Bausatz geärgert, weil die Qualität der Bauteile so dermaßen schlecht war. Ich wollte alles so schnell wie möglich irgendwie zusammen schustern und das Modell in irgendeine Ecke stellen. Deswegen habe ich die Inneneinrichtung nicht auf die 1. Atego-Version geändert. Im Nachhinein ärgert mich das ein wenig. Aber in der Phase war mir das ziemlich egal.... Also ist die Kabine von Innen jetzt (bis auf zwei Haltestangen im hinteren Bereich) oob.

Als nächstes habe ich dann die Kabine lackiert, die Decals angebracht, die Sondersignaleinrichtungen, Antennen und Schutzbügel gebaut bzw. angebracht. Die Warnstreifen links und rechts unterhalb der Windschutzscheibe sind echte Reflektionsfolien aus dem KFZ-Bereich. Hier habe ich das rot und weiß in passende Streifen geschnitten und wechselseitig aufgeklebt.





Dann habe ich die Scheiben eingeklebt (mit Klarlack) und von der Inneneinrichtung die Aufnahmestifte (dienen zur Befestigung auf dem Fahrgestell) um 5mm gekürzt. Dadurch hatte ich das erforderliche Maß für das Straßenfahrgestell. Die vorderen Einstiege wurden gebaut und die Spiegel wurden erneuert.
Dann wurde die Stoßstange ebenfalls tiefer gesetzt und alles mal probehalber montiert...:











Damit ist der Bau der Kabine fast abgeschlossen.

Nun kam der Aufbau an die Reihe. Um auch hier noch 5mm tiefer zu kommen, habe ich den Aufbau mittig durchgeschnitten, einen 5mm breiten Streifen entfernt und alles wieder zusammengeklebt.





Während der Trocknungsphase von Kleber und Spachtelmasse habe ich mich den Rolladen gewidmet. Diese wurden ebenfalls um 5mm gekürzt.
Die angegossenen Verschlussstangen habe ich abgetrennt, deren Halterungen durchbohrt und mit Rundproflien neu ausgestattet....:



Weiter ging es nun mit dem Geräteaufbau. Nachdem die Schnittstellen verschliffen und alles grundiert war ist mir aufgefallen, das ja die Heck-Decals nun nicht mehr passen. Ist ja logisch, der Aufbau ist kleiner und das Nummernschild ist nicht mehr an seinem Platz....

Hier mal die Original-Decals...:



Also was tun?

Nach langem Überlegen habe ich die linke Seite des Original-Decals eingescannt und auf die richtige Größe gebracht. Danach habe ich es im Bildbearbeitungsprogramm gespiegelt und hatte so nun auch die rechte Seite. Danach habe ich beide Seiten ausgedruckt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mir überlegt, daß ein Lackieren der gelben Streifen die einfachste Möglichkeit zur Neugestaltung sei.
Also habe ich die entsperechenden Stellen am Heck in passendem Gelb gebrusht. Nachdem alles gut durchgetrocknet war, habe ich Streifen aus Tesa-Precision passend ausgeschnitten und auf das Heck geklebt.
Dann wurde wieder in Weiß grundiert. Danach wurde das Heck (bzw. der komplette Aufbau) in RAL 3000 gebrusht. Als das fertig war, habe ich die Klebestreifen vom Heck wieder abgezogen.

So sah das alles aus...:









Mittlerweile sind auch hier die meisten Decals aufgebracht und es ist alles mit Klarlack lackiert. Momentan bin ich bei der Detail-Bemalung des Aufbaus.
Dazu dann später mehr.....

Ich hoffe mein Bericht, der Bau und das Modell gefällt Euch ein wenig...

Bis demnächst, ein schönes Wochenende und viele Grüße an Euch, Haddi

MagirusMAN Offline




Beiträge: 1.976

07.02.2010 19:43
#2 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi
Ich staune nur...
Für mich als Feuerwehr -Laien wäre dieser Umbau vom angebotenen Revell-Bausatz her kaum erkennbar gewesen. Doch das, was Du da anstellst um ein vollkommen Vorbildgerechtes Modell zu bauen, ist schon wirklich beeindruckend. Wer wüsste schon, welches Riffelblech auf dem Dach am Originalfahrzeug verbaut ist, geschweigedenn welche Ausrüstung dieses Fahrzeug an Bord hat. Das ist interessant und faszinierend, zu sehen, wie Du den Bausatz zum vorbildgerechten Präzisionsmodell verwandelst. Vor allem auch Deine Erklärungen und Details, die Du anfertigst. Die Schäkel sind auch sehr präzise dargestellt. Sind das Teile aus einem Zubehörshop? Auch das Abändern der Frontmaske hat Deinem Modell sehr gut getan. Auch hier, wie überall sehe ich nur feinste und sauberste Modellarbeit von jemanden, der sich sowohl bei den Vorbildfahrzeugen als auch beim Modellbau auskennt und konsequent sein Können zeigt.
Mein großer Respekt dafür!
Ich bin stets gespannt darauf, wie Dein Modell weiter entsteht.
Grüße von
Helmut

XXL Offline




Beiträge: 2.252

08.02.2010 10:49
#3 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi !

Da kann ich mich Helmut nur anschliessen, wirklich beeindruckend, was du aus dem
Revell-Atego machst ...
Ich habe den Bausatz auch noch im Lager liegen und suche noch nach einem interessanten
Vorbild, weil "aus der Schachtel bauen" ist ja nix für einen ordentlichen Scratcher

Viele Grüße
Jochen

Haddi Offline




Beiträge: 310

08.02.2010 16:10
#4 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Moin zusammen

@Helmut & Jochen:
Wow, solch ein Lob aus Eurem Mund bzw. von Eurer Tastatur....
Vielen Dank, das ehrt mich und ist natürlich auch ein Ansporn.....

Die Schäkel sind vom Modellbaukaufhaus. Ist zwar ein Fachhändler für Schiffsmodellbau, hat aber für uns auch einige interessante Artikel.
Hier mal der Link: http://shop.modellbau-kaufhaus.de/module...artikel&id=2537

Vorbilder gibt es für ein außergewöhnliches Modell genug. Aus dem Bauksten bauen kann ja jeder. Und weil Revell bei diesem Bausatz (was die Vorbilder und die Qualität des Bausatzes angeht) vieles falsch gemacht hat, ist es ja eigentlich für Modellbauer, wie wir es sind, ein "Muß", hier etwas Gescheites draus zu bauen.....

Viele Grüße an Euch, Haddi

Haddi Offline




Beiträge: 310

21.02.2010 18:17
#5 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo zusammen

Hier gibt es mal wieder einen kleinen Fortschritt.

In den letzten Wochen habe ich lackiert was das Zeug hält.

Es war alles recht aufwändig zu lackieren, deswegen hat es auch ziemlich lange gedauert.
Zur Grundierung sind es 10 verschiedene Farben an dem Gerätekoffer. Das wären:
- Tamiya-Grundierung weiß
- Revell RAL 3000
- Revell gelb
- Revell-Aqua Schwarz seidenmatt
- ModelMaster Weiß seidenmatt
- ModelMaster Aluminium
- ModelMaster Stahl
- ModelMaster Silber
- ModelMaster Klarlack glänzend
- Tamiya klar Orange
- Tamiya klar Rot

Die Regenleiste muß z.B. zweifarbig lackiert werden. Mit Trocknungszeiten, abkleben, mehrere Schichten lackieren (RAL 3000, Klarlack) usw. zieht sich das alles doch ordentlich in die Länge.
Deswegen begreife ich auch nicht wie Einige es schaffen, dieses Modell in 1 oder 2 Wochen zusammen zu schustern......

Die seitlichen orangenen Leuchten und die roten Heckleuchten unterhalb vom Aufbau habe ich mit BareMetalFoil belegt und dann mit den farbigen Klarlacken von Tamiya lackiert.
Die Rolladen sind mittlerweile auch fertig lackiert und beschriftet.

Hier nun noch 3 Bilder; rechts im Rohbau aber schon lackiert; hinten ebenso. Die linke Seite ist zum Großteil schon fertiggestellt (aber nur fürs Foto. Entgültig befestigt wird alles erst zum Schluß).







So, das war es auch schon wieder. Als nächstes wird der Heckbereich vervollständigt.
Hier muß die Aufstiegsleiter geändert werden, es müssen Kantenschutze am Aufbau angebracht werden, unterhalb des Koffers ein Abgasschlauch mit Halterung usw. usw.

Bis denn und viele Grüße, Haddi

MagirusMAN Offline




Beiträge: 1.976

22.02.2010 14:49
#6 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi
An Deinem Modell sieht man es treffenst dargestellt und veranschaulicht, was genau der Unterschied zu dem ist, was Du hier meintest mit "in 1-2 Wochen zusammenschustern"!!!
GENAU Dein Modell ist hier der Unterschied
Auch wenn es dem oberflächlichen Betrachter so vorkommen mag, daß es sich hierbei wieder um das so sehr bekannte Revell Baukastenmodell handelt. Aber genau Deine speziellen Umbauten, Scratchteile und Dein hohes Maß an penibler Bauausführung machen es zu dem , was es ist und darstellt. Eben ein bis ins Detail perfekt entstandenes , einmaliges Abbild eines wirklich existierenden Feuerwehrfahrzeuges, das jeden Vergleich mit dem Original bestehen kann.
Mein Respekt für Deine Leistung!!!
Gruß
Helmut

KAWIT Offline




Beiträge: 2.254

24.02.2010 18:40
#7 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi,

tolle Lackierung. Das wenn man es ordentlich machen will, "etwas" mehr Zeit in Anspruch nimmt, als 2 Wochen, liegt ja wohl auf der Hand, oder?
Ich bin nur etwas überrascht, was das rot anbelangt. Ich hätte behauptet, dass das Fzg in 3024 lackiert ist. Da spielt mir die Beleuchtung doch einen Streich.
Es liegt aber noch ein ganz schönes Stück Wegstrecke (ich denke da besonders an die Dachbeladung) vor Dir, wenn man Deine Detailliebe zu grunde legt.
Dehalb rufe ich Dir zu: "Halte Durch und weiter so!"

Viele Grüße,
Karsten

Haddi Offline




Beiträge: 310

14.03.2010 13:43
#8 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo zusammen

@Karsten:
Ja, die Dachbeladung hat es nochml in sich; insbesondere der Wasserwerfer...... Mal schauen wie das klappt...

Hier nun mal wieder ein Update für Euch. Ich habe jetzt sämtliche Teile für das Heck fertiggestellt.

Mal eine Übersicht über die Einzelteile:



Der kleine Kasten links hat eine neue Riffelblechabdeckung bekommen. Den Scheinwerfer habe ich mit BMF belegt. Das Blaulicht habe ich wieder mit Klar-Blau von Tamiya lackiert.

Der längliche Kasten hinten ist der Kasten für den Abgasschlauch. Dieser wurde aus 0,5mm Riffelblech gebaut. Der Abgasschlauch selber ist ein passendes Stück Schrumpfschlauch.

Die Rückleuchten habe ich wieder mit Tamiya Klar- Orange und Klar-Rot lackiert und von hinten mit BMF belegt. Die Rückfahrscheinwerfer sind Ätzteile von KFS.

Die orangenen Rückwarneinrichtungen sind Lampen aus einem LKW-Lampenbügel. Diese passen ziemlich gut.

Die Aufstiegsleiter am Heck musst ich kürzen; zum Einen durch den niedrigeren Aufbau, zum Anderen hat die Originalleiter eine Sprosse weniger. Der schwarze Schutz unterhalb der Dachkante ist ein Stück lackiertes feines Schleifpapier.

Das dach habe ich ebenfalls mit neuem Riffelblech belegt. Hier habe ich noch die Wartungsluke eingraviert und mit stark verdünnter schwarzer Farbe geschwärzt.

Zuletzt habe ich dann noch die Griffe für die seitlichen Trittbretter aus Profilen und Messingdraht hergestellt.

So, genug der Worte, hier noch ein paar Bilder...:






Das war es nun auch schon wieder....

Bis denne und viele Grüße, Haddi

Saurier Offline




Beiträge: 1.520

14.03.2010 16:53
#9 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Hadi

Sieht toll aus deine Rückwand, mit viel liebe zum Detail, es gibt doch einiges zu tun ein so perfektes Feuerwehrauto zu Bauen.


Habt ihr in Deutschland ein Problem mit der Verfolgung von Feuerwehrautos dass da so eine Tafel hin gehört "Abstand Halten" müsste doch normal sein dass man ein
Einsatz Fahrzeug nicht verfolgt oder bedrängt, oder sehe ich das falsch.



Gruss

Thomas

Haddi Offline




Beiträge: 310

14.03.2010 17:40
#10 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Thomas

Danke, freut mich daß es Dir gefällt...

Viele Autofahrer interessiert es überhaupt nicht, wenn Du mit Blaulicht oder Horn ankommst. Die überholen Dich, fahren dicht auf und machen keinen Platz.
Manche sind so bescheuert und reagieren nicht auf das Horn, aber wenn Du das Horn ausmachst und die normale Fahrzeughupe betätigst fahren sie zur Seite.....

Eine "Verfolgungsjagd" habe ich in Frankfurt mal gehabt. Da bin ich mit einem Einsatzleitwagen über die Stadtautobahn gefahren, mitten im dichtesten Feierabendverkehr. Da haben sich einige an unsere Fersen geheftet und sind durch den Stau direkt hinter uns her gefahren. Blöd war für die nur, daß an der nächsten Ausfahrt die Polizei auf die gewartet hat.....

Aber das Schild auch einen anderen wichtigen Hintergrund: Wenn man mit mehreren Einsatzfahrzeugen im Zugverband fährt kann es immer mal sein, daß ein vorausfahrendes Einsatzfahrzeug urplötzlich bremsen muß. Und wenn dann einer dicht hinter dem letzten Fahrzeug her fährt, ist ein Auffahrunfall so gut wie sicher. Man kann sich vorstellen wie das für den PKW ausgeht, wenn er mit 80km/h auf einen urplötzlich stehenblebenden LKW auffährt. Solche einen langen Bremsweg haben LKW ja nicht; zumindest nicht unsere. Haben wir alles mal ausprobiert......

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag, Haddi

Haddi Offline




Beiträge: 310

19.03.2010 22:06
#11 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo zusammen

Hier mal wieder ein kleines Update...

Ich habe jetzt angefangen die Dachkästen zu bauen.

Zuerst habe ich ein Grundgeruest aus 1mm - Polystyrol erstellt. Danach habe ich dieses Geruest mit passenden Riffelblechplatten belegt. Die Kanten des Riffelblechs habe ich vorher mit einem Winkel versehen, damit die Platten nicht stumpf zusammen stossen. Anschliessend habe ich die Kästen graviert.

Hier mal die Bilder:







Als nächstes werden nun die Halterungen fuer die tragbaren Leitern auf die Dachkästen gebaut....

Viele Gruesse und ein schönes Wochenende, Haddi

mika74 Offline




Beiträge: 1.370

20.03.2010 17:06
#12 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Hadi

Ich bin begeistert von Deinem Modell und dem Baubericht, freue mich schon den im fertigen zustand zu sehen!
Die Details die Du da rein bringst und baust sind echt Super!

Ich hätte da was für Dich als Anregung und zum bauen, das währe für Dich eine Herausforderung aber ich Denke Du würdest das hin bekommen, bei der Detail liebe die Du hast!
Sagt Dir die Bezeichnung TLF 5000 H 2 der BF Duisburg was?
Hätte für Dich die passenden Unterlagen die Du benötigen würdest!

Weiter so!

Grüsse Maik

KAWIT Offline




Beiträge: 2.254

22.03.2010 02:12
#13 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Maik,

sag mal ist das nicht der NG-Vierachser, den auch Kibri mal im Programm hatte? Ein Mordsgerät...
Hm der könnte mich auch interessieren, wenn ich mal wieder Zeit hätte.

Gruß
Karsten,

mika74 Offline




Beiträge: 1.370

22.03.2010 16:49
#14 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Karsten

Das ist richtig, den hatte Kibri im Program und der kommt auch wieder!
Kibri ist nur noch der Name die gehören jetzt zu Viessman und legen viele Modelle die es schon mal gab wieder auf unter anderem das TLF von Duisburg!

Willst Du die Unterlagen haben? Scanne die demnächst sowieso ein dann schicke ich sie Dir!

Ist Deine E-Mail Adresse so geblieben?

Grüsse Maik

KAWIT Offline




Beiträge: 2.254

23.03.2010 01:27
#15 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Maik,

ich sage jetzt zweimal "JA"! und bedanke mich heute schon für Deine Mühe.

Viele Grüße
Karsten


PS: Wie Kibri hat's auch erwischt? Habe ich gar nicht mitbekommen. Schließlich wohnte ich nur ca. 40 km von der Fabrik entfernt. Aber Böblingen hatten sie ja klamm heimlich schon vor Jahren aufgegeben.

Haddi Offline




Beiträge: 310

23.03.2010 16:56
#16 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Moin zusammen

@Maik:
Zuerst mal danke für die Blumen....
Ja, den kenne ich. Ist wirklich ein hochinteressantes Fahrzeug. Obwohl mir sein 3-achsiges Pendant noch besser gefällt.....
Aber bauen werde ich den nicht. Da habe ich noch viel zu viel andere Sachen auf dem Zettel; hauptsächlich natürlich Frankfurter.... Ist echt ein schweres Los als Modellbauer; viel zu viel in Planung und viel zu viele Ideen, aber zu wenig Zeit um das alles zu realisieren.....
Trotzdem herzlichen Dank für Dein Angebot.....

Viele Grüße an Euch, Haddi

Haddi Offline




Beiträge: 310

11.04.2010 21:52
#17 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo zusammen

Hier mal wieder ein Update vom HTLF.

Zu den oben gezeigten Kästen habe ich die Verschlüsse hergestellt. Diese bestehen aus 0.5mm Messingdraht und wurden entsprechend geformt. Die Scharniere der Kästen bestehen aus 0,5mm PS-Profil.

Hier die Verschlüsse:



Als nächstes waren dann die Gestelle für die tragbaren Leitern und die Halterung für den 2-teiligen Einreißhaken an der Reihe.
Alles entstand wieder aus entsprechenden Evergreen-Profilen und aus Messingdraht.

Hier mal das Gestell für die 3-teilige Schiebleiter:



Und hier mal beide Gestelle:



Und hier mit den (provisorischen) Leitern und dem Einreißhaken:





Als nächstes werden die Kästen nun lackiert und die Leitern modifiziert.

Viele Grüße, Haddi

mika74 Offline




Beiträge: 1.370

12.04.2010 16:03
#18 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi

Das schaut mal wieder Hammer mässig aus!!!
Mein aber ich hätte auch nichts anderes erwartet!
Mach weiter so!

Grüsse Maik

Robert F. Offline




Beiträge: 277

14.04.2010 20:21
#19 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi,

was mir bei Dir bzw. Deinen Modellen immer wieder auffällt, ist der hervorragende Umgang mit Lineal und Skalpell. Beneidenswert.
Machst Du das eigentlich "frei Hand" oder werden die entsprechenden Bauteile irgendwo eingespannt ? Würde mich mal interessieren, vielleicht verrätst Du mir ein paar Tricks hierzu.

Ansonsten: wieder mal Modellbau erster Güte.

Gruß, Robert

Haddi Offline




Beiträge: 310

16.12.2010 17:36
#20 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo alle zusammen

Endlich gehts auch hier weiter......

@ Robert:
Zuerst mal die Beantwortung Deiner Frage. Bitte tausend Mal um Entschuldigung, daß ich das nicht schon längst gemacht habe......

Zum größten Teil mache ich das alles mit Hilfe verschiedenster Lineale und eines kleinen Winkels. Ich habe aus meiner Berufsschulzeit noch einige spezielle Lineale und dazu noch spezielle aus dem Architekturbedarf.

Hier mal eine kleine Auswahl...:



Zum Einspannen habe ich mir letztes Jahr mal dieses Werkzeug gegönnt...:



Das war zwar sauteuer, ist aber eine enorme Hilfe, insbesondere wenn man Rundmaterial schneiden will. Die Klemmleiste benutze ich oft auch als Abstandhalter. Zum Schneiden nehme ich hier ein normales Cuttermesser oder eine PUK-Säge mit feinem Metallsägeblatt. Beides passt ganz genau in die vorhandenen Einschnitte.

Als weitere Schneidehilfe ist seit kurzem dieses Werkzeug in meinem Besitz:



Dieser Hebelschneider ist aus den USA. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Karsten und Jochen für die Beschaffung bzw. Weiterleitung....

Hiermit lassen sich Leisten in verschiedenen Winkeln schneiden. Allerdings ist dieses Werkzeug leider nur bedingt geeignet. Zum einen sind die Spannvorrichtungen für die Anschläge zu weit außen angebracht, so daß die Anschläge am nicht eingespannten Ende ca. 2mm in der Höhe stehen. Dadurch muß man diese immer mit einem Finger runterdrücken und kann dann erst das Material anlegen. Zum Anderen ist dieses Gerät nur für Materialstärken <1mm geeignet. Bei jeder Stärke, die darüber hinausgeht, drückt sich der Hebel beim Herunterdrücken zur Seite und das zu schneidende Stück ist nicht mehr in dem gewünschten Winkel. Für Stärken von 0,5mm und weniger super geeignet, für dickere Stärken untauglich.

Nun hab ich Deine Frage hoffentlich ausrechend beantwortet. Falls nicht, einfach nochmal fragen....

Und jetzt wieder zum Modell...

Hier habe ich nun die Dachkästen samt Leitern und Einreißhaken fertiggestellt. An jedem Dachkasten befinden sich noch 2 Strahler zur Dachbeleuchtung. Diese habe ich aus 0,5mm Polystyrol und aus einer Klarsichtplatte geschnitten. Auf die Klarsichtplatte kam an die Innenseite BMF, dann wurde alles zusammengeklebt und an der gewünschten Stelle des Dachkastens angebracht.

Hier mal die Einzelteile...:



Und hier nun einige Ansichten der fertigen Dachgerätekästen und der Leitern...:









Weiter geht es nun mit der Schlauchhaspel.

Hier kann man mal wieder nur den Kopf über den Schwachsinn schütteln, den Revell da verzapft hat. Man muß hier wieder aus Sch... Gold machen......

Das erste Ärgernis sind kaputte und fehlerhafte Teile direkt aus dem Baukasten...:





Das zweite große Ärgerniss ist die mangelhafte Originalität. Die Haspelaufhängung, die normalerweise fest mit dem Fahrgestellrahmen verbunden ist, ist hier an die Haspel mit angearbeitet. Wer denkt sich solchen Schwachsinn aus???? Desweiteren besteht die Haspel aus Vollmaterial, d.h. die Zwischenräume des Gestells sind ausgegossen.. Na ja, vielleicht deswegen, daß man nicht wieder kaputte Teile aus dem Baukasten holt...

Also ist hier mal wieder viel Eigenbau angesagt.

Zuerst habe ich das viel zu dicke und gebrochene Gestänge zur Haspelbetätigung durch passenden dünneren Messingdraht ersetzt.
Danach habe ich die Haspelhalterung, die zum Fahrzeugrahmen gehört, vom Haspelgestell abgetrennt und das durch den Sägeschnitt verlorene gegangene Material mittels 0,5mm Polystyrol ersetzt und verschliffen. Damit die Halterung auch funktionsfähig ist (im Original kann man die Haspel zur Seite schwenken), habe ich diese aus PS neu gebaut. Nun habe ich das Vollmaterial des Haspelgestells entfernt. Als nächstes habe ich an die Aufhängung und das Gestell passende Löcher gebohrt, damit die Haspel später wieder an der Aufhängung angebracht werden kann. Hier musste sehr präzise gearbeitet werden, da schon Abweichungen im Zehntel-Millimeter-Bereich Passungenauigkeiten und später ein schiefes Hängen der Haspel bedeuten würden.

Hier mal eine Übersicht der Bausatzteile und der neu gefertigeten bzw. geänderten Teile...:



Als nächstes wird nun das Grundgerüst der Haspel zusammengebaut und an die Aufhängungen gesteckt, damit man hier das Maß hat um die Aufhängungen am Fahrzeug zu besfestigen. Dazu aber später mehr...

Nun bin ich für Kritik und Anmerkungen wieder sehr dankbar! Vielleicht habt Ihr ja noch Ideen, wie man was besser, anders oder einfacher machen könnte...

Bis dahin viele Grüße an Euch alle, Haddi

XXL Offline




Beiträge: 2.252

17.12.2010 10:48
#21 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi !

Ähhh...Kritik? Keine!!! Anmerkungen? Super-Genial wie du das Modell umsetzt!!!
Man merkt, daß du vom Fach bist, da kann ich noch viel Lernen!

Viele Grüße
Jochen

mika74 Offline




Beiträge: 1.370

17.12.2010 18:57
#22 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi

Schön zu sehen das es nach einer langen schaffenspause wieder bei Dir weiter geht, das freut mich!

Zu Deiner Haspel, da kann ich mich dem Jochen anschliessen, das was Du aus dem sch... machst schaut echt spitze aus und was Du baust, baust Du richtig!
Echt schön freue mich auf das nächste Update!

Viele Grüsse Maik

Haddi Offline




Beiträge: 310

19.12.2010 17:35
#23 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Moin zusammen

Vielen Dank für Eure netten Kommentare.....

Nun folgt auch schon das nächste Update. Ich habe jetzt die Haspelhalterung fertiggestellt. Die Haspel selber ist gerade in der Lackerei.......

Hier die Ausgangsabsis von Revell...:



Der Rohbau der neuen Halterung...:



Hier mit angehängtem Gestell...:



Hier nun fertig lackiert in der Stellung um die Haspel anzuhängen...:



Und hier zur Seite geklappt; die Fahrstellung bei Fahrzeugen die nicht mit der Haspel ausgestattet sind...:



Das war es nun wieder von mir.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen restlichen 4. Advent!!

Viele Grüße Haddi

Haddi Offline




Beiträge: 310

11.02.2011 16:52
#24 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Moin zusammen

So, in kleinen aber feinen Schritten gehts hier weiter.

Mittlerweile habe ich die Haspel fast fertiggestellt. Die Haspel hat im Original eine Schutzhülle, diese bekam das Modell natürlich auch. Hergestellt habe ich sie, indem ich einen passenden Streifen "Tesa-Precision" ausgeschnitten und unregelmäßig aufgeklebt habe. Dieser wurde dann farblich passend lackiert. Zusätzlich wurde ein Stückchen Schlauch samt Halterung passend angebracht.
Das Original besitzt noch eine Standrohrlagerung. Diese Halterung habe ich aus Plastikplatten- und profilen gebaut. Das Standrohr ist vom Revell-Zubehör und wurde entsprechend modifiziert. Der Hydrantenschlüssel besteht aus Rundprofil, Der Vierkant am Schlüssel wurde konisch geschliffen und aufgebohrt.

Hier noch ein Bild des momentanen Zustands der Haspel...:



Der Schlüssel und die Lagerung werden nun noch lackiert und angebracht, dann ist die Haspel fertig.

Dann fehlen nur noch der Lichtmast und der Werfer (beides schon in Arbeit), dann kann der Bau endlich abgeschlossen werden.

Viele Grüße bis dahin, Haddi

KAWIT Offline




Beiträge: 2.254

12.02.2011 03:46
#25 RE: Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück antworten

Hallo Haddi,

wieder ein ganz feines Stück Arbeit aus Deiner Werkstatt.
Hast Du die beiden roten Warnstreifen an den Haspelbügeln durch lackierte Streifen hergestellt oder hast Du das abgeklebt und dann lackiert? Ich tippe auf erste Lösung. Schön gleichmäßig!

Zitat
Der Vierkant am Schlüssel wurde konisch geschliffen und aufgebohrt.



Na ich hoffe doch das der Vierkant sauber eingepresst ist

Viele Grüße,
Karsten

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
21. Titelbild von Haddi - Atego 1528 F - eingestellt von 01.04.2011 - 30.04.2011
Erstellt im Forum Titelbilder des Forums von S.Oliver
0 01.04.2011 20:57
von S.Oliver • Zugriffe: 486
Unimog U 1300 TLF 8/18 Berufsfeuerwehr Remscheid
Erstellt im Forum Sonder-und Einsatzfahrzeuge von Hompi
15 04.04.2015 16:57
von mika74 • Zugriffe: 2933
Atego 1528 F; HTLF der Berufsfeuerwehr Osnabrück
Erstellt im Forum Sonder- und Einsatzfahrzeuge von Haddi
11 20.03.2011 14:11
von Haddi • Zugriffe: 2198
Magirus DLK 23-12 n.B. der Berufsfeuerwehr Frankfurt a.M.
Erstellt im Forum Sonder-und Einsatzfahrzeuge von Haddi
52 03.04.2015 17:23
von Haddi • Zugriffe: 12468
MB 1222; Trocken-Tanklöschfahrzeug der BF Frankfurt a.M.
Erstellt im Forum Sonder- und Einsatzfahrzeuge von Haddi
12 18.02.2010 15:36
von Haddi • Zugriffe: 3019
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor