Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 4.068 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Auflieger und Anhänger
Seiten 1 | 2
Mart Offline




Beiträge: 3.642

26.05.2012 05:06
Grain Hopper (Bodenentleerer) antworten



Ein Auflieger, der mich schon seit Jahren in den Fingern juckt, ist ein amerikanischer Grain Hopper.
Es handelt sich dabei um einen Schüttgutauflieger, der durch verschiebbare Fallen nach unten entläd. Genutzt wird er hauptsächlich zum Transport von Getreide; also vom Mähdrescher zur Mühle. Aber auch Sand, kleinkörniger Split oder Kalk werden damit verfrachtet. Der Begriff "Hopper" steht dabei für die Entladung nach unten.

Im Vorfeld habe ich mir verschiedene Modelle diverser Hersteller angesehen und mich für den klassischen, abgeschrägten und somit ursprünglichen Typ entschieden. Diese sind bei allen Herstellern technisch weitestgehend identisch, aber die Form etwa der Seitenwände unterscheidet sich extrem!

Hier mal ein paar Links zu den Herstellern:

http://www.cornhusker800.com/hoppers.htm
http://www.jetcompany.com/grain_alum.html
http://timpte.com/american_ag.html
http://www.gem-linc.com/GrainTrailers.html
http://manac.ca/semi-remorques-tremie-en.php

Entschieden habe ich mich für den Nachbau eines Timpte- Trailers, allerdings im Gewand der 80er Jahre. Moderne Attribute, wie etwa seitliche Markierungsleuchten oder Luftfederung, gab es damals noch nicht an US- Auflieger. Auch die Heckpartie dürfte etwas anders gewesen sein. Hier muß ich noch ein bischen recherchieren...

Der Timpte hat den Vorteil, daß die Struktur der Seitenwände der eines normalen Dry Van's entspricht. Somit kann der It.- Bausatz Nr. 3831 als Basis Verwendung finden. Zudem erlaubt der Timpte in der Länge einige Flexibilität, da er in verschiedensten Längen erhältlich ist.
Im Gegensatz zu anderen Herstellern waren die Konstrukteure bei Timpte schlaue Füchse! Sie nahmen eine gewöhnlichen Dry Van, schnitten in der Höhe etwas ab, machten die Löcher für die Schütten in den Boden (der tatsächlich mit dem Unterbau der Van's identisch ist!) und schweißten die Wannen ein - fertig! Günstig und stabil. Andere Hersteller wie Agri Lite (GEM-L) verwenden einen Stahlrahmen und die Darstellung der vielen Nieten wäre am Modell sehr schwierig.

Bei den Schütten (tub's) gibt es die Wahl zwischen zwei einzelnen oder zwei Schütten in einer gemeinsamen Verkleidung (continuous tub). Letzteres gibt dem Auflieger mehr Stabilität und sieht besser aus.
http://timpte.com/popularops_cont_tub.html

Als mehr oder weniger hilfreich fand ich einen Aufriß, der aber leider nicht maßgetreu ist, wie sich schnell heraus stellte:
http://timpte.com/american_ag_4042.html
Hier erweist sich die oben angesprochene Flexibilität in der Länge als hilfreich!
Am Modell muß der Aufriß der Wannen- Schrägen auf den Seitenteilen erfolgen; und zwar von hinten nach vorne.
Die vordere und hintere Schräge des Aufliegers sollen 15° sein, die Wannen haben angeblich eine Schräge von 30°. Bin mal gespannt, ob das so stimmt..... Die Höhe der Seitenwände ist im Aufriß mit 66 Zoll angegeben. Auch das würde nicht exakt passen. Anhand von Bildern in der Timpte- Galery und dem It.- Bausatz komme ich auf eine Höhe von insgesamt 13 Paneele am Bausatz. Der Auflieger ist ein bischen höher, als eine flache Schlafkabine eines US- Trucks. Ergo ist die Höhe fix und die Schrägen der Wanne müssen etwas angepaßt werden. Letztlich entscheidend ist der optisch stimmige Eindruck, nicht die exakte Gradzahl.


Begonnen wird der Bau am Fahrgestell, das allerdings extrem verstärkt werden muß, denn schließlich soll der Auflieger ja beladen werden. Die Länge des Fahrgestells im Bausatz entspricht dem Maß, daß Timpte früher auch an seinen Dry Van's verwendete. Somit ist hier schonmal keine zusätzliche Kürzung oder Längung nötig.

(Weiteres folgt.......)




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

26.05.2012 19:28
#2 RE: Grain Hopper antworten

Zuerst müssen die Blattfedern (leider) mit einer Hülse gestützt werden, damit sie nachher nicht einbrechen. Hinter den Rädern wird man das hoffentlich später nicht mehr direkt sehen. In den Rahmen darunter kommt ebenfalls eine Verstärkung, die den Druck nochmals weitergibt. Diese Verstärkungen sind nötig, weil der Rahmen sehr dünn ist. Zusätzlich werden die Querverstrebungen jeweils mit einen 5 x 5 mm Stück verstärkt, damit der Rahmen auch seitlich nicht weggerückt wird.




Die Originalachsen des Bausatzes sind zu dünn und instabil, welhalb sie komplett ersetzt werden.
Die äußere Hülle ist ein Ps- Rohr, in das ein 6 mm Alurohr eingepreßt wird, in dem wiederum die 4 mm Messingachse läuft.






Achsen montiert, aber Bremszylinder und die Abstützungen der Achsen fehlen noch.






Chromglanz kann man nicht essen.....

XXL Offline




Beiträge: 2.047

27.05.2012 10:03
#3 RE: Grain Hopper antworten

Hallo Martin !

Interessantes Projekt hast du dir da vorgenommen, solche Bodenentleerer gibt es bei uns in der Form nicht, keine
Ahnung warum
Mit was willst du den Trailer später beladen, weil du ihn so stabil machst...???

Viele Grüße
Jochen

Mart Offline




Beiträge: 3.642

27.05.2012 12:00
#4 RE: Grain Hopper antworten

@ Jochen:

Der Auflieger wird entweder mit Gries beladen ("maßstabgerechte" Soja Beans) und hinter eine ZGM mit Day Cab gehangen; also quasi als Farm Laster. Oder er bekommt eine ZGM mit Sleeper und wird mit Sand beladen. Und der wiegt.
Warum es diese Art Auflieger bei uns nicht gibt, ist mir auch ein Rätsel. Denn schließlich sind sie praktisch. Ich vermute aber, da bis in die 80er Jahre hinein der Hängerzug eher verteten war, als die Sattelkombination, hat sich ein solcher Hopper hier nicht entwickeln können. Im Agrarbereich wird hierzulande ja ein normaler Kipper mit kleiner Schütte hinten verwendet. Die gibts aber auch in den Staaten, sind aber wenig vertreten und werden fast nur von Farmern verwendet, nicht von Tranportunternehmen.


Weiter gehts im Bau.
Der Aufriß erfolgte von hinten nach vorne. Der Zusammenbau nun in umgekehrter Reihenfolge. Der Auflieger hat eine Länge von 42 ft., was 54 cm entspricht.
Die Front ist glatt mit zwei Reihen Nieten. Ordentlich Spachtel in der Ecke zwischen dem geraden und dem geneigten Teil sorgt für Stabilität. Ebenso wurden die Ecken verstärkt (Rohr) und noch Zwickel eingesetzt. Wie das im Original innen aussieht, weiß ich leider nicht. Da geben die Hersteller auch kaum Infos raus!




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

27.05.2012 17:18
#5 RE: Grain Hopper antworten

Das Ganze erinnert irgendwie ans Vogelhäuschenbauen...
Zum Glück paßt aber alles, wie es soll. Die Maße in dem Aufriß auf der Timpte- Homepage waren wohl durcheinandergeraten oder sie haben Maße für den 40 ft. und den 42 ft. in einer Zeichnung zusammengefaßt.








Chromglanz kann man nicht essen.....

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.225

27.05.2012 17:23
#6 RE: Grain Hopper antworten

So einen Hopper sieht man nicht allzu oft im Modell.
Hier findest du noch ein paar Detailbilder http://timpte.com/whats-new.html

Wenn du einen Rechtsklick auf die kleinen Bilder machst und dann auf "grafik anzeigen" klickst, kommen wunderbar große Bilder zum Vorschein.

Du mußt ja nicht den kompletten Laderaum mit Sand ausfüllen. Ein Blumensteckschwamm in Form geschnitten und bestreut spart eine Menge Gewicht. Es sei denn, Du willst ihn funktionstüchtig machen und deine Schnitzel damit panieren. Schau mal bei meinem Schubbodenauflieger bzw bei meiner Rundmulde.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.642

27.05.2012 17:37
#7 RE: Grain Hopper antworten

Schnitzel panieren..... Warum kann man nicht an die Schütten Rotoren dranbauen und diese Auflieger zum Salzstreuen auf der Autobahn nehmen? Erst die hintere Mulde leerstreuen, dann vorne. Das müßte locker für 200 km Strecke reichen! Aber - wo denke ich hin?! Geht ja nicht! Auf 200 km BAB kommen 15 Straßenmeistereien. Und wehe, einer streut in des anderen Revier. Nicht auszudenken!

Danke für den Link! Die Timpte- Homepage habe ich schon gründlichst durchforstet. Ich muß da morgen mal anrufen (die haben ja nur einen Feiertag) und mal fragen, wie das Heck bei den alten Modellen aussah. Auf der Page sind ja nur die Neuen zu sehen.
Sicher wird die Schütte funktionstüchtig gemacht! Geht nur leider ob der Winzigkeit nicht mit den originalen Zahnrädern und Gewindestangen.




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

03.06.2012 00:08
#8 RE: Grain Hopper antworten

Nach einer Woche Zwangspause geht mal wieder vorwärts.
Die Wannen wurden komplettiert, die äußeren Verkleidungen aufgebracht. Zuvor wurden die Ecken schön verspachtelt und verputzt.






Die Unterseite wird mit einem Furnierhobel exakt geplant:




Das Schwierigste wird nun sein, die Schieber zwar stabil und funktionstüchtig, aber nicht zu klobig zu bauen. Da der Auflieger in die 80er Jahre gehört, kann auf Rollen (worauf die Schieber heute laufen) verzichtet werden. In maßstabgerechter Größe hätten sie sowieso keine Funktion gehabt.
Eine Betätigung mittels Kurbel, Zahnräder und -stangen fällt ebenfalls aus, weil die Teile viel zu klein wären, um sie beweglich zu gestalten. Zudem wurden die Schieber damals meist mittels einer langen Ratsche betätigt.




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

03.06.2012 17:54
#9 RE: Grain Hopper antworten

So, die Schieber funktionieren und sind im geschlossenen Zustand sogar dicht!
Natürlich entsprechen die Führungen der Schieber nicht dem Original, aber dann hätten sie nicht funktionstüchtig sein können (siehe oben).
Somit wäre der Rohbau abgeschlossen; jetzt kommen die Feinheiten, die bekanntlich länger aufhalten

Schütten zu:




Schütten auf:



Übrigens: Der Blitz an der Kamera klappt im Moment nicht




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

08.06.2012 02:25
#10 RE: Grain Hopper antworten

Der Blitz an der Kamera klappt wieder......

Vordere und hintere Planenauflage wurde montiert, die Ecken des Kastens für das Anbringen der Aluecken vorbereitet und das Fahrgestell wurde angepaßt. Bei den It.- Bausätzen hängen die Ami- Auflieger hinten immer 5 mm runter Ergo muß das Fahrgestell um diese 5 mm erhöht werden.










Chromglanz kann man nicht essen.....

KAWIT Offline




Beiträge: 2.083

09.06.2012 09:20
#11 RE: Grain Hopper antworten

Hi Mart,

Dein Grain Hopper macht maechtige Fortschritte und so wie Du das angehst, scheint ja auch nichts schief zu gehen und die potenzielle Gefahr, das daraus ein "Brain Popper " wird, sehe ich auch als gebannt an.
Auf die Idee einen Furnierhobel (habe ja nicht mal gewusst, das der so heisst geschweige denn so einen in meinem Besitz) zu benutzen bin ich auch noch nie gekommen. Muss mir mal so ein Ding zulegen. Ob es soetwas in den vereinigten Entwicklungsstaaten gibt, werde ich mal untersuchen...
Ich denke mal, das der Kompromis zwischen Massstaeblichkeit und Funktion gut gelungen ist.

Freue mich schon auf Farbe am Modell.

Gruss
Karsten

Mart Offline




Beiträge: 3.642

09.06.2012 10:01
#12 RE: Grain Hopper antworten

Hi Karsten,

Farbe? Dauert noch etwas....
Die Stützen sind als nächstes dran, dann die Rohrbögen oben, auf denen die Plane aufliegt. Die kann ich aber nicht aus Ps machen, weil sie die Form nicht halten würden. Also muß Draht genommen werden.

Der Einsatz des Furnierhobels ist etwas kritisch, da das Messer nur aus einer handelsüblichen Rasierklinge besteht; gedacht, um bis zu 10 mm starkes Holz (Furnier) zu bearbeiten. Mit dem Ps hat das Ding schon bei 2 mm Probleme! Das Zeugs ist zu hart. Also gaaaanz fein (ca. 0,1 mm) einstellen. Die Dinger gibts in den Staaten mit Sicherheit, denn Schreinern ist dort eigentlich ein weitverbreitetes Hobby. Man kann die Klinge auch vorne an der Spitze des Hobels befestigen, um in Ecken zu stoßen oder hinten an der runden Seite. Zudem kann die Klinge bis zu einem gewissen Grad schräg eingespannt werden, um halt schräge Kanten zu erhalten.

"Brain Popper" ist auch nicht schlecht! Muß ich mir mal merken
Der Kompromiß zwischen Maßstäblichkeit und Funktion bleibt leider nicht aus, allein schon durch das Umrechnen von Zoll auf Metrisch. Aber es funktioniert und stimmt äußerlich mit dem Maßen überein. Habe bei Timpte angerufen und gefragt, wie denn das Heck bei den Modellen der 80er jahre ausgesehen hätte. "It was identically with all other Timpte Trailers." Prima, schon wieder Arbeit gespart! Die Heckleiste des Bausatzes kann unverändert übernommen werden.

Im Moment widme ich mich allerdings der neuen Heckabdeckung für meinen Pick-up. Die Alte betand aus Blech, war verostet und "schiwwes", nun gibts eine aus Alu- Riffelblech.

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

09.06.2012 18:59
#13 RE: Grain Hopper antworten

Die Position der Stützen wurde festgelegt. Montiert werden sie aber erst nach der Lackierung.




Die Planenstangen sind ebenfalls fertig. Was fehlt sind die beiden Längsgurte, die über die Stangen links und rechts der Mitte von vorne nach hinten laufen. Im Original sind das Spanngurte. Ich nehme 0,5 mm Sheet, was aber momentan im Lager nicht vorhanden ist.




Chromglanz kann man nicht essen.....

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.225

10.06.2012 17:51
#14 RE: Grain Hopper antworten

Der würde auch hervorragend hinter meinen Astro passen
Als Ladegut würde sich doch zerkleinerter Reis gut machen, oder? Der ist vom Gewicht her auch unproblematisch.
Was nimmst du denn für die Plane?

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.642

10.06.2012 19:16
#15 RE: Grain Hopper antworten

Die Plane ist schon grob aus einer schwarzen Mülltüte zugeschnitten. Als Ladung nehme ich Gries. Das paßt farblich und auch von der Größe her zu Sojabohnen. Momentan bin ich an der hinteren Leiter und dem Catwalk (Laufrost) dran.

Astro würde super passen! Ich habe aber auch noch einen schwarzen NG, 6x4 auf Ami getrimmt....





Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

26.06.2012 19:30
#16 RE: Grain Hopper antworten

Nach einem unfreiwilligen Baustop wegen Krankenhausaufenthalt in Frankreich und ziemlicher Bewegungsunfähigkeit, gehts jetzt so langsam weiter:
Der Kasten wurde lackiert; das Weiß ist Dupli 1-0020, die Schütte außen und innen ist Dupli Silber metallic 10-0124 und die Kanten sind Revell 99. Die Ecken des Kastens und die Stoßstange werden ebenfalls Rv. 99, sind aber noch nicht lackiert.






Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

27.06.2012 22:17
#17 RE: Grain Hopper antworten

Das Heck ist soweit fertig. Fehlen noch die Spratzlappen hinter den Rädern; sie bekommen aber noch Decals. Zudem fehlt noch eine Griffstange oberhalb des Laufrostes, die sich wohl auch noch irgendwo finden läßt.
Im Gegesatz zu den 2009 neu herausgebrachten Modellen hat dieser Hopper noch keine Ausziehleiter, der "Aluanteil" am Heck ist größer und vorne wird es keine Leiter geben. Zudem sitzen die oberen Rückleuchten höher und der untere Abschluß des Hecks entspricht den normalen Dry Vans. Die Stoßstange muß ich noch rekonstruieren. Hierzu bekam ich vom Hersteller aber leider keine genaueren Angaben; sie wußten es wohl selbst nicht mehr (?). Im Gegensatz zu den heutigen Aufliegern soll aber wohl eine Stoßstange dran gewesen sein. Aus Gewichtsgründen läßt man sie halt weg. Timpte bewirbt seine Blattfederfahrgestelle sogar mit dem Argument: "Save weight and money, raise payload!" Klar, ist halt leichter als Luftfederung.





Ich habe mich beim Bau gefragt, wo wohl die Luft- und Elektrikleitungen von vorne nach hinten verlaufen. Bei den Dry Vans, auf denen der Hopper aufbaut, gehen diese durch Leerrohre im doppelten Boden. Aufgrund der Schütte ist das hier aber nicht möglich. Bis ich auf den Trichter kam, daß beim Hopper die Seitenwände ja auch zweischalig aufgebaut sind. Da außen keine Leitungen sichtbar sind, müssen sie wohl zwangläufig durch die Seitenwände laufen.




Chromglanz kann man nicht essen.....

Claus Offline



Beiträge: 188

28.06.2012 16:12
#18 RE: Grain Hopper antworten

Hallo,

der Trailer sieht schon gut aus, die ganze Arbeit mit dem Abkleben hat sich gelohnt, außerdem habe ich so einen Trailer noch nicht als Modell gesehen.

Die Dimensionen scheinen soweit ja auch alle zu passen.

Hast du die Felgen an den Trailerachsen verändert ?

Gruß Claus

Mart Offline




Beiträge: 3.642

28.06.2012 18:12
#19 RE: Grain Hopper antworten

Die Felgen sind innen und außen eigentlich Italeri- Standard. An der inneren Felge habe ich den nach außen zeigenden Dorn abgeschnitten. An der Außenfelge das "Planetengetriebe" rausgebrochen und das Loch schön rund geschnitten / gefeilt. Dann die Achsen auf passendes Maß gekürzt. Der "Deckel", der das Rad auf der Achse hält, ist nun außen sichtbar. Dessen Kante habe ich etwas rund gefeilt. Man könnte sie auch sechseckig feilen. Sieht jetzt aus, wie eine Meritor Aufliegerachse.

Hier habe ich das mit Bild beschrieben:

US- Aufliegerachsen Italeri




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

12.07.2012 19:44
#20 RE: Grain Hopper antworten

Nein, ich hatte nicht die Lust verloren, sondern einfach keine Zeit.
Jetzt gehts aber mal ins Endstadium über:

Die Kurbeln der Schieber bleiben normalerweise nicht dran, sondern werden nur beim Entladen aufgesteckt, damit böse Buben erst gar nicht auf dumme Gedanken kommen, falls so ein Auflieger mal beladen rumsteht... Ich habe sie aber drangemacht und mit einer Verriegelung versehen:




Die Plane wird rechtsseitig nicht mit Ösen und Schnur gehalten, sondern durch eine Klemmleiste! And're Länder, and're Sitten - aber auch nicht dumm.






Die Plane hängt leider durch, weil ich vergessen hatte, die Stangen einzustecken.



Fehlt noch die Kurbelstange hinten und die Schlauchanschlüsse vorne und dann ist das Teil endlich fertig!
(Kann mir jemand sagen, wie man Kreuzgelenke in Nano- Größe fertigt???)

Auf die Stoßstange hinten werde ich verzichten. Da ich absolut nicht in Erfahrung bringen konnte, wie sie ausgesehen hat, orientiere ich mich an dem aktuellen Modell und lasse sie eben weg.




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

12.07.2012 19:50
#21 RE: Grain Hopper antworten

Äähhm, ja, da ist was schief gelaufen!

Hier also das Bild von einer der Kurbeln:




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

13.07.2012 19:12
#22 RE: Grain Hopper antworten

Mal grad getestet: 3 1/2 Pfund Ladung gehen rein!




Chromglanz kann man nicht essen.....

Mart Offline




Beiträge: 3.642

15.07.2012 15:58
#23 RE: Grain Hopper antworten

FERTIG!

Die Kurbel- und Planenstange habe ich oben mit Ösen versehen, da ein Kreuzgelenk in dieser Größe nicht machbar war. Bei einer Balkon- Markise funktioniert das genauso, warum also nicht auch hier?
Auf die Mudfalps kommen noch Aufkleber des Herstellers, die ich aber noch nicht habe. Vorne an der Planenstange wurde ein Gummizug angebracht, der hintere Gummizug hält im offenen und geschlossenen Zustand die Kurbel; geschlossen ebenso die Plane nieder. Die passende ZGM liegt leider noch in der Schachtel und harrt dem Zusammenbau.











Vielleicht ergänze ich das Teil noch mit einem druckluftbetriebenen Rüttler, der für eine rückstandsfreie Entladung sorgt und einer Luftpistole zum Reinigen der Schieber. Ich bin jedenfalls froh, den Auflieger noch bis zu unserer Ausstellung fertiggestellt zu haben.

Fehlt eigentlich nur noch ein Aufkleber der "State Farm Insurance".

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.225

15.07.2012 16:58
#24 RE: Grain Hopper antworten

Schön ist er geworden. Paßt prima zu meinem GMC

Zitat
Die Kurbel- und Planenstange habe ich oben mit Ösen versehen, da ein Kreuzgelenk in dieser Größe nicht machbar war.


Gibts da nichts von Herpa oder Kibri oder AWM? Albert fragen

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.642

15.07.2012 17:36
#25 RE: Grain Hopper antworten

Oliver,

ich hatte schonmal an ein Kreuzgelenk einer Kardanwelle gedacht. In 1:24 ist das aber zu groß. In 1:87 aber vielleicht möglich. Ich habe noch ein paar alte, kleine Modelle. Eventuell muß ich dann eines der Welle berauben.
Dein Astro würde sehr gut vorne dran passen! Aber der ist 1:25, oder?

Gruß,

Martin




Chromglanz kann man nicht essen.....

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
FORD LTL 9000
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von Mart
75 01.09.2016 17:27
von Mart • Zugriffe: 6658
Western Star mit Grain Hopper
Erstellt im Forum Amerikanische Trucks von Mart
2 13.11.2012 10:31
von Mart • Zugriffe: 1476
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor