Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 664 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Andere Maßstäbe und Fahrzeuge
KAWIT Offline




Beiträge: 2.492

14.06.2021 08:24
Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hallo Leute!
Ich stelle Euch hier mal ein noch aktives Langzeitprojekt als Fortsetzungsroman vor, das auf den ersten Blick so gar nicht in die Landschaft passt. Einen Eisenbahnwagen in 1:24, dass gibt’s doch gar nicht, werden viele von Euch denken. Im Prinzip stimmt das auch. Nur habe ich mich dem 1:24er Maßstab verschrieben und wollte unbedingt auch mal einen Waggon, quasi als Hintergrundmodell zum Fotografieren in meine Sammlung einreihen. Mit Oliver habe ich vorab geklärt, dass ich den hier zeige. Denn die einzelnen Schritte habe von Anfang an schon mitgeschrieben, nur nie gewußt, wohin damit.
Als ich das Modell vor drei Jahren begonnen habe, hatte ich mich exzessiv auf Dienstreisen im amerikanischen Ausland rumgetrieben. In dem Jahr summierte sich das auf mehr als drei Monate. Das dabei der Modellbau zu kurz kommt, liegt auf der Hand. Also sann ich nach einer Lösung. Es musste was sein, was man mit eingeschränkten Mitteln bauen (oder zumindest vormontieren kann) und dann auch noch heil wieder nach Hause bekommt.
Bausätze (außer in HO, die ich zwar hätte) fallen also aus. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit Kartonbausätzen, weil es da so einiges gibt, was noch nicht in Plastik erschienen ist. Da muss man ja alles selbst machen. Ich bin über eine Neuerscheinung gestolpert, die mich fasziniert hat. Einen gedeckten Eisenbahnwagen der Epoche 2/3. Das wäre ein tolles Hintergrundmodell und würde auch zur einer im Bau befindlichen Fassade gut passen. Also das Modell bestellt.

Hier mal das Kartonmodell in 1:25:


Format DIN A3, 9 Seiten Bauteile und Schablonen, eine Seite Maßstabszeichnung, 5 Seiten Montageskizzen (alles 3D-Computergrafik), 2 Seiten Bauanleitung auf Polnisch. Ok, also den Konstrukteur des Modells angeschrieben und ihn um eine englische Anleitung gebeten, die auch 2 Tage später kam. Das er mir meinen Wunsch erfüllt, das Modell in pdf zum einfacheren Umskalieren in 1:24 zu schicken, hat er nicht getan, hatte ich auch nicht ernsthaft erwartet. Ist auch ok, schließlich ist das sein Erstlingswerk und er will damit auch Geld verdienen. Heißt für mich jede Seite viermal scannen und dann um den Faktor 104,16 vergrößert auszudrucken und dann schön ordentlich wieder zusammenkleben. Und da ging auch schon irgendetwas schief. Ich muss mich wohl bei Ausdrucken vertippt haben, denn das Modell wird anhand meiner Ausdrucke um 3mm zu lang.
Hier mal der Link zum Baubericht des Konstrukteurs
http://www.papermodelers.com/forum/railw...n-designed.html
Er bietet neben dem Kartonbausatz auch eine Version mit Lasergeschnittenem Karton an, was die Arbeit für die Kartonfreunde natürlich dramatisch erleichtert.
Wenn ich mir den Baubericht von Krzysztof anschaue, muss ich neidlos gestehen, dass der Junge es echt drauf hat. Ich muss mich anstrengen, um das Modell halbwegs so aussehen zu lassen wie er. Er hat bei einem polnischen Kartonwettbewerb damit einen dritten Platz gemacht. Wie sah dann das Siegermodell aus???



Das Gute an diesem Modell ist, das es aus so vielen Teilen (u.a. Nieten) besteht, dass mir im Hotel genügend Bastelspaß kommt. Einige Sachen, wie z.B. Streifen für U-Profile habe ich über Weihnachten vorbereitet und eingepackt.
Bei anderen Teilen und da fange ich mal bei den Radreifen an, gingen gleich ans Eingemachte. Es gibt ja aus einem mir bisher nicht bekanntem Grunde keine Polystyrolstäbe mit einem Durchmesser größer 8mm. Also wie früher schon einen Haufen 5mm Platten zusammengeklebt und auf der Drehbank mal Zylinder gedreht.



Den Radreifen selbst habe ich aus einer 5mm Scheibe gedreht und hinterher den vorstehenden Teil angesetzt. Die Form existiert schon und vier Radreifen sind schon abgegossen.
Auf der letzten Reise nach Mexiko hatte ich mit den Blattfedern angefangen. Da bin ich anfangs über die Dicke gestolpert. Die erste war viel zu dick, also neu gemacht. Zum Verständnis: ein Kartonbogen ist ca.0,25mm dick. Da wird häufig aufgedoppelt und auf 0,5 und 1mm aufgeklebt. Also immer schön nach der Legende schielen. Die Rahmenlängsträgerholme habe ich aus 1,5mm Streifen gemacht, damit da Stabilität reinkommt. Hieß aber später bei den Querträgern 1mm wegnehmen…



Die Puffer habe wieder gedreht und auch schon eine Form für hergestellt.



Bei Ausschneiden der Radträger habe ich jedes Maß vier oder acht Mal mit dem Höhenreisser ins Plastik geritzt und dann erst geschnitten.


Im nächsten Bild ist neben einem Radträger auch schon die Radnabe zu sehen, die aus 21 Teilen besteht. Klar, dass auch die Baden gegangen ist. Denn eines ist klar. Es wird nicht mein einziges Eisenbahnmodell bleiben. In einem slowakischem Forum habe ich mir die Pläne für einen 4-Achsflachwagen „Köln“ runtergeladen. Legal! Einen Lokbausatz (WR360) habe ich auch schon…



Weiter ging es mit 4 Diagonalstreben = U-Profilen.




Nach Herstellung von den Rahmenquer(end)träger mit Durchbrüchen und Verstärkungen und weiteren (inneren) Längsträgern konnte ich mich auch schon an eine Teilmontage des Rahmens machen.





Hier die Einzelteile für die äußeren Rahmenquerträger. Nervig waren die 14 Durchbrüche, die dafür notwendig waren. Hier musste ich dann an den senkrechten Stegen 1mm kleiner werden.





Weiter geht es mit dem Sprengwerk und 4 Querträgern. Alles nur U-Profile, die halt nach Zeichnung geschnitten und verklebt werden müssen.




Nochmal die Drehmaschine für den Luftkessel angeworfen. Das kommt natürlich unser Vorteil gegenüber den Kollegen von der Kartonfraktion zum Tragen. Wir machen es halt aus dem Vollen, während sie eine Kappe aus 10 oder mehr Dreiecken zusammensetzen müssen.



Vorbereitung für die Reise: aus den Ringen von Sahne- oder Yoghurtbechern lassen sich die Bremsbacken schneiden…



Nächster Vorbereitungsschritt: 500 1mm Nieten gestanzt. Bewußt aus 1mm Plastik, da auf Museumsfahrzeugfotos die doch kräftig rausstehen.



Und nochmal Vorbereitung: Streifen für 8 U-Profile geschnitten



Und nun endlich unterwegs: Ich habe die Gravuren mit Dentalwerkzeug in die Seitenwände und die Bodenplatte eingebracht, nachdem ich die Linien zuhause mit den Höhenreisser vorgezeichnet hatte.



Ich halte Euch auf dem Laufenden, was mein Reisemodell macht.
Auch hoffe ich, dass ich von Euch noch Tipps zum Thema Eisenbahn bekommen kann, denn das ist für mich Neuland und alles nur angelesen. Schließlich haben wir aj zwei Profis an Bord...
Grüße
Karsten

rob. Offline



Beiträge: 93

14.06.2021 17:09
#2 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hey Karsten,

Ich habe schon die ganze Zeit auf diesen Bericht gewartet. Die Umskalierung und Plastifizierung eines Kartonmodells zu verfolgen könnte mich zum Nachmachen überreden!

Dieses Modell kann man vielfältig inszenieren. - Auf einem Straßengleis mit LKW rangieren. Mittela Culemeyer transportieren. Umladeszene etc. Pp.

1:24 ist wie ich bereits an anderer Stelle ausgelassen hab, kein gängiger Maßstab im Modellbahnbereich. Es gibt zwar formal die Nenngröße H (1:24) diese ist aber nicht verbreitet. Passende Schienenprofile kann man aber aus dem Spur II Sortiment (1:22,5) verwenden.

Grüße Rob

Martin Offline




Beiträge: 357

15.06.2021 19:41
#3 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Das ist ein sehr interessantes Projekt. Ich hoffe, wir sehen uns in Zeiskam, denn darüber würde ich mich gerne ausgiebig unterhalten.

KAWIT Offline




Beiträge: 2.492

04.07.2021 20:59
#4 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hallo Rob und Martin,

sorry, dass ich mich erst heute melde. Meine Dienstreise ist mal wieder kein Ponyhofausflug und da komme ich Abends zu so gut wie nichts mehr.

@ Rob: ob es den Maßstab 1:24 im Eisenbahnbereich gibt oder nicht, ist für mich mehr als sekundär. Es ist mein Lieblingsmaßstab also wird in dem gebaut. Ist eine untergeordnete Mathematikaufgabe, den Umrechnungsfaktor von 104,16% zu ermitteln. Die Schienenprofile habe ich bereits von Maquett in 1:25. Die sind näher an 24 als LGB und auch preiswerter. Mal abgesehen davon, dass (meines Wissens und bitte korrigiere mich, falls ich falsch liege) es von der Spurweite ja eh nur Schmalspur gibt.
Und ja: der Culemeyer ist das Fernziel! Die Idee für das Modell habe ich mir bei Peter Sacher abgeschaut, der schon vor vielen Jahren ein geniales Modellensemble Culemeyer + gedecktem Güterwagen + Kaelble-Zgm. auf die Räder gestellt hat. Als Nahziel wird es ein Gleis mit Umladeszene geben.

@ Martin: Du müsstest das Ding schon gesehen haben. Stand 19 und 20 in Zeiskam neben meiner Gießereihölle. Aber dafür können wir uns nächstes Jahr sicherlich Zeit nehmen. Ich bin absolut zuversichtlich, dass es ein Zeiskam 22 geben wird.

Ich habe diese Woche ein klein wenig hier weitermachen können.

Viele Grüße aus Alabama,
Karsten

rob. Offline



Beiträge: 93

06.07.2021 08:40
#5 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Moin Karsten,

in Nenngröße 2 (Maßstab 1:22,5) gibt es alles. Schmalspur ist in dieser Größe jedoch das einzige was in Großserie hergestellt wird. Normalspurfahrzeuge (umgangsprachlich Bundesbahnfahrzeuge) gibt es extrem teuer in Kleinserie oder in Selbstbau. Typisch eingesetzte Modellspurweiten sind 64mm (Normalspur), 45mm (MEterspur) und 32mm 750mm Schmalspur.

LGB selbst ist eine Spiel / Gartenbahn. Sie hat keinen Einheitlichen Maßstab und ist je nach Modell bei 1:16 bis 1:29 angeordnet. Das G Steht je nach Auslegung für Garten, Groß oder Gummi: Gummi deshalb weil die Fahrzeuge oft sehr stark verzerrt sind.

Zum Thema Schienenprofile: Das ist eine eigene Wissenschaft. Welches Profil hast du eigentlich genau bei Maquett bestellt? Die meisten Profile sind in der Regel zu Groß geraten um ausreichend Betriebssicherheit im Modellbahnbetrieb zu gewährleisten.

Grüße
Rob

KAWIT Offline




Beiträge: 2.492

19.07.2021 04:21
#6 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hi Rob,

sorry, dass ich mich erst heute melde. Das Projekt hier in USA kostet viel Kraft und Nerven, so dass ich Abends zu nichts mehr komme.
Zu Deiner Frage nach dem Profil von Maquett.
Schau mal hier:

Maquett Katalog

und blättere bis Seite 14 unten.
Ich habe Sie nicht nachgemessen, aber für mich als Eisenbahnlaien wirken sie stimmig. Ich sollte mir mal die Normen zur Hand nehmen, dann könnte ich es überprüfen...
Hast Du da was griffbereit?
Wobei das ja Profile sind, die nicht bespielt werden sollen, sondern für Modellbauer sind. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass das auch passt.

Gruß
Karsten

rob. Offline



Beiträge: 93

21.07.2021 17:41
#7 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Moin Karsten,

Es gibt beim Vorbild eine ganze Auswahl an Schienenprofilen. Dazu müsste man zuerst wissen, wann denn die Schiene gebaut worden sein soll. (50 Jahre oder mehr sind für Schienen nicht ungewöhnlich) Dann ist die nächste Frage wo soll die Schiene liegen? Streckengleis? Nebengleis? Ladegleis?
Im Schnitt bewegen sich die normalen Schienenfußbreiten im Bereich von 110-125mm. Hauptverkehrsgleise mit hoher Belastung können auch 150mm haben.
110-125mm = 4,58-5,20mm damit wäre das Spur I Gleis (460-55) passend
Das Spur G Profil (460-58) von Maquett ist mit 7,40mm breit, das sind in 1:24 177mm Breite und damit breiter als schwerbelastetes Hauptgleis.

Dann kommen noch weitere Fragen: Welche Schwellen und welchen Oberbau (Die Verbinder zwischen Schwelle und Schiene)
Und dann noch: Welches Schotterbett? Diabas? Granit? Basalt?

Am sinnvollsten ist es sich ein Vorbild zu suchen, bzw eine Vorbildsituation zu entwickeln und dann von diesem Punkt heraus etwas zu entwickeln.

Dazu mal ein paar Links:
http://www.bahnseite.de/purespace/profile.html
https://www.meterspur-und-0m-forum.de/t3...nprofile-1.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Schiene_(Schienenverkehr)

In der Uni werde ich für das Verwenden von Wikipedia zwar gefühlt rausgeschmissen, aber hier ist es ja okay :D

Stimmig und Vorbildgetreu sind in der Modellbahnwelt zwei verschiedene Dinge. Vorbildgetreu wäre ein Schmalspurbahn in 1:24 auf gut 13 Metern, Stimmig wirkt er schon bei 9 Metern länge. auf 3 Metern ist er wiederherum Spielzeughaft.
Der Bereich von Spiel und Spaßbahner bishin zum Nietenzähler ist fließend. Es gibt da Extremfälle in beiden Bereichen.

Grüße Rob

KAWIT Offline




Beiträge: 2.492

29.07.2021 20:42
#8 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hallo Rob,

danke für die Profilinfos.
Mein Gleis wird ein Hauptgleis in Russland in den frühen Vierzigern sein, natürlich auf deutsche Maße umgespurt. Da waren die Eisenbahnpioniere am Werk.
Ich gehe davon aus, dass es den Oberbau K damals schon gegeben hat.
Tja, damit sind Holzschwellen definiert. Über den Schotter mache ich mir jetzt mal untergeordnete Gedanken. Den Split habe ich schon hier liegen.
An der Breite des Schienenfußes von Maquett ließe sich auf der Tischkreissäge mit Schleifscheibe ruckzuck je ein halber Millimeter runterschleifen...

Den Vergleich mit der Schmalspurbahn und den Längen habe ich nicht verstanden. Kannst Du das nochmal erläutern?

Gruß
Karsten

KAWIT Offline




Beiträge: 2.492

29.07.2021 20:47
#9 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hallo Leute,

ich schiebe bevor ich mit dem eigentlichen Baubericht weitermache, das Kapitel Master und Gießen ein.
Im Folgenden ein Überblick über die Master, die ich erstellt habe, weil ich einen Haufen Teile zweimal, viermal oder achtmal allein an diesem Modell brauche. Da ich auch noch vorhabe, einen Flachwagen „Köln“ und eine Lok zu bauen, werde ich einige Teile noch häufiger benötigen, so dass sich der Formenbau auf jeden Fall rentiert.

Fange ich mit den Rädern an. Hier werden 4 gebraucht, beim Köln 8. Einem Freund habe ich 4 auch noch als Ladegut für einen LKW mitgegeben. Das alles zu drehen, würde mich vor eine immense Aufgabe stellen…



Als Nächstes Bremsbacken und Kupplungshaken:



Die aufwändigsten Teile sind die Radnaben, die aus 25 Einzelteilen bestehen. Das beim Guß die Schraubenköpfe häufig verloren gehen, belastet mich wenig. Dann trenne ich die Reste ab und ersetze sie durch gestanzte Schraubenköpfe, die ich auf Lager habe.



Die Puffer inkl. der Aufnahmen. Hier könnt Ihr sehen, dass ich sie im Master schon ballig (=gleich dicker) angefertigt habe. Nach dem Guß wird entschieden, ob ballig oder flach runter geschliffen wird.



Ein durchaus anspruchsvolles Teil ist der Bremszylinder, den ich für andere Eisenbahnmodelle nun auch nicht noch einmal anfertigen möchte.



Den Abschluß bildet die Kupplung, die zwar doppelt gebaut habe (inkl. Rechts- und Linksgewindedarstellung) aber dann doch in Silikon geworfen habe.



Jetzt mal die Masterteile provisorisch zusammengebaut…



So, das war’s für heute.
Viele Grüße,
Karsten

KAWIT Offline




Beiträge: 2.492

19.08.2021 20:39
#10 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hallo Leute,
als Nächstes habe ich mich um die U-Profile gekümmert, nachdem die Gravuren alle in den bisher vorhandenen Teilen eingebracht waren. Alle Streifen (0,5 und 1,0mm dick), die ich schon in Deutschland vorgeschnitten hatte, mussten sauber entgratet werden. Im Verlauf der Arbeit kamen noch einige Streifen dazu…




Ein paar Stahlstücke hatte ich mir zum sauberen und winkelrechten Verkleben der Plastikstreifen schon eingesteckt gehabt.





Die Abgüsse der Radnaben



Und los ging es mit dem Nietensetzen. Alle mittels Zahnstocher gesetzt, wie es mal Jens Niessen im MF vor vielen Jahren vorgemacht hatte.



240 Nietköpfe später….



Jetzt mal die Profile auf der Innen-und Aussenseite der Wände angelegt. Verkleben kann ich sie erst in D. wenn ich das Chassis als Bezugspunkt habe.



Als Nächstes die Anfangsarbeiten am Bremsklotz. Da werde ich wohl doch gleich zum Silikon greifen. Allein dieser Wagen hat 8 davon. Der Flachwagen Gattung Köln gleich 16. Also Giessen!



So das war’s mal wieder von der Reisebaustelle.

Viele Grüße,
Karsten

Reserverad Offline




Beiträge: 1.081

23.08.2021 12:17
#11 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Servus Karsten
Fizzelei pur, gigantisches Projekt.

Eisenhältige Grüße

da Hatti

Rehlein Offline




Beiträge: 993

24.08.2021 13:42
#12 RE: Gedeckter Güterwagen GHS – Oppeln 1:24 Antworten

Hallo Karsten,

da brauchst ja einen Großen Extrakoffer(Schrankkoffer wäre da sehr praktisch)für das ganze Material usw.

Tolle Fortschritte
Wird der Waggon,wenn mal fertig ist,ein Ladegut oder eine Diobereicherung?

Gruß Yves

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Berliet GLR 8 R Tankwagen 1:24
Erstellt im Forum Andere Maßstäbe und Fahrzeuge von S.Oliver
3 23.12.2020 17:29
von rob. • Zugriffe: 527
M911 in 1/24 von Minimanfactory
Erstellt im Forum Resinbausätze und Teile von Rehlein
5 27.05.2020 23:29
von Mart • Zugriffe: 628
China Trucks in 1:24
Erstellt im Forum Andere Maßstäbe und Fahrzeuge von S.Oliver
1 11.04.2020 14:04
von B.Günter • Zugriffe: 572
Menck M60 – scratch 1:24 nach Vorlage Kartonmodell
Erstellt im Forum Seltenes von KAWIT
65 21.03.2021 12:24
von Rehlein • Zugriffe: 3861
Mercedes-Benz SK 1853 (mein 1. Modell in 1:24)
Erstellt im Forum Europäische Lkw`s von Haddi
5 24.02.2010 20:14
von steho87 • Zugriffe: 3645
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz