Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.713 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Europäische Lkw`s
Seiten 1 | 2
Peter Offline




Beiträge: 441

29.03.2023 12:49
MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo zusammen
Eigentlich wollte ich ursprünglich einen ÖAF bauen, doch konnte ich kein Schweizer Vorbild-Foto finden. In meiner Jugend bin ich oft mit dem Transportunternehmer in der Nachbarschaft, welcher einen solchen hatte, mitgefahren.
Dieser hatte die typischen Allradnaben mit Trilex-Felgen so wie eine Lenkradschaltung (Fuller). Weitere Fahrzeuge waren ein MAN Hauber mit Allrad und einen Saurer 5DF 6x4.
Wie geschrieben, der ÖAF hatte es mir ursprünglich angetan.
Durch die Recherche bin ich auf einen MAN 4x4 19.361gestossen, welcher in einer Firma aus unser Region unterwegs war. Von diesem habe ich jedoch auch nur ein Bild, doch das Fahrzeug habe ich noch immer vor meinem geistigen Auge.




Ich hatte von einem Kollegen, welcher mit dem LKW-Modellbau aufgehört hat, einen grossen Teil an MAN Teile aus der Resten-Kiste. Diese wurde ordentlich durchwühlt.
Da für den 4x4 sowieso neue Naben, Felgen etc.
hergestellt werden müssen, wurde schnell klar, das diese Ersatzteile ausreichen werden und was fehlt selber zu erstellen.

Begonnen habe ich mit dem zerschneiden der Kabine. Für mich eine Premiere, doch war ich voller Zuversicht, das dies gelingen würde.




Wie ein Freund von mir immer sagt, einmal schneiden - immer schneiden, weil nichts mehr passt.







Damit ich mir in etwa ein Bild machen konnte, wie lange der Radstand ist, habe ich mir das Fahrzeug mal grob zusammengestellt. Etliche Telefongespräche haben leider nicht zu dem erhofften Erfolg geführt, die Abmessungen zu ermitteln. Lediglich eine Werksangabe von MAN in der Bauhöhe war für mich Hilfreich.




Ich verwende das Fahrgestell vom MAN Formula 6x4. An diesem entferne ich alle Teile, welche für eine Sattelzugmaschine verwendet werden und kürze dies für meinen Zweck ein.

Zuerst musste ich mich jedoch vergewissern, dass es mit dem erstellen von Radnaben und Felgen nach meinen Vorstellungen funktioniert.












Das erste Bauteil - ein gutes Gefühl zum weiter machen.



Dem entsprechend musste auch die Trilex erstellt werden. Diese ist bereits einteilig und Schlauchlos



Das Ergebnis - es wird schon passen.




Das selbe in Grün, für die Hinterachse






Mal zusammen gesteckt. Der Reifen ist aus einem Resinguss von Thomas (Saurier)

1


Da es mit Farbe immer schöner ist, konnte ich nicht warten, die Felgen und Naben bereits zu lackieren. Das ergibt gleich einen anderen Eindruck und motiviert zum weiter machen




Ich bin schon mal auf Kommentare gespannt und werde sobald wie sich die Zeit ergibt weiter berichten.
Sonnige Grüsse aus der Schweiz
Peter

Mart Offline




Beiträge: 5.557

29.03.2023 17:54
#2 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Peter,

ich würde mal sagen, daß die Felgen 1A sind!!!! Sieht spitze aus. Aber daß es schlauchlose, einteile Trilex ab, war mir neu.
Auch das Zersägen der Kabine hat doch hervorragend geklappt.

Gruß,

Mart




bratstop.com

Peter Offline




Beiträge: 441

29.03.2023 19:50
#3 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Mart
Das Sägen hat mich dennoch Überwindung gekostet. Ist zum Glück gut gegangen. Dennoch kommt jetzt der Dachhimmel und der Kabinenboden, dann die Kabinenlagerung, und,und,und .....
Gruess
Peter

Saurier Offline




Beiträge: 1.945

29.03.2023 22:09
#4 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Peter

Sehr gut dass es auch von dir hier einen Spannenden Baubericht gibt da schaue ich doch gespannt zu.

Die Felgen sehen schon mal super aus, auch die Hinterreifen machen sich gut bei dir.

Hat schon jemand bemerkt der MAN ist 2,30 m breit sieht man an den Türgriffen sind eingelassen in die Tür sonst sind sie Aufgeschraubt.


Mart: Trilex heissen sie als es noch dreiteilige Felgen mit Schlauch Pneus gab, aber mit den Schlauchlosen Pneus bedarf es auch einer Neuen Felge,
die ist aus einem Stück und nennt sich Unilex, nur hat sich der Begriff Trilex so eingebrannt dass er mit allen Klemmschuhfelgen verwendet wird, ob alt oder Neu.

Die Klemmschuhfelgen hatten weniger Schrauben die auch weniger fest sassen als die Scheibenräder mit 10 Muttern, daher haben wir in der Schweiz noch Neufahrzeuge
mit diesen Rädern bis in die 90 Jahre bekommen, mittlerweile ist das auch Geschichte und alles wird einheitlich mit Scheibenrädern geliefert.



Gruss

Thomas

Peter Offline




Beiträge: 441

30.03.2023 22:45
#5 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Die Vorderen Radnaben schreien förmlich nach einer Höherlegung, einer angetriebenen Vorderachse und einem Verteilergetriebe.

Zuerst wieder zeichnen...





...drucken




die Vorderachse mit Differential




anpassen und befestigen




Dasselbe mit dem Verteiler-Getriebe




















Zwischendurch einfach nur wieder etwas basteln und bauen 0hne PC






Die Hinterachs-Federung wurde ebenfalls gedruckt und montiert, da das ganze Fahrzeug in etwa 8mm höher auf den Rädern steht, als eine normale Zugmaschine
(gem. Werkangabe MAN Chassi-Prospekt)
Ein paar Luftleitungen wurden ergänzt, anschliessend Grundiert und Lackiert mit Ochsenblut oder wie auch manchmal genannt Oxydrot - da das ganze mit farbe einfach besser aussieht und motiviert.









Als nächstes wurde der Innenraum eingekürzt und in die Kabine geschoben, um die Halterungen am Rahmen anzupassen......




... lackiert.







zwischendurch wieder kleine Ergänzungen und Anpassungen.




In der Trockenzeit wurde die Kabine geschliffen, grundiert, geschliffen Vorlackiert...




Streifen abgeklebt




... wieder Lackiert, diesmal in der Hausfarbe




Der Motor wurde in den Trockenzeiten nach dem Bauplan zusammengebaut, lackiert und eingebaut. Plastische Chirurgie kam ebenfalls zur Anwendung








Natürlich durften gebrauchtspuren nicht fehlen




Die Isolation habe ich am Unterboden festgeklebt - davon sieht man jedoch nie mehr etwas...




Im nächsten Schritt geht es weiter mit der Innenausstattung

Bis dann - sonnige Grüsse aus der Schweiz

Peter

Peter Offline




Beiträge: 441

31.03.2023 17:35
#6 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Thomas @(Saurier)
F
Mich freut natürlich, dass Dir die Felgen und die Bereifung gefallen. Die hinteren (Conti) sind ja aus deiner Werkstätte. Ich hatte lediglich meine liebe Mühe, für die Vorderachse so alte Dimensionen zu finden. Die alten waren ja wie bei Saurer 12.00 22,5
Aus dem Grund musste ich mir wieder selber helfen - Reifen zeichnen und auf den Drucker. Das war der erste Druck mit Gummi. Mit der Profilprägung muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Doch denke ich, dass sich der Bridgestone so sehen lassen kann.

Gruess us Lakeland
Pesche

Reserverad Offline




Beiträge: 1.255

31.03.2023 19:56
#7 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Servus Peter

Der MAN ist mir bei der Durchsicht der Bilder von Jabbeke aufgefallen.
Eine Augenweide, Sensationell. Die Bereifung ist TOP. Ich hab‘s nicht mit Zeichnen und drucken - ist nicht meine Welt. Arbeite noch mit „Hammer und Meißel“ , so aus dem letzten Jahrtausend ;-).

da Hatti

Peter Offline




Beiträge: 441

31.03.2023 20:33
#8 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hatti - vielen Dank.
Mein Ziel war bei diesem Fahrzeug etwas auf die Bei...äää Räder zu stellen, was es nicht gleich in jeder Ecke gibt. Zum anderen, was ist mit dem Drucker für mich überhaupt möglich, dies auszureizen und meine Grenzen ausloten.
Somit habe ich nicht nur Übungsobjekte produziert sondern gleich verwendet.
Vor allem sollte er jedoch auch Optisch etwas darstellen und als Kipper gab sich gleich die Gelegenheit, das verschmutzen mal so richtig zu nutzen. Denn ein Kipper muss etwas schmutzig sein.
Also ein Fahrzeug, welches für mich ein Übungsfeld in verschiedenen Bereichen öffnete, um Erfahrungen zu sammeln.

Gruess Peter

S.Oliver Offline




Beiträge: 5.492

31.03.2023 21:01
#9 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Der Umbau zur kleinen Kabine beim F8 ist ja zum Glück nur ein recht geringer Aufwand verglichen mit den heutigen modernen Fahrzeugen.
Gut Umgesetzt

Gruß
Oliver



Gute Vorsätze für dieses Jahr hab ich keine. Die vom letzten Jahr sind noch unangetastet

Peter Offline




Beiträge: 441

31.03.2023 23:43
#10 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Danke Oli
Für mich jedoch gleich eine Herausforderung, da es das erste mal war und ich zuerst nicht so ein gutes Gefühl hatte. Da es geglückt ist, macht es Mut zu mehr.

Sonnige Grüsse und schönes Wochenende

Peter

B.Günter Offline




Beiträge: 438

02.04.2023 09:54
#11 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Peter,

danke Dir für die Einblicke, wie Dein Modell entstanden ist . Mir ist es in Jabbeke deswegen auch aufgefallen, weil es einfach anders ist. Wie ich mir den MAN so angesehen habe, dachte ich nur "da hat jemand richtig viel Arbeit reingesteckt und toll umgesetzt". Deine Konstruktions- und Baubilder bestätigen meinen Eindruck.

Zitat
Zitat von Peter im Beitrag #8
Zum anderen, was ist mit dem Drucker für mich überhaupt möglich, dies auszureizen und meine Grenzen ausloten.
Somit habe ich nicht nur Übungsobjekte produziert sondern gleich verwendet.




Den Effekt kenne ich . Solche Projekte laufen bei mir unter dem Titel "test the limits"... mit der Gefahr, dass man sich verliert ... Siehe mein Nooteboom Trailer, wo ich die Frästechnik ausgelotet habe. Beim 3D Druck ist gerade was in Arbeit und wird demnächst auch im MLF zu sehen sein. Wer in Jabbeke war, kann sich wahrscheinlich schon denken, was es sein wird .

Gruß
Günter

Peter Offline




Beiträge: 441

02.04.2023 19:34
#12 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Günter
Ich bin ja mal gespannt, auf Dein Projekt. Ich bin ja die 2Tage oft an eurem Tisch gestanden. Vor allem auch die Laserschnitte haben es mir angetan, was für gewisse Projekte eine sehr gute Ergänzung sein wird.
Wenn man im nachhinein die Bilder betrachtet kommen so verschiedene Bau Ideen wieder auf und spornt zu neuem Versuchsobjekten an. Momentan beschäftige ich mich mit dem fertigstellen von längst angefangenen Projekten, damit es wieder etwas Platz auf dem Basteltisch gibt.
Guten Wochenstart und Gruss

Peter

Peter Offline




Beiträge: 441

02.04.2023 20:05
#13 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Weiter geht es mit der Innenausstattung


Anpasssung vom Rührwerk... äm Schaltstock


Sonnen-Storen dürfen auch nicht fehlen, da diese Fahrzeuge die so Typischen Metallgestänge an der Frontscheibe hatten.




... und montiert




Die Tageszeitung und Fachlektüre darf natürlich nicht fehlen.






Für die Schweiz typisch das LSVA-Gerät - in DE = Maut





und dem Jahrgang entsprechend Tachoscheibenschachtel und Zigaretten




An den Seitenfenster mussten unbedingt die Stege rein. Mit abdeckband gelingt das hoffentlich Randscharf









Beim betrachten der Front viel mir dieses Detail auf



Also zeichnen und drucken






Ein weiteres Bauteil hat Premiere


Da die Kabine 8mm höher liegt muss ein neuer Seiten-Spritzschutz her. Für dieses Bauteil habe ich zum ersten mal Gummi gedruckt.








Passprobe
Da dies auf anhieb so gut geklappt hat, habe ich den Bridgestone-Reifen auch gleich gezeichnet und 2x ausgedruckt

Peter Offline




Beiträge: 441

02.04.2023 20:10
#14 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Ich wünsche allen einen guten Wochenstart

Gruess Peter

Magnum Offline




Beiträge: 231

02.04.2023 21:50
#15 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Wie kann man sich das gedruckte Gummi vorstellen? Ist das flexibel (so wie Schrumpfschlauch), oder eher fest?

Grüsse
Oliver

Mart Offline




Beiträge: 5.557

03.04.2023 03:40
#16 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Peter,

dieses "Bauteil" (Lochstreifen unter dem Kühlergrill) ist deshalb da, weil Dein MAN einen höheren Kühler drin hat. Dann hast Du vermutlich einen V10- Motor verbaut.

Gruß,

Mart




bratstop.com

Peter Offline




Beiträge: 441

04.04.2023 15:09
#17 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

@Oliver Ja Oli - auf dem Bild, wo die Seitenlappen gerade aus der Waschmaschine kommen, da ist die Bodenplatte in der Mitte biegsam. Das kommt einfach auf die Materialstärke an. Hingegen ist der Reifen ziemlich starr, da er im vollen gedruckt ist. Ich kann mir jedoch ganz gut vorstellen, wenn man in hohl druckt, dass er flexibler ist. Ich habe dies jedoch wegen der Tragfähigkeit nicht versucht.

@Mart - da könntest Du sogar recht haben, doch nur anhanden des Foto`s, welches mir zur Verfügung stand, konnte ich dies nicht beurteilen. Daher habe ich nur geschaut, dass das Fahrzeug optisch in etwa stimmt.
Gruess Peter

Peter Offline




Beiträge: 441

04.04.2023 15:44
#18 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Wenn in der Maschine schon mal Gummi drin ist und die Einstellungen gut passen machen wir da gleich weiter.

Zeichnen und konstruieren der Kotschutzlappen




Wie sie aus dem Gerät kommen




Mit weisser Farbe bearbeitet



Am Kotflügel




Der Kotflügel mal probeweise angesteckt - sieht doch schon nach einem Lastwagen aus




Der hintere Teil vom Vorderachs Kotflügel musste durch den umbau auch neu aufgebaut werden




Mit der Halterung




Für die Heckleuchten wurden die Halterungen mit Evergreen-Profil und Schraubenköpfen von Meng aufgebaut.




Die Leuchten habe ich einmal bei Heinz Schwarz in AT erworben




Montiert habe ich diese, wie bei uns in der Schweiz Typischen Anordnung, nicht waagrecht sondern in der Diagonalen. Die Sechskant-Schraubenköpfe habe ich aus 0.3mm Evergreen-Plattenreste heraus gestanzt.




Ein Blick auf das Hinterrad




Das ist doch noch etwas zu neu und wurde zum Versuchsobjekt zum Altern
somit wurde Oelspuren etwas nachgeholfen.






Der Tank musste somit auch gerade herhalten wie gewisse Chassiteile auch






Das ist ein kleiner Einblick in die Gummiorgie - ich hoffe er gefällt.
Nun wünsche allen eine schöne Osterwoche und hoffentlich ein paar Stunden der Muse zum bauen.

Sonnige Grüsse aus der Schweiz
Peter

Mart Offline




Beiträge: 5.557

04.04.2023 18:30
#19 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Peter,

baust Du eigentlich 24 h am Tag?

Die Gumiteile sind echt klasse! Ich stelle fest, daß man ohne einen Drucker (und die nötigen Fähigkeiten) dieses Hobby grad in die Tonne treten kann!

Gruß,

Mart




bratstop.com

Reserverad Offline




Beiträge: 1.255

04.04.2023 19:27
#20 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

He he

So aber nicht! Da habe ich ja die letzten 50 (fünfzig) Jahre meine Zeit vergeudet und nur Mist produziert.
Dann muss ich meine Tätigkeiten einstellen und gehe spazieren. Wenn man mit Messer, Feile und Zange nicht mehr dazugehört, kann man nur mehr den Schlussstrich ziehen ,

da Hatti

AlexK Offline




Beiträge: 66

04.04.2023 21:51
#21 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Zitat von Mart im Beitrag #16
Hallo Peter,

dieses "Bauteil" (Lochstreifen unter dem Kühlergrill) ist deshalb da, weil Dein MAN einen höheren Kühler drin hat. Dann hast Du vermutlich einen V10- Motor verbaut.

Gruß,

Mart


Ich habe mal Bilder einer Restaurierung von einem realen 19.361 gefunden.
Die gibt es glücklicherweise noch hier:

MAN Restaurierung

Mit hochgesetzter Kabine und Reihensechszylinder.

Also alles genau richtig umgesetzt . Es dürfte wohl so sein, dass die Kabine beim 360PS Motor hochwandern musste, um Platz für das Luftrohr zum Ladeluftkühler zu schaffen. Da war wohl eher Italeri schlampig in der Umsetzung und hat den Motor mit Turbo und Ladeluftkühlung eingebaut, aber auf das Höhersetzen der Kabine verzichtet.

Tolle Arbeit bisher, Gummi drucken klingt richtig spannend. Jede gewünschte Reifendimension einfach drucken, das ergibt Möglichkeiten...

Peter Offline




Beiträge: 441

05.04.2023 00:03
#22 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo zusammen - wie ihr weiter vorne lesen könnt, war das Modell ja schon an der Ausstellung und ist somit fertig. Ich hatte nur so meine liebe mühe, mit Bilder einstellen. Auch ich arbeite noch Feile, Messer, Säge, u.s.w.
Was mir jedoch zu gut kommt, ist dass ich vor mehr als 40 Jahren eine Mechanische Ausbildung abgeschlossen habe. Da war Feilen, Sägen , Bohren, Drehen noch Pflicht für die Abschlussprüfung. Von da her bin ich nun mal den technischen Hilfsmittel etwas neugierig. Zum andern hat mir meine Frau mal gesagt, ich dürfe keine Maschine kaufen, wenn ich sie nicht bedienen könne....... das war die grösste Herausforderung.
@Mart
@Hatti w

Peter Offline




Beiträge: 441

05.04.2023 00:08
#23 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

@Mart - der Bau hat im ganzen ca. 10 Monate gedauert
@Hatti - ich bewundere die Arbeit von vielen Freihand-Plastikschnitzer. Von denen habe ich den grössten Respekt.

Ich selber bin in gewissen dingen etwas pingelig, zugleich jedoch Chaotisch veranlagt. Also nehme ich gewisse Vorzüge der Technik in Anspruch, wollte damit niemanden auf die Füsse oder zu nahe treten - tut mir leid.
Gruess Peter

Mart Offline




Beiträge: 5.557

05.04.2023 03:54
#24 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Hallo Peter,

nein, so war das nicht gemeint und ich fühle mich auch nicht auf die Füße getreten. Es ist so, daß die Präzision, mit welcher Teile im 3D- Druck hergestellt werden können, mit der normalen "Schnitzerei" überhaupt nicht zu machen ist. Und sei es z.B. nur eine simple Schlauchkupplung.

Daß das Modell bereits ferig ist und der Baubericht quasi "nachgeliefert" wird, hatte ich leider nicht registriert. Sorry!

Gruß,

Mart




bratstop.com

Peter Offline




Beiträge: 441

05.04.2023 11:33
#25 RE: MAN 19.361 4x4 Kästli - ein richtiger Schweizer für den Matsch Antworten

Mart - no Problem.
Ohne 3D oder Fräsmaschine , wie aber schon nur ein genauer Bohrständer, sind für diese Feinarbeiten irgendwann nicht mehr weg zu denken.

Wenn ich Bauberichte - z.B. von Thomas (Saurier) oder die Urgestein-Magirus von Helmut, Berichte von Bernhart Albrecht oder Günter Bönisch - dass waren oder sind noch immer meine Vorbilder und Motivatoren um überhaupt Baukastenmodelle umzubauen.
Die Webseite von Günter habe ich damals verschlungen und war wöchentlich auf dieser. Begonnen hat das mit dem Internet ca. 1998

Fotos von Jabbecke haben wir ca. seit 2000 geguckt, mit dem schnellen Router der mehr Lärm machte, als Bilder zeigte - 1 Bild gefühlte 10 min zum aufschalten. Das haben mein Kumpel und ich in etwa 2Wochen jeden Abend für ungefähr 2Stunden angeschaut und Bilder gespeichert (Massenspeicher-Platz für ca.25-30 Bilder)

Zu den Vorbilder gehören auch alle, welche hier im Forum, ohne zu zögern immer wieder die Bereitschaft haben, Auskunft und Hilfestellungen zu geben, wenn ein Problechen auftritt.
Das immer, ohne dass man sich als Anfänger oder Unbeholfen fühlen muss - und das finde ich echt super.

In Fernfahrer oder Trucker gab es zwischendurch ein paar Bilder. In Zeitschriften wie Modell-Fan zwischendurch mal einen kleinen Baubericht. Ich weiss noch von einer Schwerlast-Kombi mit den Orangen Mercedes (in diesem Forum gibt es glaube ich auch Bilder davon) der im Osten unterwegs war. Dieser Bericht hat mich so angestachelt, dass ich über die Jahre immer wieder versucht habe, aus diversen runden Teilen nur kleine Räder herzustellen.

Abgiessen, aber wie? Wo bekommt man das Material, wenn man nicht einmal weiss, wie es heisst. Und.... Googele gab es da noch nicht.
Aber Telefonbücher auf den Poststellen- -diese waren jedoch sehr spärlich in der Auskunft, wenn man nicht wusste woher der Erbauer kommt. Somit war nur noch persönliche anreden an Ausstellungen hilfreich.
Somit habe ich mich auch immer über Bezahlbare Werkzeuge und Maschinen umgesehen und habe mich mit solchen auch immer wieder auseinander gesetzt.

Dazu gehören ja auch PC, Internet, Forum und Mitlerweile kriege ich sogar das Bilder einstellen, hier, hin.

Schönen Tag allen
Gruess
Peter

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
MAN F8 19.361 FLS ex "Showtruck", jetzt Arbeitstier
Erstellt im Forum Europäische Lkw`s von Robert F.
37 01.09.2022 22:19
von Saurier • Zugriffe: 16197
MAN F8 19.321 mit 3-Auflieger Pritsche / Plane und Ladung
Erstellt im Forum Europäische Lkw`s von Robert F.
6 16.01.2017 12:26
von S.Oliver • Zugriffe: 2999
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz