Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.053 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Diverse Arbeitstechniken, Anwendungen und Tipps
M.Sille Offline




Beiträge: 1.000

04.05.2015 23:04
Biegegerät für Ätzteile...? antworten

Hallo Freunde,

seit geraumer Zeit stellt sich mir eine Frage bezüglich dem biegen von Ätzteilen...

Was für Werkzeuge verwendet ihr für diese Thematik?
Ich meine, kleine Teile lassen sich logisch, problemlos mit einer entsprechenden Zange biegen... Nur was macht man, wenn die Teile größer werden oder ggf. noch eine Schräge oder eine Kröpfung etc. hinzu kommt? Helfen hierbei solche Biegehilfen wie diese hier? Biegegerät für Ätzteile
Sind ja auch nicht nur 2,50€ die man sich hier hinlegt...

Hat da von euch evtl. jemand Erfahrung mit einem solchen Gerät oder kann mir da ein gutes Gerät empfehlen, welches sich sowohl für kleinere als auch für etwas größere Teile eignet?

Viele Grüße, Silvio

Gabi Offline




Beiträge: 989

05.05.2015 18:21
#2 RE: Biegegerät für Ätzteile...? antworten

Hallo Silvio,

hier sind ein paar Tips oder Hilfe von Jan:

http://www.liaznavzdy.cz/nedtrans/pe.php

Und hier ist eine ungarische Webseite

http://www.rptoolz.com/?page_id=170

Gruß
Gábor

Plastheniker Offline




Beiträge: 63

05.05.2015 21:07
#3 RE: Biegegerät für Ätzteile...? antworten

Hallo Silvio,

vor geraumer Zeit habe ich mich etwa 10 Jahre lang vorwiegend mit Schiffsmodellbau (von 1:700 WL bis zur Riesen-Yamato in 1:200) beschäftigt und dabei naturgemäß fortlaufend Ätzteile in alle Größen und Materialstärken verarbeitet. Außerdem war es im Pkw-Bereich vorübergehend Mode, bei sog. High-Tech-Bausätzen komplexere Teile des Fahrgestells als zu biegende Ätzteile beizulegen. Insofern traue ich mir zu, etwas zu den zahlreichen Biegehilfen zu sagen. Dies ist aber ausschließlich meine ganz persönliche Einschätzung - schon die alten Römer wußten : Wie viele Menschen, so viele Meinungen.

M. E. sind Biegehilfen entbehrlich, zumal es d i e universell für alle Aufgaben einsetzbare Biegehilfe wohl nie geben wird.

Für simples Abkanten klebe ich zwei Stahllineale an beiden Enden mit Klebeband fest aufeinander, stecke das zu biegende Teil dazwischen und richte die Kanten aus. Ich presse dann beide Lineale zusammen (Schraubstock/Zwingen/Gripzangen) und biege dann mit einem ausreichend großen Stück Flachmaterial.

Für komplexere Formen (Z-, U-, Kastenprofil, Rundungen) sollte man beizeiten alle Arten kleiner und kleinster (idR Messing-)Profile und Rundmaterial aller Durchmesser sammeln, über denen man dann maßhaltig biegen kann.

Mit diesen einfachen Mitteln habe ich bislang noch jede Form herstellen können - ohne Biegehilfe.

Gruß aus Pinneberg

Jürgen

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.268

06.05.2015 14:08
#4 RE: Biegegerät für Ätzteile...? antworten

Habe sowas bisher nie gebraucht. Vielleicht fragst du mal bei A&N an was er empfehlen kann. Wenn er schon fotogeätzte Chassis anbietet wird er auch eins gebaut haben und kann dir eventuell geeignetes Werkzeug empfehlen.
Andererseits, an dem Ding aus deinem Link ist ja nichts dran, was man mit entsprechender Maschine selbst herstellen kann.
Wenn in eurem Betrieb eine Lehrwerkstatt ist, sollte ein Lehrlich aus dem 2. Lehrjahr in der Lage sein, sowas aus einer Stahl- oder Aluplatte zu fertigen.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Rehlein Offline




Beiträge: 653

09.05.2015 12:10
#5 RE: Biegegerät für Ätzteile...? antworten

Hallo Silvio,

ich habe mir vor längerer Zeit mal dieses HIER schenken lassen.
Ist eine tolle Hilfe aber wie schon von den anderen gesagt nicht unbedingt notwendig zumindest nicht in unserem Maßstab.
Da man trotzdem diverse Zangen benutzen muß um ein ordentliches Ergebnis zu erhalten,bei manchen Teilen.
Es geht also auch viel Billiger.
Obwohl ich ehrlich sagen muß,wenn man so ein Teil mal besitzt ne Tolle Sache ist es schon,man gewöhnt sich dran

Gruß Yves

M.Sille Offline




Beiträge: 1.000

09.05.2015 13:27
#6 RE: Biegegerät für Ätzteile...? antworten

Hallo Zusammen,
vielen Dank, für eure Tipps!

Anhand eurer Aussagen bin ich zu dem Entschluss gekommen, mir vorerst keine dieser Biegehilfen zu kaufen...
Jürgens Methode mit den beiden Stahl-Linealen klingt auf alle Fälle machbar. Auch Andrey von A&N biegt seine Teile und Chassis wohl auf diese Art und Wiese...
Falls das wiedererwartend nicht klappen sollte, kann man ja immer noch drüber nachdenken.

Also, besten Dank noch einmal!

Viele Grüße, Sille

simmes Offline



Beiträge: 49

13.06.2015 13:56
#7 RE: Biegegerät für Ätzteile...? antworten

Wollte hier noch meine Biegehilfe vorstellen,auch wenn der Thread älter ist.
Zwei Teppichmesserklingen auf eine Baumarktklemme geklebt.Die Klingen bleiben dadurch immer paralell und das ganze ist sehr günstig.




Gruß Daniel

 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor