Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 9.393 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Andere Maßstäbe und Fahrzeuge
Seiten 1 | 2 | 3
Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2009 21:10
Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo,

Diese Fahrzeuge werden zum Rücken von Starkholz in unseren heimischen Wäldern ein gesetzt.
Das heisst, diese Maschinen ziehen das Holz mit Seilwinde oder Kran aus den Beständen an befestigte Abfuhrwege,
wo es dann mit LKW`s abtransportiert wird.
Nun mal zu den Technischen Daten:
6 Zylinder in Reihe Common Rail Motor mit 240 PS.
Der Antrieb erfolgt über einen Lastschaltwandler.
Zur Ausrüstung gehören eine Doppelseilwinde,(max.80m Seil)mit 10to Zugkraft.
Die Hauptarbeit wird mit einem Z-Kran verrichtet.
Die Bezeichnung Z-Kran kann man an der Bauweise des Armsystems erkennen.
Aber jetzt mal zu den Bildern vom Originals und des Modells









Hier mal das Armsystem.



Ein paar Fotos von der Seilwinde und dem hinteren Wagenteil.
Die Seiltrommeln kann man drehen.
Muss mal gucken was für ein Seil am besten wäre.
Am besten wäre ein echtes Drahtseil.
Guckt euch die Bilder einfach an.













Hallo,
habe mal ein paar Detailfotos von der Winde gemacht.
1.Bild: Winde von der Seite.
Hier kann man gut erkennen das ich Teile von einem Kibri Kran benutzt habe.
2.Bild: Hydraulikpumpe der Seilwinde.Habe ich aus einem alten Tintenkiller gebaut.
3.Bild: Hydraukik Anschlüsse und Leitungen







Am HSM habe ich den vorderen Wagen angefangen.
Hier finden Motor,Motorhaube und Fahrerkabine ihren Platz.
Als nächstes mussten der vordere und hintere Teil verbunden werden.
Dieses Bauteil muss drehbar sein ,weil die Antriebsachsen starr eingebaut sind.
Am besten seht Ihr euch die Bilder an.

Mit einem Zollstock im Vodergrund des Bildes,
kann man sich ungefähr vorstellen welche Größe der HSM hat.
Die Reifen haben einen Durchmesser von 100 mm.



Das ist der Flansch der die beiden Teile miteinander verbindet.
Die Öffnung in der Mitte ist einmal für die Kardanwelle und für hydraulische Verbindungen.



Der Flansch ist drehbar.
Es werden auch noch 2 Hydraulikzylinder angebaut um die Drehung zu sperren.
Man kann sich das so vorstellen wie bei einem Radbagger.
Die Lenkachse die beweglich aufgehangen ist,
kann beim arbeiten mit dem Armsystem gesperrt werden.
Dadurch bekommt das Fahrzeug einen festen Stand.



Motorhaube, Hydrauliktank und Auspuff




Dieseltank



Hydrauliktank,rechts daneben der Auspuff



Die Einzelteile des Auspuffs.
Wurden mit der Minibohrmaschine hergestellt.
Benutze ich als Drehbank





Die Metallkugel ist von Kibri



Auspuff komplett




Ein Bild aus der Eichhörnchen Perspektive



Ein Bild zum Vergleich.
Peterbilt in 1:16 und HSM.



Habe zuerst die Achsen befestigt und Radnaben für die Räder gedreht.
Bilder von den Achsen werde ich noch zeigen,die sind noch nicht vollständig.
Das Fahrerhaus ist der nächste Schritt.
Da fehlt noch die Rückwand und oben am Dach noch die Halterungen für die Arbeitsscheinwerfer.
Die Tür auf der linken Seite werde ich zum öffnen machen.
Es ist die einzigste Tür die der HSM hat.
Es gibt am HSM einige grosse Fenster die man öffnen kann.
Mal sehen ob ich die zum Öffnen baue.
Bei dieser Grösse eigentlich ein Muss.
Das Dach bekommt noch ein Fenster.
Es sind noch einige Baugruppen zu bauen.
Will den HSM jetzt zügig zu Ende bauen.
Hier mal die Bilder.













Noch ein paar Bilder vom Original.







Habe die Tür vom HSM zum Öffnen gebaut.
Jetzt müssen noch die die einzelnen Rahmen für Fenster gebaut werden.
Die zum Teil auch zum Öffnen sind.
Was ich noch suche sind Arbeitsscheinwerfer.
Vielleicht weiss von euch einer wo man so etwas bekommen kann.
Grösse wäre 10 x 6mm.





Weiter gehts mit dem Polterschild.
Original







Modell









das Polterschild ist fertiggestellt.







Weiter gehts mit dem Kran,Seilführungsrollen und dem Rückeschild.

Dieses Bauteil nimmt 2 Hydraulikzylinder auf.
Einmal, damit das Rückeschild rauf und runter bewegt werden kann
und zum rauf und runter klappen der Seilführungsrollen.
In den nächsten Bauschritten wird es deutlicher zu erkennen sein.













Weiter gehts mit den Seilrollen.



Die Lagerungen für die Seilführungsrollen.
Die Maße sind 10x10mm und 2mm dick.
Davor liegen 2 Halterungen für die Seilrollen.
Habe ich aus 1mm starkem Material hergestellt.



Hier wurden 4 mm Löcher gebohrt.



Im Anschluss werden 2Röhrchen mit einem Durchmesser von 8mm zurechtgeschnitten.



Die Röhrchen werden auf die Lagerplatten geklebt.



Als nächstes habe ich die Rollen für die Seilführung hergestellt.
Dazu habe ich 3mm starke und 9x9mm Plättchen geschnitten.
Dann mittig ein 2mm Loch gebohrt.
Das Plättchen wurde dann auf eine 20mm lange Schraube gesteckt und mit 2 Muttern befestigt.



Das ganze in einer Kleinbohrmachine eingespannt und auf 8mm Durchmesser gedreht.
Anschließend wurden noch die Schlitze für die Seilführung mit einer Feile eingebracht.
Das geht recht gut



Hier mal die fast fertigen Seilführungen.
Der Rest erklärt sich von selbst














Es geht bald weiter.

Grüsse,Stefan

Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2009 23:08
#2 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo,
es geht mal etwas weiter mit dem HSM.
Habe den Kran jetzt mal befestigt.
Er wurde auf 2 Platten aufgebaut.
Diese werden im Inneren des Hinterwagens von 2 Hydraulikzylindern bewegt.
Habe dann noch einige Schraubenköpfe aufgeklebt.
Diese habe ich aus 6-Kant Profilen selbst gebaut.
Aber jetzt mal die Bilder.











Mal in ganzer Grösse.



Auch ein schöner Rücken kann entzücken.



Mal ein 1:24er Modell im Vergleich.Der Ford ist von Kevin.



Weiter geht es mit den Hydraulikzylindern.

Original.



Im zerlegten Zustand.



Zusammengesetzt.



Die Halbschalen die zur Halterung der Hydraulikzylinder dienen.
Sie entstanden aus 10 mm Polystyrol Rohr.
Das Rohr wurde auf einer Tischkreissäge fast mittig abgeschnitten.
Anschlissend habe ich noch eine 1mm Platte aufgeklebt,
die dann passend geschliffen wurde



Ein paar Bilder im eingebauten Zustand.
Die Zylinder sind vollbeweglich und halten das Armsystem in jeder Stellung.
Ich werde beim Bau der nächsten Hydraulikzylinder noch genauer auf die Bauweise eingehen.
(Es werden noch ca.10 Stück in verschiedenen Grössen benötigt).
Ich musste erst mal ausprobieren welches Material und welche Bauweise am besten ist.









Weitere Hydraulikzylinder hergestellt und eingebaut.
Als erstes musste ich eine Aufnahme für 2 Hydraulikzylinder bauen.

Original.



Jetzt zum Modell.
Die Halterung besteht aus 3 Teilen





Zwischen den unteren Hebeln des Rückeschildes musste eine
Platte zur Aufnahme eines Hydraulikzylinders gebaut werden.



Die eingebaute Aufnahme für die Zylinder





Aus diesen Bauteilen besteht ein Zylinder.





Zylinderrohr mit Führungshülse.



Funktioniert.
Rückeschild und die Seilrollenhalterung sind beweglich
und bleiben in jeder beliebigen Stellung stehen



Mit eingebauten Zylindern.







Original.Aufnahme des Frontpolterschildes und des Zylinders.



Das Zylinderrohr habe ich aus 4 mm Kupferrohr gebaut.
Da ich kein passendes Polystyrolprofil vorrätig hatte.










Als nächstes habe ich den Einstieg nachgebaut.

Erstmal die Originalbilder





Wie baut man am besten solche Trittstufen?
Nach einigen Fehlschlägen mit Polystyrol,
gelang es mit 0,2mm Alu-Blech.Das Ergebnis ist zufrieden stellend.

Die fertige Trittstufe.



Jetzt zur Herstellung.
Mit einem kleinen Schraubenzieher und einem Hammer
habe ich die Schlitze ins Alu-Blech getrieben.
Als Unterlage nahm ich ein Holzbrett.
Zum Schluss wird das ganze noch mit Schmiergelpapier sauber abgeschliffen.



Hier kann man die Wülste auf den Trittstufen erkennen.





Das Seil ist ein Bremszug eines Fahrrads.
Es hat einen Durchmesser von 1 mm.
Die Rahmenteile sind aus 0,5 mm Polystyrol entstanden.
Um die Drahtseile zubefestigen,
habe ich Löcher mit einem Durchmesser von 1,2mm in einen 2x2 mm Polystyrolstab gebohrt.
Die Seile wurden dann mit Sekundenkleber befestigt.





Die untere Stufe ist aus Polystyrol hergestellt.



Ein Stück Lochgitter von KFS benutzte ich als Schablone.
Das Gitter wurde auf ein Reststück Polystyrol (0,5mm Dick) mit Klebeband befestigt.



Mit einem 0,8mm Bohrer habe ich die Löcher gebohrt.



Das nächste Bild zeigt die Poly-Platte von hinten.
Beim durchbohren enstehen auf der Rückseite kleine Wülste.
Diese eignen sich für solch eine Tritt mit Löchern.
Anschließend werden die Löcher mit feinem Schmiergel nachgeschliffen.Fertig.



Grüsse,Stefan

Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2009 23:20
#3 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo,
ich habe mal ein paar kleine Details gebaut.

Original.





Einmal habe ich die Fahrerhausfederung und Reperaturöffnungen für Hydraulikanschlüsse gebaut.

Hier kann man sehen aus wievielen Teilen das Bauteil besteht.





Zusammengebaut.
Die Bilder sprechen für sich.













An den Seilrollen habe ich Unterlegscheiben und Schraubenköpfe angebracht.
Zusätzlich wurden auf jeder Seite 2 Flacheisen angebracht.
Die Unterlegscheiben sind aus 3 mm Rundmaterial auf der Tischkreissäge geschnitten.
Die Schraubenköpfe wurden genauso hergestellt.







Dann noch die Spritzwände.






Seil mit Schlaufe und Haken.Der Haken ist aus 3 mm dickem Polystyrol gefeilt.








Es fehlten noch 2 Seilrollen.
Diese geben dem Seil noch mal Führung,
nicht das die Seile beim schwenken des Krans sich einklemmen können.

Das Original.







Als nächstes bekam die Haube noch ein paar Details.
Die seitlichen Lüftungsgitter bekamen noch 3 Streben.
Dazu habe ich mir 1 mm breite Streifen geschnitten und wurden passend gebogen.

Das Original.








Guts Nächtle

oliver ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2009 07:45
#4 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten
Hallo...

WOW ich bin begeistert super Schlepper kommt der auch mal im Maßstab 1/24 ?

Die Rückeeinrichtung hinten finde ich super umgesetzt TOP

Gruß Oliver
Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2009 17:12
#5 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo Oliver,

in 1:24 werde ich den Rückeschlepper nicht bauen.
Ich bin froh wenn ich dieses Modell fertig habe.

Der Kühlergrill.
Dieses Teil hat mir schon den letzten Nerv geraubt.
Aus 0,2 mm Alu-Blech und ein 1 mm Bohrer und viel Geduld enstand das Lochblech.
Das ganze noch Biegen.
Fertig!!!!
Es ist mir aber leider nicht so gut gelungen wie ich mir das vorgestellt habe.








Der Greifer.





















Es fehlt noch der Hydraulikzylinder.




Jetzt der Drehkopf.

Das Unterteil des Drehkopf.



Das Oberteil.





Selbst gebaute Muttern zur befestigung am Ausschieber.



Greifer am Ausschieber befestigt.





Weiter geht es mit dem Auspuff.
Dieser ist beweglich befestigt,
damit für Wartungsarbeiten das Fahrerhaus gekippt werden kann.








Hitzeblech für den Auspufftopf.
Dieses entstand wieder aus 0,2mm Alublech.
Es sind ca. 160 Bohrungen.





Halterungen für die Astabweiser.



Die Halterungen auf der Motorhaube habe ich aus 0,8 mm Messingdraht gebogen.






Die Spiegel sind aus 1 mm Material und mit der Feile in Form gebracht.
Anschließend auf eine 0,25 mm Platte geklebt.
Diese muss ca. 2mm überstehen um später dann einen 1 mm Rundstab aufzukleben.






Am hinteren Ende des Fahrerhauses wurden kleine Schutzgitter angebaut.
Sie entstanden aus 0,25mm Polystyrolplatte und 0,25 mm Rundmaterial.
War schon ein ganz schönes Gefuckel.








Am Dach sind noch Aussparungen für Arbeitsscheinwerfer und
ein Lochgitter für die Fahrerhauslüftung entstanden.








Weiter gehts mit der Innenausstattung.
Als erstes habe ich angefangen den Sitz zubauen.

Original.



Das Modell.
Die Rückenlehne habe ich aus 4mm Polystyrol gebaut.
Mit einer Halbrundfeile habe ich die Vertiefungen hergestellt.
Die Sitzfläche ist aus 1,5mm Material.
Die Umrandung aus 0,5mm Polystyrol.
Die Kopfstütze ist aus 3mm dickem Material und wurde mit 1mm Rundmessing befestigt.



Joystick mit Staubschutz.
Diese sind aus 5mm Rundstab.
Mit einer Kleinbohrmaschine habe ich den Staubschutz hergestellt.





Sitz mit Armlehnen und Joysticks.
Die Armlehnen sind passend gefeilt worden.





Schalter mit Rahmen zur Sitzverstellung.









Auf das Riffelblech das am unteren Teil des Sitzes angebaut ist,
werden noch 2 Fusspedale angebaut.

Erstmal habe ich noch Teile am Sitz neu angebaut.





Dann ging es darum die Gummiverkleidung nachzubauen.
Dafür nahm ich schwarzes Isolierband(aus dem Kfz Bereich) und 1mm 3-kant Leisten.
Die waren gerade übrig.

Der Stab wird auf das Isolierband gelegt.
Das Isolierband klebt sehr gut.



Einmal das Ganze umschlagen.



2.Stab auflegen.



Nochmals umschlagen.



Die überstehenden Reste abschneiden.
Fertig.



Das Ganze am Sitz angebaut.





Könnte man bestimmt auch in 1:24/25 anwenden.
Lohnt sich natürlich nur wenn man die Türen zum Öffnen baut.

Der Sitz ist so gut wie fertig.
Er musste nur noch mit 2 Kabelsträngen und den Fusspedalen vervollständigt werden.





Jetzt noch einbauen,und ich könnte die erste Probefahrt starten.



Ich habe den Sitz im Fahrerhaus drehbar montiert.



Als nächstes habe ich die Hydraulikzylinder für die Lenkung gebaut.
Diese bestehen aus 6 mm Polystyrol-Rohr.
Oben drauf wurde ein U-Profil geklebt.
Die Kardanwelle ist auch schon eingebaut.
Leider habe ich vergessen vor dem Einbau Bilder zu machen.
Hiermal 2 Original Bilder.





Das Modell.








Das wars erstmal,aber es geht bald weiter.

Grüsse,Stefan

XXL Offline




Beiträge: 2.089

02.04.2009 17:27
#6 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo Stefan !

Das ist ja ein starkes Geschoß , daß du da scratchst!!
Hat es einen bestimmten Grund, warum du das Modell in 1:16 baust
und nicht in 1:24?
Hast du das Original nur abfotografiert oder z.B. Zeichnungen
vom Hersteller bekommen?

Jedenfalls bis jetzt echt sehenswert, weiter so...!!!

Viele Grüße Jochen

Thomas S. ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2009 17:45
#7 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten


Hallo Stefan,

Wow , einfach Klasse dieser Schlepper.

Bin gespannt wie er aussieht wenn er Lackiert ist.

Weiter so.

Gruß,

Thomas

mika74 Offline




Beiträge: 1.336

02.04.2009 18:04
#8 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten
Hallo Stefan
Ich muß sagen, das ist ein geniales Teil,
was Du gebaut hast sprengt den Rahmen, da ist ja alles selber gebaut!
Ich ziehe den Hut vor Dir!
Grüsse Maik
MagirusMAN Offline




Beiträge: 1.947

02.04.2009 21:17
#9 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten
Hallo Stefan
Ich beobachte Deinen genialen Scrachbau schon seit langem in Lassens Forum.
Ich bin Hin und Weg von diesem genialen Scratchbau.
Perfektion bis ins kleinste Detail und sauberste Ausführung.
Jedes Teil ein Meisterwerk der Modellbaukunst.
Ja, als Kunstwerk kann man dieses Modell wirklich bezeichnen.
Den würde ich niemals hergeben!!!

Ehrlich ganz große Klasse!!!

Ich bin begeistert!!

Gruß
Helmut
Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2009 22:05
#10 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten
Hallo,

ich möchte mich für die Begeisterung und für das Lob bedanken.

Inzwischen baue ich ca. 2 Jahre an diesem Modell und
es hat sich gelohnt die Zeit in dieses Modell zu investieren.
Ich müsste dem zukünftigen Besitzer ein Dankschreiben schicken für die unglaubliche Geduld.
Aber ich denke die Zeit des wartens hat sich gelohnt.
Viele wissen nicht wieviel Zeit und Energie wir in den Bau unserer Modelle stecken.
Der HSM ist ein Auftragsmodell und inzwischen werde ich mich schweren Herzens von diesem Modell trennen.
Ich habe dem zukünftigen Besitzer zum Masstab 1:16 geraten.
Ich finde die Grösse für so ein Modell, imposanter.

Zum Scratch bauen ist noch zu sagen,ich baue am liebsten alles selber.

Noch mal vielen Dank für euer Interesse, es geht bald weiter.

Grüsse,Stefan
Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2009 22:12
#11 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo,

da mir die Reifen so nicht gefielen,habe ich die Felgen 5mm schmaler gemacht.
Auf der Drehbank wurde die Felge in 2 Teile geteilt und von einer Hälfte 5mm abgedreht.
Die beiden Hälften habe ich mit UHU Hartkunststoff wieder zusammen geklebt.

Links auf dem Bild ist der Reifen mit der schmaleren Felge.
Rechts die Alte Version.





Einmal wollte ich damit erreichen das der Reifen nicht mehr so breit ist
und daß der Reifen einen grösseren seitlichen Wulst hat.

Die alte Version.



Jetzt ,die überarbeitete Version.



Als nächstes habe ich noch eine Enlage mit in den Reifen gelegt.
Damit wollte ich erreichen das die Oberfläche des Reifens etwas runder wirkt.
Das kommt dem Original schon näher.

Links mit Einlage und rechts ohne.Gilt für beide Bilder.





Grüsse,Stefan

oliver ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2009 20:40
#12 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten
Hallo Stefan,

Dein Umbau der Reifen finde ich sehr interessant.

Ich finde auch das sie jetzt besser und natürlicher aussehen.

Gruß Oliver
Gabi Offline




Beiträge: 989

21.04.2009 21:06
#13 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Halllo Stefan,

dein Bau ist absolut TOP Arbeit! Die Details sind sehr-sehr schöne, klasse eigenbau!


Gruß
Gábor

Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

28.05.2009 09:18
#14 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo ,

ich bin endlich mal wieder dazu gekommen am HSM weiter zubauen.

Es mussten noch Arbeitsscheinwefer gebaut werden.Aus 2 mm Polystyrol-Platten habe ich 5 x 9mm Plättchen ausgeschnitten.Anschliessend klebte ich Poly-Streifen um die Plättchen.(0,25 Dick,2,5mm breit).

Bauteile der Scheinwefer.


Fertiger Scheinwerfer.


Die Scheinwerfer sind einfach gebaut.Der Reflektor ist mit Silber von Revell angemalt.


Als nächstes habe ich Schuttzgitter für die Scheinwerfer gebaut.Dazu baute ich mir
ein Rechteckrohr.Auf der Tischkreissäge schnitt ich 0,5mm dünne Stücke ab.

Rechteckrohr.


Die Gitterstäbe sind aus 0,25 mm Rundstab entstanden.





Grüsse,Stefan

MagirusMAN Offline




Beiträge: 1.947

28.05.2009 14:12
#15 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hi Stefan

Das hat jeden Scratch-Bauer um!
Selbst für einen Scheinwerfer diesen Aufwand zu betreiben ist schon weit mehr als "NUR" Detailverliebtheit. Ich verstehe immer weniger, daß Du dieses Kunstwerk einfach weggeben willst???
Einen kleinen Tip für den Scheinwerfer-Spiegel hätte ich da noch. Statt der Silberfarbe würde sich hier selbstklebende Chromefolie noch besser machen. Ich habe da mal was (Reststück)von meinem Fahrzeugbeschrifter bekommen. Der Clou daran ist, daß hier sogar die Klebeseite vollglänzend ist, somit kann ich diese direkt auf das Klarsichtteil kleben und mit der Rückseite ohne jede Gefahr in den Lampenträger einkleben. Bare metal Folie geht da auch.

Ist wirklich GIGANTISCH, Dein VOLL-Scratchbau !!

Sehr schön, daß man wieder daran teilhaben kann, wie DEIN Kunstwerk der Vollendung entgegengeht.

Ich bin fasziniert davon
Grüße von
Helmut

Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2009 14:54
#16 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo,

nach längerer Abwesenheit, geht es am HSM weiter.

@Helmut: vielen Dank für den Tipp mit der Spiegelfolie und für Deine Begeisterung für dieses Modell.

Die Scheibenwischer kamen als nächstes dran.

Wie am besten bauen.
Habe mich dann mal im RC- Bereich umgesehen.Wurde aber leider nicht fündig.
Vor einiger Zeit hatte ich mir Scheibenwischer für Europäische LKW`s bei Gunther Wagener bestellt.
Diese mussten nur noch passend umgebaut werden.

Als erstes die Wischerblätter.Da diese zu kurz waren, habe ich aus 0,3mm Polystyrolstreifen Wischergummis aufgeklebt.





Da der HSM Doppelarmwischer hat,habe ich 0,5 x 0,5 mm Vierkantstäbe auf der Säge zugeschnitten.



Die Wischerarme,von Gunther Wagener, wurden gekürzt.


Der fertige Scheibenwischer.




Grüsse,Stefan

MagirusMAN Offline




Beiträge: 1.947

28.06.2009 22:31
#17 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo Stefan
Schön, wieder was von DIR zu sehen!!!!
Aber das wird nun allmählich der wirkliche Wahnsinn

Nun gehts sogar schon bei den Scheibenwischern ins Detail.....

Du kannst Dir schon bald überlegen, wie du realen Regen nachbilden willst..........

Du merkst anhand er Zeichen, mir fehlen schön langsam die Worte für solche Genialität..
Somit nur,

Mach weiter SO!!
Grüße von
Helmut

Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

05.07.2009 18:57
#18 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo,

hiermal ein neues Detail.Recht aufwendig zu bauen.Ist mir leider nicht so 100 prozentig gelungen.



Das Original.





Das Modell.






Der gelbe Hintergrund ist Abklebeband von Tamiya.



Grüsse,Stefan[nahrung002]

oliver ( gelöscht )
Beiträge:

05.07.2009 19:07
#19 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo Stefan

also ich finde den Käfig um die Leuchten Super gut gelungen-TOP

auch der rest ist bis jetzt einsame Spitze

ich werde den Bau weiter mit großem interesse verfolgen

Gruß Oliver

Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2009 16:18
#20 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo,

hier mal die ersten Bilder vom HSM mit Farbe.Es ist zwar noch nicht alles gebaut,aber die ersten Teile wurden lackiert.

Lackiert habe ich mit Sprühdose.

RAL 1004 Gold-Gelb

RAL 6004 Grün

Das gelb trocknet sehr schnell, das grün braucht dagegen wesentlich länger.












Mal sehen wie das Fahrerhaus wird.Müssen aber erst noch ein paar Details angebaut werden.



Grüsse,Stefan

Gringo17 Offline




Beiträge: 263

20.08.2009 17:40
#21 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo

Sieht ja echt gut aus...
Bin mal gespannt wie er fertig aussieht.

Was ist denn das bei den ersten Fotos ???

Gruß
Gringo17

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.268

20.08.2009 18:33
#22 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

In Antwort auf:
Was ist denn das bei den ersten Fotos ???


Vegetation

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Fichtenflitzer ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2009 18:35
#23 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten


Hallo Gringo,

schön das er Dir gefällt.

Die oberen Bilder habe ich geändert.Das war ein Gruss von Johns Model Truck Depot.


Grüsse,Stefan

MagirusMAN Offline




Beiträge: 1.947

30.08.2009 14:18
#24 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo Stefan

Na, da hätte ich schon fast nicht mehr zu glauben getraut, daß Dein MEGA-Projekt in die Schlußphase kommt.
Nun, zugegeben, im Graß ist der Rückeschlepper wohl ein wenig fehl am Platze, doch zeigt dies aber umso mehr, welch gewaltige Dimensionen nun wirklich dieser Maßstab einnimmt. Es ist wirklich Phänomenal,was Du hier erschaffen hast.
Ich bin wirklich SEHR froh, daß Du Dein Meisterwerk hier präsentierst.
In diesem NZ-Versteck-Depot könnte fast niemand von UNS Dein Modell bewundern!
DANKE dafür
und bitte noch viele schöne Bilder und Beiträge.
Du bist einer der "Ganz Großen" Modellbauer unseres Landes, deshalb ist es schön, das es Dich hier gibt!!!!!

Viele Grüße von
Helmut

KAWIT Offline




Beiträge: 2.103

30.08.2009 21:49
#25 RE: Rückeschlepper HSM 904 Z antworten

Hallo Stefan,

ich habe Dein Modell (leider)immer nur im Stillen bewundert, weil mir die Vokabeln dafür ausgehen.
Einfach fantastisch!!!

Lackiert sieht der Grill übrigens einfach toll aus, auch wenn Du als Erbauer nicht ganz zufrieden bist.
Ich denke, das ist normal, dass man sich an seine eigenen Maßstäben mißt.
Tja, ich frage mich nur, wie Du es über das Herz bringen willst, das Modell beim Auftraggeber abzuliefern, nachdem Du soviel Arbiet da hinein investierst hast und zahlreiche Methoden entwickelt hast, die Details zu meistern.

Im Übrigen möchte ich mich Helmuts Dank anschließen, dass Du den Rückeschlepper uns hier auch zeigst. Mittlerweile sind die wenigsten bei uns noch im NZ-Forum leseberechtigt.

Ich freue mich schon auf andere Modelle von Dir in unserem "Lieblingsmaßstab". Das soll aber Deine Leistung in keinem Falle schmälern. Im Gegenteil: Du hast in 1:16 ja noch mehr Möglichkeiten, Dich in Details auszutoben. Weiß Dein Auftraggeber das überhaupt zu schätzen???

Viele Grüße
Karsten

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor