Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ausstellung des PMC-Südpfalz am 07.+08.März in Zeiskam (Fuchsbachhalle)

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.006 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Auflieger und Anhänger
dumptrucks Offline



Beiträge: 41

28.01.2019 18:31
Transcraft DTL-2100 - lasercut trailer scratch Antworten

Nachdem ich momentan glaube, endlich was Vorzeigbares zu bekommen, will ich auch anfangen darüber zu berichten. Allerdings kann es noch etwas dauern, muß erst auch noch gescheite Fotos machen (Meßlatte hier im Forum ist hoch, da gibts richtig gute Fotos!)und die dann auch hochladen (erst mal testen).

Vorab noch etwas zum Hintergrund : angefangen hat es vor einigen Jahren als Günter Bönisch und Klaus Clever in Jabekke zu mir kamen und meinten, daß wir jetzt gemeinsam einen Transcraft drop deck trailer bauen sollten. Das haben wir dann auch gemacht - genau genommen haben Günter und Klaus gebaut und ich Recherche gemacht. Aber irgendwann war bei mir dann auch die zeitraubende Berufstätigkeit vorbei und ich konnte mich dann endlich den wirklich schönen Dingen des Lebens widmen, jedenfalls teilweise. Dazu gehörte auch, daß ich im Münchner FabLab einen 3D-Druckkurs geschenkt bekam. Krass wurde es aber erst nach dem Kurs, als wir uns dann den Werkstattbereich angesehen haben : mehrere 3D-Drucker, 3 Lasercutter in verschiedenen Größen, Foliencutter, Holz- und Elektronikwerkstatt, .... Das wars dann - zügige Anmeldung und dann Kurse gemacht und geübt, geübt, ..!

Eigentlich hatte ich mir wie Günter eine Fräse kaufen wollen, aber die Lasercutter haben mich dann doch davon abgebracht. Große Arbeitsfläche und hohe Präzion.
Das einzige Problem bestand aber darin, daß man unser Hauptmaterial Polystyrol nicht gescheit cutten kann, es schmilzt. Leute gefragt, Internet abgesucht, nada. Alternativen sind in Kunststoff extrudiertes Plexi (zu dick) oder Trolase, ein schneid- und gravierfähiger Kunststoff der Firma Trotek (aber zu teuer). Aber lasercutting ist ja nichts Neues im kommerziellen Bereich (Karten, Prospekte, Schilder, Architekturmodelle) oder z.B. dem Eisenbahnbereich - da kann man ja z.B. Bristolkarton nehmen. Hochfester Karton, je nach Stärke und Fabrikat 3 oder mehr Schichten und gut erhältlich in unseren typischen Stärken 0.18, 0.25, 0.35, 05, 0.7 und 1.0 mm. Präzison beim Cutten 0.1 mm. Was will man mehr. Also Corel Draw-Kenntnisse intensiviert und angefangen die ersten Tests damit zu machen. Dazu dann demnächst mehr, wenn ich wie gesagt vernünftige Fotos habe.

Wenn der trailer fertig ist, besteht er aus mehrern Materialien : trailer body aus Bristolkarton, suspension und landing gear aus gefrästen Poly-Teilen von Günter, Felgen und Reifen von Klaus, Ätzteile von unseren tschechischen Freunden, 3D-gedruckte Bremstrommel, deck bumper aus Moosgummi. Das Deck dann entweder auch aus Karton mit glatter oder verwitterter Struktur als graviertes Holzimitat oder aus echtem Furnier, schaun mer mal, das ist noch offen.

Falls jemand aber schon mal schaun will, was das denn so ist: es gibt Fotos auf der Modellversium-Seite von Ried 2018, erste Seite, beim PMVA, zu dem ich seit mehreren Jahren gehöre. Und das Original mit seinen Entwicklungszwischenschritten soll dann auf unseren Forumsstand in Jabekke stehen.

So hoffentlich war die Intro jetzt nicht zu lang, mehr dann demnächst

Peter

dumptrucks Offline



Beiträge: 41

08.06.2019 21:38
#2 RE: Transcraft DTL-2100 - lasercut trailer scratch Antworten

Sorry für die wieder längere Funkstille. In den letzten Monaten habe ich noch eine ganze Menge gelernt. Zum einen ist es mein erstes großes scratchprojekt, zum anderen bin ich dabei in die für mich neuen Technologien wie 3D-Drucken und Laser-cutten und -gravieren tiefer eingestiegen, als ursprünglich gedacht. Das Ganze hat mich dadurch zeitlich mächtig in Anspruch genommen.

Schwerpunkt war zuerst die Konstruktion des trailers, dann erste Versuche zur Realisierung der Herstellung und danach Erkenntnisse zur Montage, die wiederum in die Konstruktion eingeflossen sind. Und dann eben noch das Gravieren..., aber dazu später.

Grundkonstruktion
(1) Unterlagen beschaffen (Broschüren, Skizzen, Fotos, ..)
(2) Machbarkeit prüfen (Materialauswahl, erste Zeichnungen, Testobjekte erstellen)
(3) Prototyp bauen (Bauteile herstellen, Werkzeuge anfertigen, Prototypen zusammenbauen)

Weiterentwicklung
(4) Fehler in der Konstruktion des trailers gefunden und beseitigt, effizientere Art der Montage der Baugruppendes trailers gefunden, Konstruktion angepasst
(5) Erste selbst gedruckte Teile verwendet (hinterer Quertäger, Bremstrommel)
(6) Gravieren von Oberflächen erstmals ausprobiert (trailer deck)
(7) Gravierbazillus eingefangen (erst testweise strukturierte Oberflächen erstellt – Mauerwerk und Holz, dann eine Gebäudefront erstellt)

Das Ergebnis war dann auf der EME in Lingen zu sehen

Peter

dumptrucks Offline



Beiträge: 41

11.10.2019 08:30
#3 RE: Transcraft DTL-2100 - lasercut trailer scratch Antworten

update (schon peinlich so was zu sagen) : zum Posten bin ich, wie man merken kann, noch nicht gekommen.
Einfache Ursache :
(a)der Laserbazillus hat mich nach wie vor im Griff, aber eine Stabilisierung scheint möglich. Das Thema "gravieren" hatte für einen neuen Fieberschub gesorgt. Mehr dazu am Wochenende in der von Oliver umbenannten Rubrik "3D-Drucken,Lasern,Ätzen".
(b) Zeichnungen umgearbeitet : andere Montagewege gewählt, neue Vorrichtungen dafür gemacht, Zeichnungen zusammengefasst und teilweise umgezeichnet, sie auch intern umstrukturiert (Corel Draw machts möglich), neue Teile gezeichnet und geschnitten / graviert (trailer deck aus neuem / verwittertem Holz,..). Damit haben alte Fotos nur historischen Wert und müssen neu gemacht werden.

Mal schauen was noch bis Ried fertig wird.

Peter

Mart Offline




Beiträge: 4.318

13.10.2019 08:15
#4 RE: Transcraft DTL-2100 - lasercut trailer scratch Antworten

Hallo Peter!

Das klingt sehr interessant, was Du hier berichtest. Leider konnte ich keine Bilder finden (Modellversium Ried 2018). Ist aber nicht weiter schlimm, man weiß ja, wie solch ein Auflieger aussieht.

Was mich viel mehr interessiert, ist der Materialmix, aus dem dieser Auflieger gefertigt wird. Du schreibts u.a. etwas von Bristolkarton. Wie stabil darf man sich diesen Karton vorstellen? Gerade bei einem offenen Auflieger wünscht man sich auch eine Ladung darauf und da kommt halt die Statik der meisten "normalen" Plastikbausätze schnell an ihre Grenzen.
Beispiel: Ein Arbeitskollege von mir, des seit vielen Jahren sehr schöne Modelle macht, hatte einen Schräglader- Auflieger gebaut. Nun suchte er auch etwas, was er darauf laden konnte. Ich sah durch Zufall in einem Schrottcontainer eines Kunden ausgestanzte Blechscheiben, 100 bis 120 mm im Durchmesser und ca. 1,5 mm dick. Diese durfte ich mitnehmen und gab sie meinem Kollegen. "Viel zu schwer! Da bricht der Schräglader in sich zusammen!" meinte der.
Es ist ntürlich schade, wenn man hunderte Stunden Arbeit in ein Modell investiert, das nachher quasi "nutzlos" ist.

Du verstehst, was ich meine?
Ich habe z.B. meinen Flatbed- Trailer auf der Innenseite des Rahmens (also "unsichtbar") mit Messingstreifen verstärkt und auch der Kasten (Mulde) des Frameless- Dumpers ist teils aus Messingprofilen hergestellt, um auch etwas laden zu können.
Es ist im Modellbau ja immer ein Kompromiß zwischen "möglichst Originalgetreu" und "Stabilität" nötig, sonst würden die Modelle in sich zusammen fallen. Fahrerkabinen usw. sind am Modell ja immer sehr überdimensioniert, damit das überhaupt hält und formstabil ist.
KFS bietet einen Schwerlast- Tieflader aus Modulteilen an, der fast komplett aus Resin besteht. Sehr schön gemacht! Aber Resin ist sehr spröde und bricht leicht. Drauf laden kann man da leider so gut wie nix.

Verstehe mich bitte nicht falsch! Ich will Deine (Eure) Arbeit weder kritisieren noch in Frage stellen!!!!
Mich interessiert halt nur die Stabilität (Statik) des Ganzen.

Gruß,

Martin




bratstop.com

dumptrucks Offline



Beiträge: 41

17.10.2019 00:38
#5 RE: Transcraft DTL-2100 - lasercut trailer scratch Antworten

hallo Martin,

Deine Frage nach der Belastbarkeit ist total richtig. Ich mach demnächst mal einen Test, wenn ich mal den oberen Aufbau endlich fertig habe - hab heute beim Zusammenkleben des Längsträgers wieder was entdeckt, was mir optisch nicht gefällt, aber doch zur Steifigkeit des Längsträgers beiträgt (Aussteifungen auf dem Steg in 0.7 mm, 0.35 würde wahrschein maßstäblicher aussehen, Testcut nächsten Montag)) Die Ladung, die ich vorgesehen habe,ist eher leichter, daher wird es kein Problem geben.
Bristol card gibt es in der US-Version bei https://www.strathmoreartist.com/draw-bristol.html, ich kaufe meinen bei Boesner. Wenn ich einen stärker belastbaren trailer bauen wollte, würde ich als Material entweder Kraftplex (Holzwerkstoff) oder Trolase (Acryl von der Fa. Trotec) nehmen. Kritisch erscheint mir aber primär die Suspension des trailers zu sein, weil dort das Gewicht gebündelt vom Deck auf den Boden übertragen wird.
Mehr demnächst, viele Grüße
Peter

dumptrucks Offline



Beiträge: 41

25.10.2019 20:09
#6 RE: Transcraft DTL-2100 - lasercut trailer scratch Antworten

jetzt mal einen Zwischenbericht :

Ich hatte damals als einen der ersten Tests einen Ausschnitt aus dem Rahmen gecuttet und geklebt. Jetzt habe ich die alten Zeichnungen wieder hervorgeholt, um vor der finalen Montage des trailers noch einige Lackiertests zu machen. Außerdem habe ich einen Rahmen nach Martins Anmerkungen mit einer 1.5 l Apfelschorleflasche belastet - mal schaun was passiert. Als Ergänzung zu den Bildern hier eine kurze Beschreibung der Schritte

Basis : Montageplatte aus Metall mit Backpapierverkleidung,
Kleber : Sekundenkleber MXBON 601 (oder jeder andere), keinesfalls Weißleim o. UHU Hart
Material : Bristolkarton 0,7 mm von Boesner


(01) Unteren Rahmen mit Magneten fixieren



(02) Längsträger und Aussteifungen mit Magneten befestigen und verkleben



(03) Schrägsicht



(04) Hilfslasche kann jetzt abgeknipst werden, war nur Fixierungshilfe



(05) Querträger (2 kleinere, 5 größere max) mit Hilfe des Bauteils aus (04) zusammenkleben :
Steg auf unteren Flansch setzen, in das Bauteil einschieben, kleben.
Rausziehen, oberen Flansch drauf, rumgedreht einschieben (wg Zugänglichkeit der Klebung), kleben.
Beiseite legen.



(06) oberen Decksrahmen mit Magneten fixieren



(07) Bauteil aus (04) auf Decksrahmen positionieren und verkleben



(08) Querträger einschieben, positionieren und verkleben



(09) (08) rumdrehen und Decks einkleben



(10) fertig



Viele Grüße

Peter

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
DAF XF 105.510 SpaceCab 6x2/4 mit 20" Container-Trailer
Erstellt im Forum Präsentation der Forumsmodelle von M.Sille
10 02.11.2019 11:40
von Rehlein • Zugriffe: 445
DMTC Retro Cement Trailer
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von S.Oliver
10 28.01.2019 18:44
von dumptrucks • Zugriffe: 1556
2x8 Widening Dolly & 4x8 Swingwing Trailer für K200
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von Rehlein
73 29.07.2019 19:11
von Rehlein • Zugriffe: 21156
KFS Modular trailer kit
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von simmes
2 10.06.2018 13:22
von simmes • Zugriffe: 4028
ETNYRE Belt Trailer
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von Mart
32 16.01.2020 21:08
von Mart • Zugriffe: 10867
1970 GMC 9500 Short Hood (AITM) mit Tube Trailer (Scratchbau)
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von Plastheniker
10 21.02.2015 07:33
von Reserverad • Zugriffe: 2287
Sliding Axle Trailer
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von Mart
55 06.02.2013 23:54
von Mart • Zugriffe: 8879
Aspen Heavy Haul Trailer
Erstellt im Forum Auflieger und Anhänger von Claus
11 07.07.2012 10:27
von Rehlein • Zugriffe: 2670
DAF ZF105 FTG6x2 with a ESVE truck transport trailer (Erik Fontain)
Erstellt im Forum Modelle von befreundeten Modellbauern von S.Oliver
0 14.11.2010 18:24
von S.Oliver • Zugriffe: 3509
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz