Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 5.646 mal aufgerufen
Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Bauberichte
Seiten 1 | 2
S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

09.04.2012 14:58
DAF XF105 antworten

Ich hab mir mal ´nen Daf aus dem Stapel gezogen, da ich schon lange keinen mehr gebaut hab.
Angefangen hab ich mit der Kabine. Hier wurde der untere Teil sowie die Einstiege an den Seitenteilen abgetrennt.
Die Einstiege anschließend mit der Stoßstange verklebt. So läßt sich die Inneneinrichtung später von unten einschieben (hoffe ich).


Der Tank, ach was: der ganze Bausatz ist das Grausamste, was Italeri je aus seinen Formen gequetscht hat.
Die Tankbänder wurden abgeschliffen, die beiden Hälften verklebt und die ganze Form solange mit Schleifmitteln behandelt, bis sich die beiden Tankhälfen in ihrer Form angeglichen haben. Danach die letzten Spalten noch mit Spachtel "eingekleidet".


Das Hinterachsaggregat wird getrennt lackiert. Mittels der 2 kleinen weißen Rundstücke stützt sich die Achse dann zusätzlich nochmal gegen den Rahmen ab. Das soll verhindern, dass die Achse eventuell mal durchkracht.


In meinem Sammmelsurium fand sich noch eine Resinvorderachse. Diese wurde beweglich gestaltet.


Eigentlich wollte ich ja out-of-Box bauen. Aber wenn man einmal das Messer ansetzt....

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

09.04.2012 15:12
#2 RE: DAF XF105 antworten

Garantiert auch einer von den China- Bausätzen oder ein Revell- Teil. Vor zig Jahren habe ich den 85. DAF XF für meinen damaligen Chef gebaut. Bei dem Bausatz wars auch so schlimm mit den Tanks und der Paßgenauigkeit.




Nachschub rollt!

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

11.04.2012 11:59
#3 RE: DAF XF105 antworten

Kleines Update.
Da es 2 verschiedene Versionen (langes und kurzes Chassis) wahlweise zu bauen gibt, hab ich mich hier für die kurze Version entschieden. Der Unterschied betrifft lediglich das Heck, an dem 10,5mm abgetrennt werden und der kleine von den beiden Luftkessel entfällt.
Um die richtige Position für die abgetrennten Kotflügel nach dem Lackieren wieder zu finden hab ich kleine Markierungen aus Evergreen Profilen angeklebt.


Am Dach hab ich noch die Sicke nachgebildet, die fertigungsbedingt in der Spritzgußform nicht dargestellt werden kann.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

11.04.2012 21:53
#4 RE: DAF XF105 antworten

Das "Durchkrachen" der Achsen läßt sich doch ganz einfach verhindern: Alte Achsen abschneiden, Gehäuse auf 4mm (bei Rv 3mm) aufbohren und Messingrohr rein. Die Felgen dann einfach auf das Mesingrohr draufkleben. Die Räder drehen dann links und rechts zwar nicht mehr unabhängig voneinander, aber das ist völlig Wurscht, weil das Modell ja eh nur rumsteht. Mache ich nur noch, weil mir auch schon genügend Achsen abgebrochen sind. Bei Doppelachse hinten mache ich das aber nur an der vorderen der beiden Achsen. Das reicht aus, solange man das Gewicht der Ladung nicht übertreibt.
Wenn, wie bei den meisten europäischen LKW, die Achse auf den Blattfedern sitzt (bei den Amis sitzt sie meist drunter), kann man von unten ein kleines Spaxschräubchen (3x12 - auf entsprechende Länge abpitzen) durch die Blattfeder in das Achsgehäuse schrauben, damit die Achse nicht nach oben wegbricht. Gibt nochmals zusätzliche Stabilität und es sieht keiner.




Nachschub rollt!

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

12.04.2012 20:24
#5 RE: DAF XF105 antworten

Mit dem Durchkrachen meinte ich, dass sich das ganze achsgehäuse vom (wie heißt das? Achsschenkel?) lößt. Da hier , genau wie bei den Scanias und TG-A, die Achse von oben aufliegt und nicht von unten drunter geklebt wird. Da hab ich schon negative Erfahrungen gemacht.
Das, wie du es meinst, mach ich nur, wenn ich Motorwagen mit schweren Resinaufbauten baue.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

14.04.2012 10:46
#6 RE: DAF XF105 antworten

Ja, eben! Die Achse liegt auf den Federn, anstatt unter drunter zu sitzen. Da kannst Du von unten einfach ein ganz kleines Spax- Schräubchen reindrehen. Das sieht kein Mensch, hält aber.



Wenn dann die Spax noch in die Messingachse reingeht (vorbohren!), ist das ultrastabil. Da kannst Du fast alles draufladen.

Warum diese unlogische Konstruktion von MAN, Scania , etc. überhaupt gebaut wird, ist mir ein Rätsel. Das sollen mir die Ing.'s mal erklären! Das ganze Gewicht hängt dann nämlich an den Brieden.




Nachschub rollt!

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

16.04.2012 16:34
#7 RE: DAF XF105 antworten

Da das derzeitige Wetter keine Lackierarbeiten zuläßt, nutze ich die Zeit um ein paar Teile vorzumontieren.
Die neuen Felgen bieten den Reifen nicht genugend Halt, weshalb sie gerne dazu neigen nach innen zu rutschen und das Felgenhorn steht dann deutlich nach außen vor.
Dem läßt sich mit einfachen Mitteln entgegenwirken. Dazu wird ein 0,3mm starker, 8,5mm breiter und 77mm langer Polystyrolstreifen mittig um die Felge geklebt. Zum Felgenhorn bleibt beidseitig etwa 1mm Platz in der der Reifen sicheren Halt bekommt.


Der reifen sitzt dann satt auf der Felge.


Für die Vorderachse hab ich mir meine 10-Loch Resinfelgen vorgenommen. (Bin mir noch nicht ganz schlüssig, ob ich nicht doch lieber Alcoas nehmen soll)


Natürlich kommen da Breitreifen drauf. Dazu werden je Rad zwei normale LKW-Reifen aufgeschnitten.


Mit Hilfe einer Aufliegerfelge werden die beiden Hälften dann wieder paßgenau positioniert & verklebt.




Bis neulich...

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Saurier Offline




Beiträge: 1.520

17.04.2012 14:25
#8 RE: DAF XF105 antworten

Hallo Oliver

Sehr schöner Umbau beschrieb zum Breitreifen, mit was trennst du die Reifen so schön genau?
Da sieht man tatsächlich von der Arbeit nachher gar nichts mehr, Super.



Gruss

Thomas

XXL Offline




Beiträge: 2.252

17.04.2012 16:27
#9 RE: DAF XF105 antworten

Hallo Oliver !

Genau die selbe Frage wie Thomas hatte ich auch gerade, die Breitreifen sehen sehr gut aus, ich habe das auch
mal probiert, trotz scharfem Messer wurde es immer irgendwie krumm...
Hast du schon eine Idee, was der DAF für einen Auflieger bekommen soll?

Viele Grüße Jochen

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

18.04.2012 02:28
#10 RE: DAF XF105 antworten

Meine eigens entwickelte Methode hab ich hier beschrieben: http://www.transportwelt1zu24.de/knoff-h...rsingle-reifen/
Das funktioniert einwandfrei. Der Reifen darf halt nicht so viel schlackern.

Auflieger: Puh, schwere Frage. Momentan schwanke ich zwischen Container oder Tanker.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

18.04.2012 08:35
#11 RE: DAF XF105 antworten

"Container oder Tanker?"

Da hätte ich mal 'ne Frage: Gab es nicht mal irgendwann ein Eutersilo als Bausatz????
Von AMT gabs mal einen amerikanischen Silo- Auflieger. Aber der war in 1:25 und ist schon lange nicht mehr zu haben, weil der Bausatz auch extrem teuer war! Ich habe aber mal irgendwo einen Spitzer oder Feldbinder als 1:24 Modell gesehen, kann mich aber nicht erinnern, daß es sowas von It. oder Rv. gegeben hätte.
Wißt ihr da Genaueres???
Grund der Frage: Ich habe noch einen alten Freightliner mit gekürztem Fahrgestell rumliegen. Den möchte ich gerne europäisieren. Um im Maß von 16,5 m zu bleiben, muß halt ein kurzer Auflieger dran. Ein Koffer sieht dämlich aus, einen Kipper will ich nicht unbedingt. Man kauft ja keine teure Ami- ZGM, rüstet noch für zig tausende Euros um und verheizt das Teil dann im Baustellen- oder Schrottverkehr. Zudem würde ein Eutersilo optisch hervorragend passen.




Nachschub rollt!

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

24.04.2012 11:14
#12 RE: DAF XF105 antworten

Hab gestern Abend mal die ersten teile lackiert.
Kabine und Spoilerteile in RAL 5013 Lufthansablau und das Chassis in RAL 3002 Karminrot.
Nach einem Feinschliff folgt dann noch ein bis zwei Schichten Klarlack.


Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

25.04.2012 21:02
#13 RE: DAF XF105 antworten

Hallo Oliver,

darf man dezent nachfragen, womit Du den Feinschliff des Lackes machst?
Ich schleife die Lackschicht eigentlich nicht, mache aber die Grundierung so glatt wie möglich. Ergibt normalerweise ein sehr gutes Finish. Wenn doch mal eine raue Stelle im Lack sein sollte, gehe ich mit sehr grober Polierwatte drüber.

Gruß,

Martin




Nachschub rollt!

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

26.04.2012 15:19
#14 RE: DAF XF105 antworten

Das mach ich mit Schleifvlies oder Schleifpads. Die haben einen Schaumstoffkern und sind mit unterschiedlichen Körnungen bestückt.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

26.04.2012 15:54
#15 RE: DAF XF105 antworten

Zum Schleifen der Grundierung nehme ich das Vlies, daß die Heizungsbauer nehmen, um die Kupferrohre vorm Löten blank zu reiben. Aus der Packung heraus wäre es zu grob. Also wird es erstmal in der Werkstatt benutzt, dann gründlich gewaschen und auch die Grundierung schleife ich dann naß.




Nachschub rollt!

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

27.04.2012 18:02
#16 RE: DAF XF105 antworten

Lange googeln kurze Antwort: Die Schleifpads sind von "Master Caster" aus England.
http://www.mastercasters.co.uk/5.html

Jay Laverty ist am Sonntag in Wilnsdorf, der verkauft die Sachen dort auch (hat er zumindest in den letzten Jahren gemacht).

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

27.04.2012 20:21
#17 RE: DAF XF105 antworten

Yepp,

will see what Mr. Laverty will offer....




Nachschub rollt!

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

01.05.2012 16:26
#18 RE: DAF XF105 antworten

Das Chassis hab ich 1x mit Humbrol Klarlack überzogen. Vordere Kotflügel, Batteriekasten Abdeckung und Luftfederbälge in schwarzchrom von Testors.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Saurier Offline




Beiträge: 1.520

01.05.2012 22:05
#19 RE: DAF XF105 antworten

Hallo Oliver

Das schaut aber ganz schön Knackig aus das Schwarz, muss ich doch auch mal Probieren bei meinem Nächsten.


Gruss

Thomas

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

09.05.2012 10:42
#20 RE: DAF XF105 antworten

Nach der dritten Schicht Klarlack bin ich mit dem Ergebnis auch einigermaßen zufrieden (zumindest bei der Kabine).

Durch die Verwendung der DAF Streifen Decals ist mir der Platz auf der Türe etwas knapp geworden, so dass ich bei Zeiten nochmal kleine Logos anfertigen lassen muß (wie das auf der Front).
Die Decals auf der Front hab ich jetzt zweifach übereinander gelegt. Beim Ablösen vom Trägerpapier konnte man sehen, dass diese nicht weiß unterlegt waren. Shit happens


Die silbernen Streifen aus den Seitenteilen des Daches hab ich neu gedruckt, da hier die Schriftzüge in den Decals von Revell zu groß waren. Die "5" von XF105 stand schon auf den Spoilerteilen. Was überhaupt nicht paßt, da das Decal noch geschnitten und in die Sicken gelgt werden muß.



Bin erstaunt wie hell das Blau auf den Bildern rüber kommt, obwohl ohne Blitz fotografiert

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

M.Sille Offline




Beiträge: 1.062

10.05.2012 00:09
#21 RE: DAF XF105 antworten

Hallo Oliver,

macht schön sehr schöne Fortschritte dein DAF! Sowohl das Chassis als auch die Kabine sieht wie gewoht sehr sauber gebaut und lackiert aus.
Mich würde interessieren, welchen Klarlack du verwendest, um solch einen Glanz hinzubekommen und das der sich auch mit den Decals verträgt?

Viele Grüße, Silvio

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

10.05.2012 11:57
#22 RE: DAF XF105 antworten

Meistens nehm ich Humbrol Klarlack.Außer bei eißen oder hellen Kabinen, dann kommt Revell Klarlack zum Einsatz, da der Humbrol mal gelbstichig oder auch rotstichig sein kann. Der von Revell aus dem Döschen dagegen ist klar, muß aber stark verdünnt werden.
Zum Versiegeln der selbstgedruckten Decals nehm ich Microscale-Liquid-Decal-Film. Damit wird einmal über die Decals gepinselt und sind so vor den lösemittelhaltigen Klarlack geschützt.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Mart Offline




Beiträge: 3.942

10.05.2012 19:28
#23 RE: DAF XF105 antworten

Wenn die Decals nicht versiegelt sind oder man nichts zum Versiegeln hat, geht auch der Tamya Klarlack sehr gut, denn er ist auf Wasserbasis und greift die decals nicht an. Ergibt ebenfalls einen sehr schönen Glanz. Gibts in Spraydosen oder zum Pinseln.




Nachschub rollt!

citaro Offline




Beiträge: 364

14.05.2012 19:47
#24 RE: DAF XF105 antworten

Hallo Oliver,
schon jetzt schön anzusehen, dein DAF.
Mir gefällt dieses Modell einfach gut.
Mit durchbrechenden Hinterachsen hatte ich bislang nie Probleme, aber wie ich sehe
klebts Du die erst nach dem lackieren ein.(Lackierst Du oder pinselst Du die Luftbälge?)
Bisher montierte ich vorher alles und lackierte dann erst.
Die fehlende Sicke an der Dachkante kannte ich bisher auch nicht oder ist mir nicht aufgefallen.

Gruß Stefan

S.Oliver Offline




Beiträge: 4.506

24.05.2012 12:53
#25 RE: DAF XF105 antworten

Zitat
Lackierst Du oder pinselst Du die Luftbälge?

Die sind gepinselt.

Die Felgen hab ich mit Alclad polished Aluminium lackiert. Allerdings kommt der Effekt nicht so richtig raus.
Der Glanz könnte besser sein


Die Inneneinrichtung nimmt auch langsam Gestalt an. Der Vorteil beim Revell bausatz ist, dass bei diesem Decals für die Sitze und Liegen dabei sind. Allerdings sind diese geringfügig zu groß und müssen etwas beigeschnitten werden.


Die obere Liege im Fahrerhaus hätte ich mir sparen können zu bekleben. Die ist soweit oben, dass man sie nicht mehr sehen kann.

Gruß
Oliver



Ich hab meine Symptome mal gegoogelt:
entweder hab ich die Pest, Borkenkäfer oder Zylinderkopfdichtung

Seiten 1 | 2
MLF Ford »»
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
69. Titelbild von Silvio - DAF XF105 MLF-Group - eingestellt 01.04.15 bis 01.05.15
Erstellt im Forum Titelbilder des Forums von S.Oliver
0 31.03.2015 09:04
von S.Oliver • Zugriffe: 541
DAF XF105 SSC "Marco van Stralen"
Erstellt im Forum Europäische Lkw`s von S.Oliver
21 06.03.2015 13:35
von MagirusMAN • Zugriffe: 401
DAF XF105 Marco van Stralen
Erstellt im Forum Andere Maßstäbe und Fahrzeuge von S.Oliver
1 16.02.2014 17:39
von Mart • Zugriffe: 847
DAF XF105.460 mit Kippmulde
Erstellt im Forum Europäische Lkw`s von Robert F.
8 14.04.2014 21:03
von Mart • Zugriffe: 2607
DAF XF105 MLF-Group
Erstellt im Forum Präsentation der Forumsmodelle von S.Oliver
3 29.06.2012 21:09
von Gabi • Zugriffe: 1467
A&N DAF XF105 Super Space Cab Interieur
Erstellt im Forum Resinbausätze und Teile von E.Michael
0 13.02.2011 13:05
von E.Michael • Zugriffe: 827
KFS TQ-128 DAF Adblue Kit
Erstellt im Forum Resinbausätze und Teile von S.Oliver
0 11.08.2010 23:05
von S.Oliver • Zugriffe: 978
KFS TQ-128 DAF XF105 AD-Blue Kit
Erstellt im Forum Resinbausätze und Teile von S.Oliver
0 21.05.2010 13:53
von S.Oliver • Zugriffe: 1302
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor